Betriebliches MobilitÀtsmanagement

Jobticket

Der Öffentliche Personennahverkehr (ÖPNV) bildet das RĂŒckgrat fĂŒr eine nachhaltige PendlermobilitĂ€t. Unternehmen können die Nutzung des ÖPNV fördern, indem sie ihren Mitarbeitern ein Jobticket zu vergĂŒnstigten Konditionen anbieten. Damit ist das Jobticket fĂŒr Betriebe ein wertvolles Instrument, um die AttraktivitĂ€t fĂŒr ArbeitskrĂ€fte zu erhöhen und einen Beitrag zum Klimaschutz zu leisten.
Mit dem Start des Deutschland-Tickets zum 1. Mai 2023 haben sich die Konditionen und Rahmenbedingungen fĂŒr das Jobticket im MĂŒnsterland und der Emscher-Lippe-Region stark vereinfacht und vereinheitlicht. 
Unternehmen können ihren Mitarbeitern das bundesweit gĂŒltige Nahverkehrsticket statt fĂŒr 49 Euro pro Monat fĂŒr 34,30 Euro oder gĂŒnstiger anbieten. Hintergrund ist, dass die Verkehrsbetriebe 5 Prozent Rabatt gewĂ€hren, wenn Arbeitgeber das bundesweit gĂŒltige Nahverkehrsticket mit mindestens 25 Prozent, also 12,25 Euro, bezuschussen. Bei Interesse kann der Arbeitgeber auch einen höheren Anteil am Ticketpreis ĂŒbernehmen.
Im Gegensatz zu den bisherigen Jobtickets besteht keine Mindestabnahmemenge an Fahrkarten. Jedes Unternehmen kann das Angebot unabhĂ€ngig von der Mitarbeiterzahl oder der Zahl der ÖPNV-Abonnements in Anspruch nehmen. ZuschĂŒsse zum ÖPNV sind ĂŒberdies seit 2019 steuerfrei.
Das Ticket ist bundesweit gĂŒltig und nutzbar – auch am Wochenende. Eine Mitnahme von weiteren Personen (z. B. am Wochenende), wie es bei aktuellen Job-Tickets manchmal möglich ist, ist hier jedoch nicht vorgesehen. Bei der Mitnahme eines Fahrrads muss ein zusĂ€tzliches Fahrradticket gekauft werden.
Ansprechpartner fĂŒr das Ticket sind die lokalen und regionalen Verkehrsunternehmen: