IHK-Weiterbildungsprüfung

Wirtschaftsfachwirt (in) - Prüfung

Geprüfte Wirtschaftsfachwirte sind in der Lage, in Unternehmen und Wirtschaftsorganisationen unterschiedlicher Größe und Branchenzugehörigkeit sowie in verschiedenen Bereichen und Tätigkeitsfeldern eines Betriebes Sach-, Organisations- und Führungsaufgaben wahrnehmen zu können. Sie werden deshalb auch als der betriebswirtschaftliche „Allrounder” unter den Fachwirten bezeichnet. Geprüfte Wirtschaftsfachwirte arbeiten überwiegend in der mittleren Führungsebene.
Insbesondere sind sie befähigt aus betriebswirtschaftlicher Sicht Sachverhalte und Problemstellungen eines Unternehmens zu erkennen, zu analysieren und einer Lösung zuzuführen. Unter Berücksichtigung wirtschaftlicher und rechtlicher Aspekte bewerten und planen sie Geschäftsprozesse und Projekte eigenverantwortlich und selbstständig und führen diese durch, wobei adäquate Methoden eingesetzt werden. Weiterhin gestalten, moderieren und kontrollieren sie die Geschäftsprozesse nach innen und außen anhand einer zielorientierten Führung, Kooperation und Kommunikation.

1. Prüfungstermine in Berlin

1. Teilprüfung Wirtschaftsbezogene Qualifikationen
Frühjahrsprüfung 2023
22.03. (Anmeldeschluss 10.01.)
Herbstprüfung      2023
25.10. (Anmeldeschluss 31.07.)
Frühjahrsprüfung 2024
20.03. (Anmeldeschluss 10.01.)
Herbstprüfung      2024
23.10. (Anmeldeschluss 31.07.)

2. Teilprüfung Handlungsspezifische Qualifikationen
Frühjahrsprüfung 2023
26. und 27.04.  (Anmeldeschluss 10.01.)
Herbstprüfung      2023
15. und 16.11. (Anmeldeschluss 31.07.)
Frühjahrsprüfung 2024
24. und 25.04.  (Anmeldeschluss 10.01.)
Herbstprüfung      2024
13. und 14.11. (Anmeldeschluss 31.07.)
Achtung: Eine Anmeldung zur Prüfung ist online ausschließlich über eine Registrierung als Privatperson möglich. ( Es sind keine Anmeldungen über einen Firmenaccount durchführbar.)
Hinweis: Im Verlauf der Anmeldung besteht die Möglichkeit, eine abweichende Rechnungsanschrift anzugeben, sofern eine verbindliche Absprache mit dem Rechnungsempfänger (z.B. Firma oder Bildungsträger) erfolgt ist.

2. Welche Rechtsvorschriften gelten für die IHK-Prüfung?

Die IHK ist nach dem Berufsbildungsgesetz (BBiG) „Zuständige Stelle” für die Abnahme der Prüfungen in der beruflichen Aus- und Weiterbildung. Die Durchführung der Prüfung „Geprüfte/r Wirtschaftsfachwirt/-in” ist in der entsprechenden Prüfungsordnung (PDF-Datei · 75 KB) vom 26. August 2008 geregelt; allgemeine Bestimmungen für die Abnahme von Prüfungen finden sich in der Fortbildungsprüfungsordnung (PDF-Datei · 397 KB) der IHK Berlin

3. Wer prüft mich?

Die Prüfung wird von einem Prüfungsausschuss abgenommen, der sich aus drei bzw. fünf Prüfern zusammensetzt. Dabei wirken Beauftragte der Arbeitgeber und der Arbeitnehmer in gleicher Zahl und mindestens ein Lehrer einer berufsbildenden Schule mit. Die Mehrzahl der Prüfer sind Praktiker aus Berliner Wirtschaftsunternehmen.

4. Erfülle ich die Zulassungsvoraussetzungen zur Prüfung?

Die Zulassungsvoraussetzungen sind in der Prüfungsordnung (PDF-Datei · 75 KB) § 2 geregelt. Über das Onlineportal der IHK Berlin müssen Sie alle erforderlichen Dokumente, wie z.B: Zeugnisse über den Berufsabschluss, Tätigkeitsnachweise oder den beruflichen Werdegang hochladen. Ihnen wird dann mitgeteilt, ob bzw. wann Sie zur Prüfung zugelassen werden können.

