Ausbildung mit Bestnoten

Ostdeutsche IHKs befragten rund 4000 Auszubildende des ersten Ausbildungsjahres

Die Auswertung der diesjährigen Umfrage unter Auszubildenden im 1. Ausbildungsjahr (2021/2022) der 14 Industrie- und Handelskammern aus Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen spiegelt die Zufriedenheit der Befragten wider. Insgesamt 88 Prozent der rund 4000 beteiligen Auszubildenden in IHK-Berufen würden die Ausbildung in ihrem Betrieb weiterempfehlen und 93 Prozent bescheinigen ihrem Unternehmen ein gutes Betriebsklima.
„58 Prozent der Ostbrandenburger Azubis gaben an, dass vor allem Praktika ihnen bei der Berufswahl geholfen haben“, sagt Michael Völker, IHK-Geschäftsbereichsleiter Aus- und Weiterbildung. „Daher appellieren wir nach wie vor an unsere Unternehmen, Praktikumsplätze, Ferienjobs und Tage der offenen Tür anzubieten. Ein gutes Instrument dafür ist die IHK-Lehrstellenbörse im Internet. Auch müssen die Betriebe im digitalen Raum einen aussagekräftigen Auftritt haben.“
Denn die jungen Leute suchen gern im Netz: 40 Prozent recherchieren online und tummeln sich in sozialen Netzwerken. Gut 31 Prozent sind über die Website des Unternehmens auf ihren Ausbildungsplatz aufmerksam geworden. Für die Entscheidung zum Ausbildungsplatz spielten nach wie vor auch Eltern und Verwandte eine große Rolle – bei mehr als 37 Prozent ist das der Fall.
Ostbrandenburger Ergebnisse im Überblick: http://ihk-obb.de/azubiost-umfrage
Die IHK Ostbrandenburg ist die größte Interessenvertretung der Wirtschaft zwischen Schwedt und Eisenhüttenstadt, zwischen Berlin und der Oder.