Bundesprogramm „Deutschlandtakt“

Region profitiert von zusätzlichen Schienenprojekten

„Jetzt ist es offiziell: Das Bundesverkehrsministerium hat auch in der Metropolregion Rhein-Neckar zusätzliche Maßnahmen als höchste Priorität eingestuft. Das sind gute Nachrichten für die Unternehmen, Pendler und Kunden“, kommentiert die Industrie- und Handelskammer Metropolregion Rhein-Neckar (IHK MRN) die Entscheidung. Der Ausbau geht auf „Deutschlandtakt“ zurück, ein Konzept des Bundes zum fahrplanbasierten Ausbau der Schieneninfrastruktur.

Pressemeldung der IHK Metropolregion Rhein-Neckar vom 26. August 2021.

Zur Kapazitätserhöhung im Güterverkehr sieht der Bund im Programm „Deutschlandtakt“ Ausbauten beispielsweise bei Mannheim-Friedrichsfeld, im Knoten Ludwigshafen sowie zwischen Germersheim und Graben-Neudorf vor. Zusätzliche Gleise im Knoten Ludwigshafen ermöglichen gleichzeitig eine bessere Anbindung an die Regionen Rheinhessen und Frankfurt Rhein-Main. Der Personenverkehr wird unter anderem durch eine schnellere Einfahrt in den Mannheimer Hauptbahnhof, die Südanbindung von Darmstadt sowie Kapazitätserhöhungen im Knoten Stuttgart beschleunigt. Die Fahrzeiten zwischen Mannheim und Darmstadt sowie Mannheim und Stuttgart sollen sich nach Umsetzung der Maßnahmen weiter verkürzen und damit für Geschäftsreisende und Pendler optimiert werden.
Der „Deutschlandtakt“ ist ein Konzept des Bundes zum fahrplanbasierten Ausbau der Schieneninfrastruktur, um mehr Güter auf die Schiene zu bringen und dichtere, schnellere und bundesweit vernetzte Takte im Personenfern- und Nahverkehr anbieten zu können.
Die IHK Metropolregion Rhein-Neckar ist die gemeinsame Kooperationsmarke der IHKs Rhein-Neckar, Pfalz, Darmstadt Rhein Main Neckar und Rheinhessen. Sie vertreten in der MRN gemeinsam die Interessen von rund 150.000 Mitgliedsunternehmen.

Kontakt

Dr.Daniel Theobald
Dr. Daniel Theobald
Geschäftsbereichsleiter
Bereich: Unternehmen und Standort