5. Wie melde ich mich zur Prüfung an?

Eine Anmeldung zu einer Prüfung ist ausschließlich über das Onlineportal der IHK Berlin möglich.
Beachten Sie bitte den angegebenen Anmeldeschluss, mit dem das eigentliche Prüfungsverfahren (Prüfungsorganisation, Bestellung der Prüfungsaufgaben) beginnt. Eine Anmeldung nach Fristablauf ist nicht möglich.

6. Wie läuft die Prüfung ab?

Wirtschaftsbezogene Qualifikationen (1. Teilprüfung)
  • Alle erforderlichen Angaben zu Ort und Zeit können Sie rechtzeitig im Onlineportal einsehen. Die zugelassenen Hilfsmittel und einen konkreten Prüfungsablauf erhalten Sie zeitgleich per Mail.
  • Die Korrekturzeit der schriftlichen Prüfungsleistungen kann variieren und bis zu 10 Wochen dauern, die Ergebnisse sind nach der Ergebnisfeststellung im Onlineportal für Sie sichtbar, darüber werden Sie per Mail informiert.
  • Sollte Ihnen die Möglichkeit zu einer mündlichen Ergänzungsprüfung, die ca. 15 Minuten dauert, gegeben werden, erhalten Sie mit gleicher Post die Einladung mit Angabe von Datum, Uhrzeit und Prüfungsort.
  • Eine nicht bestandene Prüfung kann zweimal wiederholt werden. Dazu muss eine erneute Anmeldung erfolgen.
Handlungsspezifische Qualifikationen (2. Teilprüfung)
Vor Antritt der Prüfung im Prüfungsteil „Handlungsspezifische Qualifikationen” müssen Sie den Prüfungsteil „Wirtschaftsbezogene Qualifikationen” abgelegt haben.
  • Alle erforderlichen Angaben zu Ort und Zeit können Sie rechtzeitig im Onlineportal einsehen. Die zugelassenen Hilfsmittel und einen konkreten Prüfungsablauf erhalten Sie zeitgleich per Mail.
  • Die Korrekturzeit der schriftlichen Prüfungsleistungen kann variieren und bis zu 8 Wochen dauern, die Ergebnisse sind nach der Ergebnisfeststellung im Onlineportal für Sie sichtbar, darüber werden Sie per Mail informiert.
  • Das situationsbezogene Fachgespräch mit Präsentation können Sie erst nach dem erfolgreichen Abschluss Ihrer beiden schriftlichen Teilprüfungen "Wirtschaftsbezogene Qualifikationen" und "Handlungsspezifische Qualifikationen" ablegen.
  • Vor Beginn des situationsbezogenen Fachgespräches haben Sie maximal 30 Minuten Vorbereitungszeit. Die Prüfung findet als Einzelprüfung statt und dauert nicht länger als 30 Minuten. Am Ende der mündlichen Prüfung gibt Ihnen der Prüfungsausschuss das vorläufige Ergebnis dieser Prüfungsleistung bekannt.
  • Danach erhalten Sie einen abschließenden Bescheid über Ihre schriftlichen und mündlichen Prüfungsergebnisse.
  • Sofern Sie die Prüfung bestanden haben, erhalten Sie Ihre Prüfungszeugnisse per Post.
  • Eine Teilprüfung, die nicht bestanden ist, kann zweimal wiederholt werden. Einzelne Prüfungsteile können vor Abschluss des jeweiligen Prüfungsverfahrens wiederholt werden. Dazu muss eine erneute Anmeldung erfolgen.
Hier (PDF-Datei · 91 KB) finden Sie detaillierte Informationen zum Ablauf.

7. Wie sind die Prüfungsgebiete inhaltlich strukturiert?

Ab 01.01.2012 werden die überregionalen Prüfungsaufgaben folgende vom Deutschen Industrie- und Handelskammertag (DIHK) vorgegebene inhaltliche Struktur berücksichtigen.

