International

(Langzeit-) Erklärung-IHK für den nichtpräferenziellen Ursprung

Bei der (Langzeit-)Erklärung-IHK für den nichtpräferenziellen Ursprung handelt es sich um eine zusätzliche Möglichkeit, einem Kunden den nichtpräferenziellen Ursprung einer Ware nachzuweisen. Die Erklärung kann auch als Vorpapier verwendet werden, wenn zum Beispiel ein Ursprungszeugnis bei der IHK beantragt werden soll.
Die Erklärung kann von Unternehmen sowohl als Einzelerklärung als auch als Langzeiterklärung an Kunden abgegeben werden.
Unter Weitere Informationen finden Sie Ihre Ansprechpartner in den Geschäftsstellen 

Erklärung-IHK für Ursprungserzeugnisse der EU

Diese Erklärung ist insbesondere für Unternehmen interessant, die keine Lieferantenerklärung gemäß Präferenzrecht abgeben können oder wollen, deren Produkte aber nach den nichtpräferenziellen Ursprungsregeln des Zollkodex Ursprungserzeugnisse der Europäischen Union oder eines Mitgliedstaates der EU sind. In Form der Langzeit-Erklärung kann beispielsweise der Ursprung Deutschland für bis zu 24 Monate erklärt werden.
Eine Bescheinigung durch die IHK erfolgt bei Waren mit Ursprung Europäische Union in der Regel nicht. Im Fall der Bescheinigung umfasst der Zeitraum maximal 12 Monate.

Erklärung-IHK für Drittlandswaren

Die Erklärung IHK kann auch für Drittlandswaren abgegeben werden, das heißt, wenn die Waren einen Ursprung außerhalb der EU haben. Falls die Erklärung IHK als Vorpapier für ein Ursprungszeugnis verwendet werden soll, muss diese durch den  für den Antragsteller zuständige IHK bescheinigt werden. Die Ursprungsbescheinigung durch die IHK erfolgt wie bei der Ausstellung eines Ursprungszeugnisses, d. h. der Drittlandsursprung ist durch geeignete Vorpapiere nachzuweisen. Die Bescheinigung ist gebührenpflichtig. Eine Bescheinigung der Langzeit-Erklärung erfolgt bei drittländischem Ursprung nur in wenigen Fallkonstellationen:
  • der Zeitraum liegt in der Vergangenheit
  • wenn der Zeitraum in der Zukunft liegt, muss es gesichert sein, dass sich der Ursprung nicht ändern wird. Dies kann bei der Produktion im eigenen Werk im Drittland der Fall sein. Den Nachweis hierüber muss der Antragsteller erbringen.
Die maximale Dauer für eine Langzeit-Erklärung mit drittländischem Ursprung beträgt 12 Monate. Ob ein Unternehmen diesen Weg geht oder ein Ursprungszeugnis zur Weitergabe an den Kunden beantragt, liegt in der Entscheidung des Unternehmens. Sowohl mit einem Ursprungszeugnis als auch mit der Erklärung IHK erhält der Kunde ein Vorpapier, um bei seiner IHK wiederum ein Ursprungszeugnis zu beantragen.
Die (Langzeit-)Erklärung-IHK Stand Dezember 21 (PDF-Datei · 993 KB) finden Sie als ausfüllbares PDF-Dokument unter 'Weitere Informationen'. Bisherige Fassungen bleiben gültig und können weiterhin verwendet werden.