Aktualisierung: Einzelhandelskennzahlen

Zentralitätskennziffern im Einzelhandel 2021

Wo Schleswig-Holstein als Handelsstandort steht und welche Regionen und Standorte im regionalen Vergleich von stationären Einzelhandelsumsätzen profitieren, zeigen die Einzelhandelskennziffern zu Kaufkraft, Umsatz und Zentralität. Auf 17.849 Millionen Euro wird der Umsatz im Einzelhandel in Schleswig-Holstein von der MB Research GmbH für 2021 geschätzt. Die Schätzung für 2021 liegt damit unter dem für 2020 geschätzten Umsatz im Einzelhandel. Diesen hatte MB Research im pessimistischen (Herbst-)Szenario noch auf 17.912 Millionen Euro geschätzt.
Hinweis zur Methodik: Die vorliegende Untersuchung der Einzelhandelsumsätze und der einzelhandelsrelevanten Kaufkraft berücksichtigt die Einschränkungen bis April 2021. 
Durch die Einschränkungen der Pandemie zeichnet sich anderseits auch ab, dass sich sortiments- und lagebezogen größere Spannweiten in der Entwicklungen ergeben. Städte, Gemeinden und Einzelhandelslagen, deren Umsätze stark von den stärker betroffenen innerstädtischen Leitsortimenten wie Bekleidung, Schuhe/Lederwaren oder Sport/Lifestyle geprägt sind, verlieren im Allgemeinen stärker als solche, deren Versorgungsfunktion zum Beispiel stärker auf Nahversorgung oder DIY/Garten/Freizeit basiert.
Die gewachsene Bedeutung des Online-Handels führt dazu, dass Städte mit einer Einzelhandelszentralität von unter 120,8 einen Kaufkraftabfluss zu verzeichnen haben. Daher wird neben der Zentralitätskennziffer auch die Kaufkraftbindungsquote (in Prozent) ausgewiesen. Diese bezieht sich auf die Absolutbeträge in Euro und zeigt damit die absolute Fähigkeit eines Gebietes, die einzelhandelsrelevante Kaufkraft der Bevölkerung des eigenen Gebietes und anderer Gebiete innerhalb des eigenen Gebietes zu binden.
In der Analyse zeichnet sich generell ab, dass in Schleswig-Holstein unter den Gemeinden mit mehr als 10.000 Einwohnern insbesondere Mittelzentren im Verdichtungsraum, die Mehrzahl der Unterzentren, aber auch Stadtrandkerne I. Ordnung sowie – mit einigen Ausnahmen – viele Stadtrandkerne II. Ordnung bei der Kaufkraftbindung zurückliegen.
Die IHK Schleswig-Holstein hat für die Zusammenstellung die Marktdaten der Michael Bauer Research GmbH für die schleswig-holsteinischen Gemeinden mit mehr als 10.000 Einwohnern sowie die Kreise ausgewertet. Unter den 54 erfassten Gemeinden sind 52 der insgesamt 130 Zentralen Orte, die die überörtliche Versorgungsfunktion in den elf Kreisen und vier kreisfreien Städten wahrnehmen. Neben der Datentabelle für Gemeinden mit mehr als 10.000 Einwohnern erhalten Sie im Downloadbereich auch ein Hinweisblatt zur Methodik.
Sie benötigen weitere Daten? Zu weiteren Daten, etwa der sortimentsspezifischen Kaufkraft, sprechen Sie uns gerne an!
Urheberrechtshinweis:
Die IHK zu Kiel, die IHK zu Lübeck und die IHK Flensburg erwerben Kaufkraft-. Umsatzdaten und Zentralitätskennziffern bei der Michael Bauer Research GmbH, um Mitgliedsunternehmen und Existenzgründer über die Konsumausgaben und Wirtschaftskraft in Schleswig-Holstein zu beraten.
Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass sämtliche aufgeführten Daten urheberrechtlich geschützt sind und eine urheberrechtlich relevante Nutzung, wie zum Beispiel Nachdruck, Vervielfältigung, Verbreitung und öffentliche Zugänglichmachung, nicht gestattet ist. Aus lizenzrechtlichen Gründen setzt eine solche Nutzung einen eigenständigen Erwerb der Nutzungsrechte bei der MB Research GmbH, Nürnberg, voraus.
Alle Angaben wurden mit größter Sorgfalt erarbeitet und zusammengestellt. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit des Inhalts sowie für zwischenzeitliche Änderungen übernimmt die IHK keine Gewähr.