IHK-Ausbildungsrallye

Hineinschnuppern in mehr als 27 Betriebe

Die Entwicklung im Ausbildungsmarkt erfordert große Anstrengungen von den Unternehmen. Seit Jahren gibt es mehr freie Plätze als Bewerber. Umso intensiver wirbt die Wirtschaft um Schulabgänger, damit diese über eine duale Ausbildung in das Berufsleben einsteigen. "Das gelingt aber nur, wenn die jungen Leute genau wissen, welche Angebote und Möglichkeiten es für sie gibt", sagt Frank Neef von der IHK zu Lübeck. Gemeinsam mit der Agentur für Arbeit und der Handwerkskammer Lübeck hat Neef eine Ausbildungsrallye durch 27 Lübecker Unternehmen organisiert. Rund 370 Schüler der achten bis elften Klassen besuchten die Betriebe und informierten sich in mehr als 800 Einzelgesprächen über die Berufe.
In der Filiale der dm-drogerie markt GmbH & Co. KG in der Lübecker Ziegelstraße schnupperten die Schüler in das Berufsbild des Drogisten hinein. Gianna Bornhöft, angehende Drogistin im zweiten Lehrjahr, informierte die Jugendlichen über die Ausbildungsinhalte, Verdienstmöglichkeiten und Perspektiven bei der Drogeriemarktkette. "Wir möchten mit der Teilnahme an der Ausbildungsrallye das Berufsbild des Drogisten wieder attraktiver machen, da es bei manchen Jugendlichen als veraltet gilt", sagt Bornhöft. Mit Mitmach-Aktionen wie dem Zusammensetzen eines Erkältungstees oder dem Anrühren eines Meersalzpeelings erhielten die Interessenten einen lebendigen Eindruck vom vielfältigen Wissen eines Drogisten.
"Bei dm lernen wir fachspezifisch, wie sich zum Beispiel Pflegeprodukte zusammensetzen, um den Kunden gut beraten zu können", so Bornhöft, die die Aktion in der Filiale mitorganisiert hatte. Jugendliche könnten sich in der dreijährigen Ausbildung zum Drogisten auch mit kreativen Projekten und mit eigenen Ideen eigenständig einbringen. Nach den drei Jahren gebe es zudem die Möglichkeit, eine Zusatzqualifikation zum Handelsfachwirt zu absolvieren.
Auch bei dem regionalen Bio-Nahversorger EVG Landwege eG erhielten die teilnehmenden Schüler vielfältige Einblicke in die Arbeitsabläufe und die Besonderheiten während der Ausbildung. "Wir sehen Auszubildende als großartige Chance für unser Unternehmen", sagte Tina Andres, Vorstand EVG Landwege eG. "Die Aktion gibt uns die Möglichkeit, schnell mit jungen Leuten Kontakt aufzunehmen und Interesse zu wecken", so Andres weiter. Außer den Informationen zu den verschiedenen Ausbildungsberufen, etwa Kaufleute im Einzelhandel, Köche und Fleischereifachverkäufer, stand während der Ausbildungsrallye auch das besondere ökologische Landwege-Konzept im Vordergrund. "Wir wollen den Schülern eine Arbeitswelt zeigen, die sinnhaft und lebenswert ist", so Andres. Am Ende des Aktionstages zog sie ein positives Fazit: "Besonders die Jüngeren waren sehr aufgeweckt - drei Schüler haben uns direkt gefragt, wann sie sich für ein Praktikum oder eine Ausbildung bewerben können."
Auch die Veranstalter waren zufrieden. "Wir haben viele positive Rückmeldungen von Unternehmen und Schülern erhalten. Daher wollen wir die Rallyes auch an anderen Orten anbieten", so Neef. Erste Anfragen aus dem Kreis Ostholstein liegen bereits vor. Alle Schüler, die während der Ausbildungsrallye drei Unternehmensstempel gesammelt haben, können den Hauptpreis von 1.000 Euro für Projekte zur Berufsorientierung gewinnen. Die IHK zu Lübeck verleiht am 1. November den Preis an die Schule des ausgelosten Teilnehmers im Rahmen einer Feedbackrunde, an der alle Unternehmen teilnehmen.
Veröffentlicht am 16. Oktober 2017

