Ausbildungskampagne "Moin Future"

Rund 160 IHK-Ausbildungsberufe werden aktuell in der Region angeboten – und damit rund 160 Chancen für junge Menschen, die eigene Karriere zu starten. Nur wer informiert ist und seine Talente und Stärken kennt, findet am Ende seinen persönlichen Traumberuf. Das muss nicht immer die Kauffrau für Büromanagement oder der Mechatroniker sein. Gerade in unserem maritim geprägten IHK-Bezirk gibt es noch viele andere Berufsbilder, die häufig unbekannt sind. Mit “Moin Future” zeigen wir den Fachkräften von morgen, was bereits heute alles möglich ist.

Was ist „Moin Future“?

Hinter Moin Future verbirgt sich eine Imagekampagne für die duale Ausbildung. Getreu dem Motto „Eine Ausbildung machen. Alles werden.“ möchte die Kampagne jungen Menschen Orientierung im Berufsdschungel bieten und ihnen zeigen, was mit einer Ausbildung in der Heimat alles möglich ist.

Wer macht mit?

Ins Leben gerufen wurde Moin Future 2018 als Kampagne für die duale Ausbildung in Nordostniedersachsen. Initiativpartner sind die Industrie- und Handelskammer Lüneburg-Wolfsburg, die Handwerkskammer Braunschweig-Lüneburg-Stade sowie die Landkreise Celle, Harburg, Heidekreis, Lüchow-Dannenberg, Lüneburg und Uelzen.
Seit 2021 wirken auch die Industrie- und Handelskammern aus Hannover, Braunschweig, Osnabrück-Emsland-Grafschaft Bentheim, Stade für den Elbe-Weser-Raum und Ostfriesland und Papenburg an der Kampagne mit.

Was bietet “Moin Future”?

Interviews, kurze Videos, Termine, Tipps und Tricks – Moin Future versorgt Schülerinnen und Schüler mit den wichtigsten Informationen rund um die Berufsorientierung und Ausbildung. Die Kampagne zeigt nicht nur, was man mit einer Ausbildung erreichen kann und welche Wege es auch nach der Ausbildung noch so gibt – sondern lässt auch echte Azubis, die diesen Weg eingeschlagen haben, zu Wort kommen.

Wo kann ich mehr über “Moin Future” erfahren?

Schau gern auf der Moin-Future-Berufsorientierungsplattform www.moin-future.de oder auch auf Instagram ( www.instagram.com/moinfuture) vorbei, um dir ein Bild von der Kampagne und den Ausbildungsmöglichkeiten in Ostfriesland und Papenburg zu machen.