8. Wie trete ich von der Prüfung zurück?

Sobald wir Ihre Anmeldung erhalten haben, sind Sie verbindlich und gebührenpflichtig zur Prüfung angemeldet. Sie können nach Ihrer Anmeldung vor Prüfungsbeginn jederzeit ohne Angaben von Gründen zurücktreten. Im Falle eines Rücktrittes vor Prüfungsbeginn, entsteht eine Bearbeitungsgebühr, deren Höhe sich nach dem Zeitpunkt Ihres Rücktrittes richtet.
Bitte beachten Sie, dass der Rücktritt über das Onlineportal erfolgen muss.
Rücktritt vor Anmeldeschluss
10 %, mind. jedoch 20,00 €
Rücktritt nach Anmeldeschluss bis 4 Wochen vor Beginn
25 %, mind. jedoch 30,00 €
Rücktritt innerhalb 4 Wochen bis 1 Woche vor Beginn
50 %, mind. jedoch 40,00 €
Rücktritt innerhalb von 1 Woche vor Beginn
75 %, mind. jedoch 50,00 €
Rücktritt nach Beginn
100 %
Haben Sie die Prüfung bereits begonnen und treten dann zurück, so gilt die Prüfung bei Vorliegen eines wichtigen Grundes als nicht abgelegt, ohne wichtigen Grund als abgebrochen (nicht bestanden). Der wichtige Grund ist unverzüglich mitzuteilen und nachzuweisen. Im Krankheitsfall ist die Vorlage eines ärztlichen Attestes über die Prüfungsunfähigkeit erforderlich, eine einfache Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung ist nicht ausreichend. Abgeschlossene Prüfungsleistungen können in einer Folgeprüfung angerechnet werden. Die Prüfungsgebühr ist aber, unabhängig vom Vorliegen eines wichtigen Grundes, in voller Höhe fällig.

9. Was geschieht, wenn ich während der Prüfung krank werde?

Sollten Sie nach Prüfungsbeginn erkranken, benötigen Sie ein ärztliches Attest über die Prüfungsunfähigkeit. Bitte beachten Sie, dass eine einfache Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung nicht ausreichend ist, weil darin keine Aussagen über die Prüfungsfähigkeit getroffen werden. Die Ausstellung eines ärztlichen Attestes über die Prüfungsunfähigkeit kann mit Kosten verbunden sein. Die versäumten Prüfungsleistungen können erst zu einem späteren Prüfungstermin nachgeholt werden.
Zum neuen Prüfungstermin ist in jedem Fall eine erneute Prüfungsgebühr fällig. Eine gleichzeitige Wiederaufnahme eines Prüfungsverfahrens und einer Wiederholung nicht bestandener Prüfungsfächer ist nicht möglich.
Wenn Sie zum Prüfungstermin am Coronavirus erkrankt sind oder Sie sich in behördlich angeordneter Quarantäne befinden, dürfen Sie nicht an der Prüfung teilnehmen. Ihre Mitteilung an uns stellt in der Regel einen Rücktritt aus wichtigem Grund dar. Die Prüfungsgebühr bleibt weiterhin, unabhängig vom Vorliegen eines wichtigen Grundes, in voller Höhe fällig.

10. Was kostet mich die Prüfung?

Die Gebühr wird für einen Prüfungstermin erhoben und erstreckt sich auf die gesamte Prüfung. Sie richtet sich nach der jeweils gültigen Gebührenordnung (PDF-Datei · 289 KB) der IHK Berlin und beträgt zurzeit 240,00 € für den Prüfungsteil wirtschaftsbezogene Qualifikationen und 390,00 € für den Prüfungsteil handlungsspezifische Qualifikationen. Bei einer Wiederholungsprüfung beträgt die anteilige Gebühr für eine:
1. Teilprüfung Wirtschaftsbezogene Qualifikationen
Einfache schriftliche Prüfung, unter 180 min Prüfungsdauer
60,00 €
2. Teilprüfung Handlungsspezifische Qualifikationen
Komplexe schriftliche Prüfung, mit 180 min und mehr Prüfungsdauer
125,00 €
Mündliche Prüfung, ggf. einschl. Präsentation
140,00 €

11. Wo erhalte ich weitere Informationen?

Für Ihre Fragen rund um diese Prüfung stehen Ihnen unsere Mitarbeiter
gerne zur Verfügung.
Stand 01/2023