Warnungen / Abmahnwellen

Immer wieder erhalten Unternehmen vermehrt unseriöse Post im Zusammenhang mit Formularfallen, überteuerten oder gar gefakten Rechnungen, unberechtigte Abmahnungen (google fonts) sowie betrügerische E-Mails, Phishing-Mails und Fake-E-Mails. Hier informieren und warnen wir unsere Mitgliedsunternahmen aktuell und geben Hilfestellung!

Warnung vor falschen Mails

Die IHK Lippe warnt vor Phishing-Mails. Die Mitteilungen fordern dazu auf, seine Daten im Register der „Handelskammer Deutschland“ zu aktualisieren: mehr Infos.

Warnung vor gefälschten Zahlungsaufforderungen

Die IHK Lippe macht darauf aufmerksam, dass Unternehmen derzeit angeblich im Namen der Europäischen Kommission/des Europäischen Justizportals angeschrieben werden: mehr Infos.

Google Fonts

Wegen DSGVO-Verstößen durch die dynamische Einbindung von “Google Fonts” gibt es gerade eine große Abmahnwelle. Eine Handlungsempfehlung für Betroffene bietet der Deutsche Schutzverband für Wirtschaftskriminalität!

Masche zum Datenklau

Neue Masche zum Datenklau: Betrüger täuschen IHK-Hintergrund und angebliche Steuerrückzahlung vor!
Die IHK Lippe warnt vor einer neuen Betrugsmasche zum Datenklau bei Unternehmen. Dabei werden die Betriebe per Mail von der angeblichen “Bundeszahlstalle” mit der Abkürzung “BZSt” aufgefordert, ihre Firmendaten über einen Link weiterzugeben beziehungsweise “zu aktualisieren”, wie es in der Mail heißt. Die Daten würden dann angeblich bei der zuständigen IHK “geprüft”, heißt es in den gefälschten Mails weiter. Nach dieser Prüfung würde den Unternehmen eine angebliche Steuerrückzahlung überwiesen.
Die IHK Lippe weißt darauf hin, dass die IHKs keinerlei derartige Überprüfungen vornehmen. Deshalb sollten betroffene Unternehmen nicht auf diese Mail eingehen und keineswegs auf den Link klicken oder gar Daten übermitteln. Es handelt sich vermutlich um eine neue Methode, an Unternehmensdaten inklusive Kontoverbindungen zu kommen. Es kann auch nicht ausgeschlossen werden, dass über das Anklicken des Links Schadsoftware verbreitet wird.

Phishing-Mails / Fake E-Mails

Wir warnen ausdrücklich vor Phishing-Mails oder Fake-Mails der IHK Lippe oder anderer IHKs!
Zusammen mit allen deutschen Industrie- und Handelskammern sowie der DIHK-Dachorganisation warnen wir ausdrücklich vor Phishing-Mails oder andere Fake-EMails, die fälschlicherweise in unserem Namen oder mit unserem Logo verschickt werden. Außerdem sind Mails, die Unternehmen zu einer Anmeldung bei einer angeblichen “IHK Deutschland” auffordern, falsch! So eine “IHK Deutschland” existiert nicht! Löschen Sie solche Mails direkt! Ebenfalls handelt es sich bei E-Mails unter dem Label “service(at)ihk24.de um einen Fake!
Bei Zweifeln zur Rechtmäßigkeit von E-Mails, nehmen Sie lieber einmal mehr als zu wenig Kontakt mit uns auf!

IHK Lippe warnt vor Phishing-Kampagne

Die IHKs in Deutschland und ihre Mitgliedsunternehmen sind derzeit von einem besonders ausgefeilten Phishing-Angriff betroffen. Ziel des Angriffs ist nach aktuellen Erkenntnissen das Erlangen von Daten der betreffenden Unternehmen, darunter Kontoinformationen.
vom Ende November!

Gefakte Rechnungen “Zentrale Zahlstelle Justiz”

Es gibt eine Warnung im Hinblick auf aktuelle Aussendungen der sogenannten “Zahlstelle Justiz” (mit oder ohne den Zusatz Hamm), in der es darum geht, dass wiederholt gefälschte Kostenrechnungen im Zusammenhang mit Handelsregisterbekanntmachungen auftauchen.