Service und Beratung

Förderung unternehmerischen Know-hows

Das Förderprogramm „Förderung unternehmerischen Know-hows“ bietet Jungunternehmen, Bestandsunternehmen und Unternehmen in Schwierigkeiten die Möglichkeit, einen Beratungskostenzuschuss zu beantragen. Zuständig für die Umsetzung des Programms ist das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA).
 
Jedes Unternehmen kann im Verlängerungszeitraum (bis 31.12.2022) nur einen Antrag auf Förderung in einer der drei Beratungsarten stellen. Bei einer Beratung als Unternehmen in Schwierigkeiten kann das Unternehmen nach einer Unternehmenssicherungsberatung noch einen Antrag auf Förderung einer Folgeberatung stellen.

Wer wird gefördert?

Die neue „Förderung unternehmerischen Know-hows“ richtet sich an
  •  junge Unternehmen, die nicht länger als zwei Jahre am Markt sind (Jungunternehmen) -
    Ansprechpartnerin: Sun-Young Kim (030 31510 584)
  • Unternehmen ab dem dritten Jahr nach der Gründung (Bestandsunternehmen)
  • Unternehmen, die sich in wirtschaftlichen Schwierigkeiten befinden - unabhängig vom Unternehmensalter (Unternehmen in Schwierigkeiten) - Ansprechpartnerin: Sabine Beaucaire

Was wird gefördert?

Die Beratung junger und etablierter Unternehmen (Bestandsunternehmen) kann im Rahmen der folgenden Beratungsschwerpunkte gefördert werden:

Allgemeine Beratungen

Zu allen wirtschaftlichen, finanziellen, personellen und organisatorischen Fragen der Unternehmensführung.

Spezielle Beratungen

Um strukturellen Ungleichheiten zu begegnen, können zusätzlich zu den Themen einer allgemeinen Beratung weitere Beratungsleistungen gefördert werden.

Unternehmenssicherungsberatung

Förderung für eine Unternehmenssicherungsberatung zur Wiederherstellung der wirtschaftlichen Leistungs- und Wettbewerbsfähigkeit.
Zusätzlich kann eine Folgeberatung zur Vertiefung der gewonnenen Erkenntnisse zur Wiederherstellung der Leistungs- und Wettbewerbsfähigkeit zu allen wirtschaftlichen, finanziellen, personellen und organisatorischen Fragen der Unternehmensführung gefördert werden.

Wie hoch ist der Zuschuss?

Die Höhe des Zuschusses orientiert sich an den maximal förderfähigen Beratungskosten (Bemessungsgrundlage) sowie am Standort des Unternehmens.
Für Berlin gelten folgende Fördersätze:

Bemessungs-
grundlage
Fördersatz
Max. Zuschuss
Jungunternehmer
4000 €
50%
2000 €
Bestandsunternehmen
3000 €
50%
1500 €
Unternehmen in Schwierigkeiten
3000 €
90%
2700 €

Wo und wie wird der Antrag gestellt?

Junge Unternehmen und Unternehmen in Schwierigkeiten, die einen Förderzuschuss für eine Unternehmensberatung beantragen möchten, müssen vor der Antragstellung ein kostenloses Informationsgespräch mit einem regionalen Ansprechpartner ihrer Wahl führen.
Vor Unterzeichnung des Beratungsvertrages muss ein Antrag bei einer Leitstelle gestellt werden
Unter "Zum Thema" finden Sie eine Übersicht der Leitstellen und deren Regionalpartnern.
Die IHK Berlin ist Regionalpartner der Leitstelle  DIHK-Service GmbH.