Fachkraft für Wasserversorgungstechnik

Arbeitsgebiet:
Fachkräfte für Wasserversorgungstechnik bedienen und überwachen Maschinen und Anlagen, die Wasser fördern, aufbereiten oder weiterleiten. Zudem reparieren und verlegen sie Rohrleitungen.
Branchen und Betriebe
kommunale und industrielle Unternehmen der Wasserversorgungstechnik sowie Wasserkraftwerke
Berufliche Qualifikationen
Fachkräfte für Wasserversorgungstechnik steuern und kontrollieren technische Abläufe, bedienen, überwachen, inspizieren, warten und reparieren die Anlagen der Wassergewinnung, -aufbereitung, -förderung, -speicherung und –verteilung. Sie legen Rohrleitungen, montieren und demontieren die Anlagen, überprüfen Kundenanlagen und führen an den elektrischen Anlagen im Wasserwerk in begrenztem Umfang Schaltvorgänge und Reparaturen durch. Sie nehmen zur Eigenüberwachung des Lebensmittels "Trinkwasser" Proben, bestimmen in begrenztem Maße Qualitätsparameter und bewerten sie. Des Weiteren dokumentieren sie Arbeits- und Betriebsabläufe und werten diese aus. Fachkräfte für Wasserversorgungstechnik erkennen Betriebsstörungen und reagieren eigenständig, sie arbeiten kosten-, umwelt- und hygienebewusst und wenden unter Berücksichtigung des Qualitätsmanagements fachbezogene Rechtsvorschriften, technische Regeln, sowie Vorschriften der Arbeitssicherheit an. Sie handeln kundenorientiert und wenden die entsprechenden Informations- und Kommunikationstechniken an.
Ausbildungsschwerpunkte:
  • Berufsbildung, Arbeits- und Tarifrecht
  • Aufbau und Organisation des Ausbildungsbetriebes
  • Sicherheit und Gesundheitsschutz bei der Arbeit
  • Umweltschutz
  • betriebswirtschaftliche Prozesse, Arbeitsorganisation
  • Information und Dokumentation, qualitätssichernde Maßnahmen
  • Umweltschutztechnik, ökologische Kreisläufe und Hygiene
  • Grundlagen der Maschinen- und Verfahrenstechnik
  • Grundlagen der Mess-, Steuerungs- und Regelungstechnik
  • Umgang mit elektrischen Gefahren
  • Anwenden naturwissenschaftlicher Grundlagen
  • Werk-, Hilfs- und Gefahrstoffe, gefährliche Arbeitsstoffe, Werkstoffbearbeitung
  • Lagerhaltung, Arbeitsgeräte und Einrichtungen
  • Sicherheit von Personen und Anlagen
  • Wasserwirtschaft
  • Wassergewinnung
  • Wasserbeschaffenheit, Wasseraufbereitung
  • Wasserförderung, -speicherung und -verteilung
  • Wasseruntersuchung
  • Messen, Steuern, Regeln
  • elektrische Anlagen in der Wasserversorgung
  • Dokumentation
  • Trinkwasserschutz und Kundenanlage
  • Kundenorientierung
  • Rechtsvorschriften und technische Regelwerke
Die Prüfungen erfolgen durch eine Zwischen- und eine Abschlussprüfung.
Ausbildungsdauer: 3 Jahre
Inkrafttreten: 1. August 2002
Berufsschule:
Oberstufenzentrum Uckermark
Abteilung 3 - Chemie, Physik, Biologie / Elektrotechnik / Metalltechnik
Passower Chaussee 97
16303 Schwedt/Oder
Tel.: (0 33 32) 45 06 80
Fax: (0 33 32) 45 06 81
E-Mail: abt3@osz-uckermark.de

Module zur Eintiegsqualifizierung
Umwelttechnischer Service
Fortbildungsmöglichkeiten
Techniker/in der Fachrichtung Umweltschutztechnik mit dem Schwerpunkt Wasserversorgung und Wasserentsorgung
Technische/r Fachwirt/in