Stadt Delmenhorst: Von der Großindustrie zum Mittelstand

Die Stadt Delmenhorst hat sich in den vergangenen Jahren von einer führenden Industriestadt zu einem Handels- und Dienstleistungszentrum entwickelt. Die Großindustrie wurde seither immer mehr durch mittelständische Betriebe abgelöst. Handel und Dienstleistungen haben zunehmend an Bedeutung gewonnen und prägen heute die Wirtschaftsstruktur. Das Gros der sozialversicherungspflichtig Beschäftigten ist mittlerweile in diesen Sektoren tätig. Schwerpunkte der heutigen industriellen Fertigung sind der Maschinenbau und die Linoleumproduktion.

Industrieentwicklung im Jahr 2021

Der Industrieumsatz der Stadt Delmenhorst ist im Jahr 2021 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum kräftig um fast 57 Prozent auf 625 Millionen Euro gesunken. Dieser Rückgang hat allerdings in erster Linie keine wirtschaftlich bedingten Gründe. Ein umsatzstarker Betrieb meldet nun aufgrund einer Unternehmensneuzuordnung seine Umsätze an einen anderen Standort.
Das Auslandsgeschäft nahm um rund 22 Prozent auf rund 110 Millionen Euro ab. Die Exportquote stieg auf 17,7 Prozent (Vorjahreszeitraum 9,9 Prozent).
Im Ernährungsgewerbe fiel der Umsatz um über 50 Prozent. Die Kunststoffindustrie meldete ein Plus von über 50 Prozent, die Branche Maschinenbau/ Elektroindustrie ein Plus zwischen 30 und 50 Prozent.
Die Zahl der Industriebeschäftigten stieg mit einem Plus von über neun Prozent kräftig an. 2.472 Beschäftigte waren im Jahresdurchschnitt in den 14 Industriebetrieben mit 50 und mehr Beschäftigten tätig.

Industrieumsatz


Bruttoinlandsprodukt


Beschäftigung