Nr. 10229

Zollwertrecht 2022

Zollwertermittlung bei der Einfuhr von Waren

Veranstaltungsdetails

In der Regel werden bei Wareneinfuhren Zollabgaben erhoben, deren Höhe neben der Tarifierung maßgeblich vom Zollwert der eingeführten Waren abhängt. Die Ermittlung des Zollwertes ist weit komplizierter, als es auf den ersten Blick vermuten lässt. Oftmals werden zu hohe Zollwerte angemeldet, weil Abzugsbeträge, Rabatte und Skonti nicht geltend gemacht oder Erstattungsansprüche bei schadhaften Waren und Verlusten nicht wahrgenommen werden.

 

Im Rahmen des Webinars Zollwertrecht 2022 erläutert der Referent anschaulich und systematisch die korrekte Ermittlung des Zollwertes von Waren. Unter Verwendung einer Vielzahl von Beispielfällen aus der Praxis werden Möglichkeiten aufgezeigt, die Erhebung von zu hohen Einfuhrabgaben sowie Beanstandungen im Rahmen von Zollprüfungen zu vermeiden. Die Änderungen des Zollwertrechts auf Grundlage des Zollkodex der Union (UZK) werden berücksichtigt und angesprochen.

 

Folgende Inhalte bietet das Webinar:

1. Das System der Zollwertermittlung in der EU

 

2. Die Ermittlung des Zollwerts nach der Transaktionswertmethode

2.1. Ermittlung des Zollwerts bei Kaufgeschäften

2.2. Ermittlung des Zollwerts bei Kommissionsgeschäften

2.3 Möglichkeit der Anmeldung von Vorerwerberpreisen

2.4. Behandlung eingeführter Software

2.5. Behandlung von Analyse- und Qualitätskontrollkosten

2.6. Berücksichtigung von Rabatten und Skonti

2.7 . Berücksichtigung von Verlusten und Mengenabweichungen

2.8. Berücksichtigung von Beschädigungen und Schadhaftigkeit

2.9. Behandlung nachträglicher Preiskorrekturen

2.10. Behandlung von Preisen zwischen verbundenen Unternehmen (Grundlagen)

 

3. Die ordnungsgemäße Ermittlung von Hinzurechnungsfaktoren

3.1. Provisionen

3.2. Umschließungs- und Verpackungskosten

3.3. Kosten für beigestellte Materialien und Werkzeuge (Grundlagen)

3.4. Entwicklungskosten (Grundlagen)

3.5. Lizenzgebühren (Grundlagen)

3.6. Beförderungs- und Versicherungskosten

3.7. Lade- und Behandlungskosten

 

4. Die Ermittlung und Geltendmachung von Abzugsbeträgen

4.1. Innergemeinschaftliche Beförderungskosten

4.2. Montage- und Instandhaltungskosten

4.3. Einkaufsprovisionen

4.4. Einfuhrabgaben

 

5. Besonderheiten

5.1. Zollanmelder und Zollwertanmeldung

5.2. Vereinfachungsmöglichkeit: Abschluss einer Vereinbarung mit der Zollverwaltung

 

6. Ausblick

6.1 Neuerungen/Änderungen im Zollwertrecht des Unionszollkodex

 

 

Das Webinar eignet sich auch zur Auffrischung vorhandener Kenntnisse und zum Nachweis regelmäßiger Fort- und Weiterbildung gegenüber den zuständigen Behörden.

Hinweis: Das Webinar findet über die Plattform zoom statt. Den entsprechenden Einwahllink erhalten Sie in den Tagen vor Webinarbeginn an die in der Anmeldung angegebene E-Mail Adresse.

Möchten Sie in Zukunft über diese oder ähnliche Veranstaltungen informiert werden? Dann abonnieren Sie unsere Serviceangebote unter: www.ihk-sh.de/meineihkinfo.

Termine, Veranstaltungsorte und Referenten

Weitere Informationen

Zielgruppe

Mit dem Import von Waren betraute Mitarbeiter, insbesondere aus den Bereichen Zoll und Außenhandel, Einkauf, Rechtsabteilung, internationales Vertragsmanagement sowie Mitarbeiter aus Logistikunternehmen.

anzeigeNme?
IHK Schleswig-Holstein
Bergstraße 2
24103 Kiel