Erneute Kooperation zwischen Unternehmen und Schule

Schulpatenschaft thyssenkrupp Rasselstein und David-Roentgen-Schule Neuwied

Die thyssenkrupp Rasselstein GmbH und die David-Roentgen-Schule Berufsbildende Schule Neuwied (DRS) nehmen zum Jahresanfang ihre Zusammenarbeit in den Fokus. Ein weiterer Meilenstein wurde mit der Unterzeichnung der Schulpatenschaftsurkunde gesetzt.
„Das ist für alle eine „Win-Win-Situation“ freut sich Martin Neudecker von der Industrie- und Handelskammer. Mit der jetzt abgeschlossenen, förmlichen Schulpatenschaft wird die bereits seit vielen Jahren erfolgreich praktizierte Zusammenarbeit weiter intensiviert, um Ausbildungsreife und Berufsorientierung der Schülerinnen und Schüler zu fördern und gemeinsam den Fachkräftemangel zu bekämpfen. Den Jugendlichen soll so die Möglichkeit gewährt werden, durch die Kooperation mit dem Unternehmen praktische Erfahrungen zu sammeln und sich frühzeitig Gedanken über die berufliche Zukunft zu machen.
„Diese Partnerschaft bietet gerade deshalb tolle Chancen für die jungen Menschen, weil die David-Roentgen-Schule über eine ausgeprägte Expertise in der dualen Ausbildung verfügt. Durch unsere tägliche Arbeit in über 40 gewerblich-technischen Ausbildungsberufen mit mehreren Hundert Unternehmern sind wir up to Date und bestens vernetzt. Und Rasselstein ist dabei ein ganz wichtiger Partner“, ergänzt Schulleiter Dirk Oswald.
Zur feierlichen Unterzeichnung der auch von Wilfried Stenz, Personalvorstand der thyssenkrupp Rasselstein GmbH, mitunterzeichneten Urkunden fanden sich Schulleiter Dirk Oswald sowie Thomas Hennig, zweiter stellvertretender Schulleiter, Rasselstein-Recruiterin Franziska Freund und IHK-Regionalgeschäftsführer Martin Neudecker bei der thyssenkrupp Rasselstein GmbH in Andernach vor dem Eingangsbereich auf dem „Platz der Begegnung“ ein. Die Kooperationspartner freuen sich auf die weitere gemeinsame Zusammenarbeit. Beispielsweise werden moderne Maschinen von Rasselstein in der DRS zu Unterrichtszwecken eingesetzt. Lehrer und Ausbilder erarbeiteten eine gemeinsame Konzeption zur Weiterentwicklung von Unterrichtsformaten. Ein weiteres Highlight ist die Teilnahme von Auszubildenden und Ausbildern beim Messeauftritt der DRS auf der weltberühmten Hannover-Messe sowie die wechselseitige Beteiligung an Berufsorientierungsveranstaltungen in der DRS („Markt der Möglichkeiten“) oder beim Rasselsteiner Karrieretag („Future Day“).  
Die IHK Koblenz unterstützt in Zusammenarbeit mit den regionalen Arbeitskreisen SCHULEWIRTSCHAFT   der   Landesvereinigung   Unternehmerverbände   Rheinland-Pfalz (LVU) Schulen und Betriebe bei der Gründung von Patenschaften. Die vielfach bereits laufenden Initiativen werden erfasst, gebündelt, miteinander vernetzt, vertieft und weiterverbreitet.
Betriebe und Schulen, die Interesse an einer noch engeren Zusammenarbeit haben, können sich gerne an die Teamleiterin Fachkräftesicherung bei der IHK Koblenz, Annica Pirrung, Telefon 0261 106-526, E-Mail: pirrung@koblenz.ihk.de, wenden.