Elektromobilität

Förderung von Ladeinfrastruktur für Elektrofahrzeuge II

Mit dem Förderprogramm soll ein bedarfsgerechtes und nutzerfreundliches Netz an Ladeinfrastruktur initiiert werden. Gefördert werden sowohl kleinere Ladepunkte als auch Großprojekte. Antragsfähig sind natürliche Personen, die eine wirtschaftliche Tätigkeit ausüben, Personengesellschaften und juristischen Personen des privaten Rechts, die einen Ladepunkt in Schleswig-Holstein errichten wollen. Privatpersonen, die nicht wirtschaftlich tätig sind, sind nicht antragsberechtigt.

Was wird gefördert?

Zuwendungsfähig sind Ausgaben, soweit sie ursächlich im Zusammenhang mit dem Vorhaben stehen, zur Durchführung unbedingt erforderlich sind und den Grundsätzen von Wirtschaftlichkeit und Sparsamkeit entsprechen.
Gefördert werden:
  • Errichtung von öffentlich zugänglicher Ladeinfrastruktur in Schleswig-Holstein mit einem oder mehreren Ladepunkten entsprechend der in der Richtlinie genannten Anforderungen, einschließlich des dafür erforderlichen Netzanschlusses des Ladestandortes und der Montage der Ladestation sowie das Lastmanagement
  • Errichtung von nicht öffentlich zugänglicher Ladeinfrastruktur in Schleswig-Holstein im Rahmen eines besonderen Vorhabens mit einem oder mehreren Ladepunkten entsprechend der in der Richtlinie genannten Anforderungen, einschließlich des dafür erforderlichen Netzanschlusses. Diese Vorhaben müssen sich dadurch auszeichnen, dass sie einen bedeutenden Beitrag zur Energiewende im Mobilitätssektor leisten. 

Wie hoch ist der Zuschuss?

Für kleinere Ladepunkte beträgt der Zuschuss:
  • 1.000 Euro pro Ladepunkt mit einer Leistung von mindestens 11 kW
  • 2.000 Euro pro Ladepunkt mit einer Leistung von mindestens 22 kW
  • 7.500 Euro pro Ladepunkt mit einer Leistung von mindestens 50 kW
  • 500 Euro für ein zusätzliches Lastmanagement pro Standort bei mindestens drei Ladepunkten.
In allen Fällen darf der Zuschuss 50 Prozent der förderfähigen Ausgaben nicht überschreiten.
Für Großprojekte beträgt der Zuschuss:
  • Öffentlich zugängliche Ladeinfrastruktur wird mit bis zu 50 Prozent der förderfähigen Ausgaben gefördert.
  • Für jeden öffentlich zugänglichen Ladepunkt mit mindestens 100 kW beträgt der Zuschuss höchstens 30.000 Euro.
Hier finden Sie weitere Informationen zur Förderfähigkeit und der Vorgehensweise.
Veröffentlicht am 13. Dezember 2023