IHK-Wahl 2024

Unternehmer wählen ihre Interessenvertretung

Vom 18. Januar bis 20. Februar 2024 sind rund 65.000 Unternehmerinnen und Unternehmer aus Südhessen aufgerufen, die neue Vollversammlung der IHK Darmstadt Rhein Main Neckar zu wählen. Die Kandidatinnen und Kandidaten stehen nun fest.

Pressemeldung vom 7. Dezember 2023

145 Unternehmerinnen und Unternehmer sind bereit, für die kommenden fünf Jahre ein verantwortungsvolles Ehrenamt in der IHK Darmstadt zu übernehmen. Sie kandidieren, um einen der insgesamt 73 Sitze in dem Parlament der Wirtschaft. Die Kandidierenden treten in elf Wahlgruppen an. Die beiden größten Wahlgruppen „Kleine Unternehmen“ sowie „Industrie“ sind noch mal regional nach Wahlbezirken (Kreisen) aufgegliedert: Kreis Darmstadt-Dieburg, Kreis Bergstraße, Kreis Groß-Gerau, Odenwaldkreis und Stadt Darmstadt. Die Wahlgruppen bilden die Vielfalt der Branchen ab. Jeder wahlberechtigte Unternehmer kann nur innerhalb seiner eigenen Wahlgruppe wählen. Die Wahl ist sowohl per Brief als auch online möglich. Die Wahlunterlagen gehen den Unternehmensvertretern nach dem 17. Januar 2024 zu. In ganz Hessen werden die Vollversammlungen der insgesamt zehn IHKs gewählt.
Maßgebliches Bindeglied zur Wirtschaft sind die ehrenamtlichen Unternehmer, die sich unentgeltlich in der Vollversammlung und anderen Gremien der IHK engagieren.

Robert Lippmann

Die 79 deutschen IHKs sind zusammen die größte Interessenvertretung der deutschen Wirtschaft. Die jeweiligen Vollversammlungen legen die Schwerpunkte der Arbeit für die Amtszeit von fünf Jahren fest. Sie formulieren politische Positionen und Forderungen. „Wir werden gehört“, sagt der Hauptgeschäftsführer der IHK Darmstadt, Robert Lippmann. „Die IHK-Organisation sind ein geschätzter Ratgeber für Politik und Verwaltung“ In viele Wahlprogramme zur hessischen Landtagswahl seien IHK-Positionen eingeflossen. „Dahinter steht unsere Glaubwürdigkeit und eine profunde Kenntnis der wirtschaftlichen Lage und der Belange der Unternehmen“, so Lippmann. „Maßgebliches Bindeglied zur Wirtschaft sind die ehrenamtlichen Unternehmer, die sich unentgeltlich in der Vollversammlung und anderen Gremien der IHK engagieren. Die ehrenamtlich engagierten Unternehmerinnen und Unternehmer erhalten keinerlei Bezüge, auch das von der Vollversammlung zu wählende Präsidium nicht. „Es ist ein hundertprozentiges Ehrenamt“, betont der IHK-Hauptgeschäftsführer.
Die Vollversammlung definiert die thematischen Schwerpunkte der IHK-Arbeit und gibt auch den Haushalt der IHK frei. So ist mit dem Votum der Darmstädter IHK-Vollversammlung eines der bis dato größten IHK-Projekte aus der Taufe gehoben worden: das längst über die Region hinaus bekannte Gründerzentrum HUB31, bei dem IHK und Stadt Darmstadt Hauptgesellschafter sind.
Alle Kandidatinnen und Kandidaten sind mit einem Motivationstext auf den Wahlseiten der IHK Darmstadt zu finden.

Kontakt

Patrick Körber
Patrick Körber
Geschäftsbereichsleiter, Pressesprecher
Bereich: Kommunikation und Marketing