„Darmstädter Dialoge für besseres Wirtschaften“

IHK startet neues Veranstaltungsformat

Das Dialogformat soll künftig jährlich den Austausch zwischen Vertretern aus Wirtschaft, Politik und darüber hinaus zu verantwortungsvollem Unternehmertum, nachhaltigem Wirtschaften und dauerhaftem Wohlstand in der Region Rhein Main Neckar befördern. Beim Auftakt der Darmstädter Dialoge am 2. Februar 2023 stehen unter anderem die 17 Ziele für nachhaltige Entwicklung der Vereinten Nationen im Fokus. Zu den Podiumsgästen gehört auch der hessische Wirtschaftsminister Tarek Al-Wazir.

Pressemeldung vom 4. Januar 2023

Corona, Krieg und die Folgen des Klimawandels: Wirtschaft und Gesellschaft stolpern von einem Krisenmodus in den nächsten. Unternehmen, die sich konsequent auf Nachhaltigkeit ausrichten, sind krisenfester und wettbewerbsfähiger – davon sind Wirtschaftsexperten und auch viele Unternehmerinnen und Unternehmer überzeugt.
Was brauchen Unternehmen, um nachhaltig zu wirtschaften? Wie können Politik und Verwaltung hierfür den richtigen Rahmen setzen? Welche Rolle spielen dabei die Sustainable Development Goals (SDGs) der Vereinten Nationen? Und: Ist unser heutiges Wirtschaftsmodell ein Modell für die Zukunft? Diesen und weiteren Fragen widmen sich Vertreter aus Wirtschaft und Politik bei den Darmstädter Dialogen für besseres Wirtschaften, die am Dienstag, 2. Februar 2023, von 17 bis 19.30 Uhr erstmals in der Industrie- und Handelskammer (IHK) Darmstadt Rhein Main Neckar stattfinden.

Hochkarätige Gäste auf dem Podium

Nach einem Grußwort von IHK-Vizepräsident Christian Jöst zeigt Dr. Werner Schnappauf, Vorsitzender des Rates für Nachhaltige Entwicklung, in seiner Keynote zunächst Wege in eine gute Zukunft auf. Der Rat berät seit mehr als 20 Jahren die Bundesregierung zur Nachhaltigkeitspolitik. Ihm gehören 15 Personen aus Zivilgesellschaft, Wirtschaft, Wissenschaft und Politik an.
Anschließend diskutieren Dr. Michael Pack, CEO der Röhm GmbH, Claudia Lässig, Geschäftsführerin der Lässig GmbH, Frank Haus, Bürgermeister der Stadt Dieburg, und Robert Lippmann, Hauptgeschäftsführer der IHK Darmstadt, darüber, wie Südhessens Wirtschaft zu einer nachhaltigen Entwicklung beitragen kann und welche wirtschaftspolitischen Rahmenbedingungen es hierfür braucht. Ein Schwerpunkt liegt dabei auf den Themen Klimaneutralität und saubere, bezahlbare Energie.
Den Abschluss bildet ein Dialog mit abschließender Fragerunde aus dem Publikum mit dem hessischen Wirtschaftsminister Tarek Al-Wazir. Dabei steht unter anderem die Frage im Fokus, wie das Wirtschaftsmodell der Zukunft aussieht.
Die Teilnahme ist kostenfrei, die Plätze sind begrenzt. Anmeldungen sind bis zum 22. Januar 2023 möglich. Die Presse ist herzlich eingeladen, an der Veranstaltung teilzunehmen. Bitte melden Sie sich hierzu unter dem oben genannten Link an und tragen – unter „Nachricht“ im Freitextfeld oder als Firma – das Medium ein, in dessen Auftrag Sie an der Veranstaltung teilnehmen.

Kontakt

Veronika Heibing
Veronika Heibing
Bereich: Hauptgeschäftsführung
Themen: Unternehmerische Verantwortung, Ehrbare Kaufleute