Gemeinschaftsschule gewinnt 1.000 Euro

Noch vor einem Monat hatte die Achtklässlerin Leonie Christians bei der zweiten Lübecker Ausbildungsrallye in mehrere Unternehmen hinein geschnuppert, viel Neues ausprobiert und sich über Ausbildungsberufe informiert. Jetzt hat sie für ihre Schule 1.000 Euro gewonnen. Stellvertretend für die Trave- Grund- und Gemeinschaftsschule Lübeck hat sie den Preis von Lars Schöning, Hauptgeschäftsführer der IHK zu Lübeck, in Empfang genommen. Die Schule möchte das Geld für Projekte zur Berufsorientierung für die gesamte achte Jahrgangsstufe verwenden.
Um den Preis zu gewinnen, hatte die Schülerin drei Unternehmensstempel an den Rallyestationen gesammelt. Aus den 27 teilnehmenden Betrieben hatte sie sich für Besuche bei Brüggen, Deichmann und bei den Ameos Kliniken entschieden. Bei Deichmann führte ein Rallye-Quiz durch die gesamte Filiale: Wie erkennt man zum Beispiel echtes Leder, wo findet man bestimmte Artikel im Sortiment? Mit der Hilfe der Auszubildenden konnten die Schüler die Produkte und Ausbildungsinhalte spielerisch kennenlernen. 

Besuch bei den Ameos Kliniken

Besonders gut gefallen haben Leonie Christians die Einblicke bei den Ameos Kliniken: "Ich möchte später gern einmal etwas mit Pflege machen und mit Menschen arbeiten." Durch einen Altersanzug und durch spezielle Brillen konnten sich die Schüler in die Lage älterer und pflegebedürftiger Menschen hineinversetzen. An weiteren Stationen lernten die jungen Leute, Blutdruck zu messen und sich richtig die Hände zu desinfizieren. Ihre Eindrücke will die Achtklässlerin schon bald vertiefen. "Nächstes Jahr möchte ich gern bei Ameos ein zweiwöchiges Praktikum absolvieren", sagte Leonie Christians.

335 Schüler bei der Ausbildungsrallye dabei

Auch für die IHK zu Lübeck war die Lübecker Ausbildungsrallye wieder ein voller Erfolg. "Die Ausbildungsrallye ist eine tolle Möglichkeit, Schüler in die Betriebe zu bringen. Dort können sie ganz praktisch erleben, was es heißt, eine Ausbildung zu absolvieren", sagte Lars Schöning bei der Preisübergabe. 335 Schüler schauten dabei in 27 lokale Betriebe hinein, informierten sich vor Ort über 52 Ausbildungsberufe und 13 duale Studiengänge. "Wir freuen uns über die hohe Teilnahme - die Chancen in den Unternehmen sind immens. Eine duale Ausbildung ist der beste Einstieg in eine berufliche Karriere", so Schöning weiter. An der nächsten Ausbildungsrallye am Mittwoch, 26. September 2018, wollen auch Schulen aus anderen Kreisen teilnehmen. Gemeinsam mit der Agentur für Arbeit, der Handwerkskammer Lübeck und dem HanseBelt e. V. hatte die IHK die zweite Auflage der Ausbildungsrallye im Oktober auf die Beine gestellt.

Neues Format kommt gut an

Ein durchweg positives Fazit zogen auch die Unternehmen während der Preisverleihung und lobten vor allem das besondere, neue Format. Auch im kommenden Jahr wollen die Betriebe wieder an der Ausbildungsrallye teilnehmen. "Wir wollten unsere Pflegeberufe bei Ameos möglichst praktisch vorstellen. Zusammen mit unseren Azubis haben die Schüler mehrere Stationen durchlaufen und vieles ausprobiert - so konnten wir die Ausbildungsinhalte lebendig vermitteln", sagte Saskia Löffler, Dozentin am Ameos Institut Nord in Heiligenhafen. 
Francoise Nebel, Filialleiterin der Deichmann-Filiale an der Breiten Straße in Lübeck, ergänzte: "Den Schülern konkret zu zeigen, wie wir arbeiten und wie eine Ausbildung bei uns abläuft, war uns sehr wichtig. Wir haben im Anschluss gleich mehrere Praktikumsanfragen bekommen."
Veröffentlicht am 17. November 2017