Landkreis Friesland: Dienstleistungssektor wächst

Die Zentren der gewerblichen Wirtschaft liegen in den Städten Jever, Varel und Schortens sowie in der Gemeinde Zetel. Maschinenbau, Ernährungs- sowie Papiergewerbe sind im Landkreis vertreten. Die bedeutendste Industriebranche ist der Flugzeugbau, der im Wesentlichen den industriellen Umsatz des Landkreises bestimmt. Als Folge dieser strukturellen Abhängigkeit weist der Landkreis starke Umsatzschwankungen auf. Noch fehlt es an einem ausgewogenen Branchenmix, der konjunkturelle Schwächen zumindest abfedert.
Entsprechend ist der Landkreis bemüht, Unternehmen aus anderen Wirtschaftszweigen anzusiedeln. Auf dem ehemaligen Gelände der Olympiawerke haben sich hier bereits Dienstleistungsunternehmen niedergelassen. Mit dem JadeWeserPark, ein interkommunaler Industrie- und Gewerbepark in unmittelbarer Nähe des JadeWeserPorts, soll hafen- und logistikaffine Unternehmen angesiedelt werden.
Besonderes wirtschaftliches Gewicht hat auch der Tourismus. Schwerpunkte sind die Insel Wangerooge, das Nordseebad Horumersiel-Schillig sowie die Küstenbadeorte Hooksiel, Minsen und Dangast.

Industrieentwicklung im Jahr 2021

Die Industrieunternehmen im Landkreis Friesland verzeichneten im Jahr 2021 gegenüber dem Vorjahr ein Umsatzplus von 3,1 Prozent, das Umsatzvolumen stieg auf eine Milliarde Euro (+31 Millionen Euro).
Im Auslandsgeschäft wurde ein Plus von 17,3 Prozent auf 193 Millionen Euro Umsatz erzielt. Die Exportquote betrug 18,4 Prozent (Vorjahreszeitraum 16,2 Prozent).
Zurückzuführen ist das Umsatzwachstum auf die Papierindustrie, deren Erlöse zwischen zehn und 30 Prozent gestiegen sind. Im Fahrzeugbau ist der Umsatz zwischen zehn und 30 Prozent gefallen, im Metallbau zwischen 30 und 50 Prozent.
Die Beschäftigung nahm kräftig ab. Knapp 3.500 Personen waren in den 14 Industrieunternehmen ab 50 Beschäftigte im Jahresdurchschnitt tätig. Das bedeutet einen Rückgang von fast elf Prozent.

Industrieumsatz

Bruttoinlandsprodukt

Beschäftigung