Aus- und Weiterbildung

Geprüfte/-r Finanzanlagenfachmann/-frau IHK

Finanzanlagenvermittler benötigen eine Erlaubnis nach § 34f GewO und müssen in ein Register eingetragen sein.
Voraussetzung ist der Nachweis der Sachkunde. Dieser kann durch eine erfolgreiche Teilnahme an der Sachkundeprüfung vor der Industrie- und Handelskammer oder durch eine bereits erworbene und anerkannte Qualifikation erfolgen. Die Regelungen sind in § 34f GewO und der Verordnung über die Finanzanlagenvermittlung (Finanzanlagenvermittlungsverordnung - FinVermV) enthalten.

Allgemeine Informationen

  • Sachkundenachweis auch für Angestellte
    Auch Mitarbeiter, die direkt bei der Beratung und Vermittlung von Finanzanlageprodukten mitwirken, müssen für diese Tätigkeit die erforderliche Sachkunde nachweisen (§ 34f Abs. 4 GewO) und zuverlässig sein.
  • Hier finden Sie wichtige Informationen zum Vermittlerregister.

Gleichstellung anderer Berufsqualifikationen

Folgende Berufsqualifikationen und deren Vorläufer oder Nachfolger sind dem Nachweis der erforderlichen Sachkunde gleichgestellt – sie müssen die Sachkundeprüfung nicht ablegen:
  • Bankfachwirt
  • Fachwirt Versicherungen und Finanzen
  • Investment-Fachwirt
  • Fachwirt für Finanzberatung
  • Bank- oder Sparkassenkaufmann
  • Kaufmann für Versicherungen und Finanzen „Fachrichtung Finanzberatung“
  • Investmentfondskaufmann
  • betriebswirtschaftliches Studium der Fachrichtung Bank, Versicherungen oder Finanzdienstleistung (Hochschulabschluss oder gleichwertig) und 1 Jahr Berufserfahrung im Bereich Anlageberatung oder -vermittlung
  • Fachberater für Finanzdienstleistungen mit abgeschlossener allgemeiner kaufmännischer Ausbildung und 1 Jahr Berufserfahrung im Bereich Anlageberatung oder -vermittlung
  • Finanzfachwirt (FH) mit einem abgeschlossenen weiterbildenden Zertifikatsstudium an einer Hochschule und 1 Jahr Berufserfahrung im Bereich Anlageberatung oder -vermittlung
  • Fachberater für Finanzdienstleistungen und 2 Jahre Berufserfahrung im Bereich Anlageberatung oder -vermittlung
  • Math./wirtschafts- oder rechtswissenschaftliches Studium (nur Hochschule oder BA) und 3 Jahre Berufspraxis in Anlageberatung oder -vermittlung
  • Freistellung praktische Prüfung: Sachkunde 34 d oder 34 h (Erlaubnis oder Prüfung) eingetragen als ungebundener Versicherungsvermittler.
Die Möglichkeiten zur Befreiung vom praktischen Prüfungsteil sind auf der Homepage des Bundesministeriums der Justiz und für Verbraucherschutz ersichtlich.

Anmeldung zur Prüfung

Bitte beachten Sie, dass Sie vor der Anmeldung den Menüpunkt Allgemeine Informationen gelesen haben sowie den Anmeldeschluss (Menüpunkt: Prüfungstermine). Es gibt eine Teilnehmerbegrenzung!

Prüfungstermine

Prüfung
schriftlich
mündlich
Anmeldeschluss
2022
23.03.2022
23./24.03.2022
30 Kalendertage
vor dem Prüfungstermin
2022
27.04.2022
27./28.04.2022
30 Kalendertage
vor dem Prüfungstermin
2022
29.06.2022
29./30.06.2022
30 Kalendertage
vor dem Prüfungstermin
2022
21.09.2022
21./22.09.2022
30 Kalendertage
vor dem Prüfungstermin
2022
26.10.2022
26./27.10.2022
30 Kalendertage
vor dem Prüfungstermin
2022
23.11.2022
23./24.11.2022
30 Kalendertage
vor dem Prüfungstermin
 Mündliche Prüfung: Den genauen Termin der mündlichen Prüfung erhalten Sie im Anschluss an die schriftliche Prüfung.

Prüfungsgebühr

Die Prüfungsgebühr beträgt, gemäß der Gebührenordnung der IHK Köln,
1. Vollprüfung (schriftlicher und praktischer Prüfungsteil)
1.1. 3 Kategorien 360,00 Euro
1.2. 2 Kategorien 350,00 Euro
1.3. 1 Kategorie 340,00 Euro
2. Teilprüfung (nur schriftlicher Prüfungsteil)
2.1. 3 Kategorien 290,00 Euro
2.2. 2 Kategorien 280,00 Euro
2.3. 1 Kategorie 270,00 Euro
3. Teilprüfung (nur praktischer Prüfungsteil) 250,00 Euro
4. Spezifische Sachkundeprüfung
4.1. schriftlicher Prüfungsteil mit oder ohne praktische Prüfung 360,00 Euro
4.2. nur praktische Prüfung 250,00 Euro.
Der Gebührenbescheid über die Prüfungsgebühren geht Ihnen nach der schriftlichen Prüfung separat zu. Bei Rücktritt von der Prüfung nach erfolgter Anmeldung bis vier Wochen vor der Prüfung wird eine Stornogebühr von 30 Prozent der fälligen Gebühr erhoben. Bei Rücktritt zu einem späteren Zeitpunkt oder Nichtteilnahme an der Prüfung wird eine Stornogebühr von 50 Prozent der fälligen Gebühr erhoben.

Weitere Informationen zur Prüfung

  • Der Deutsche Industrie- und Handelskammertag (DIHK) hat mit einem Expertengremium einen Rahmenplan zur Sachkundeprüfung entwickelt. Der Rahmenplan dient als Orientierung durch die Lerninhalte und gibt Ihnen einen Einblick in die inhaltlichen Fachgebiete dieser Sachkundeprüfung.
  • Weitere Informationen entnehmen Sie bitte der Prüfungsordnung.
  • Hier stellen wir Ihnen einen Auszug aus der Finanzanlagenvermittlungsverordnung zur Verfügung. Es sind die Anforderungen dargelegt, jedoch keine konkreten Vorgaben zu Art und Umfang eines Vorbereitungslehrganges.
  • Weitere Informationen (zugelassene Hilfsmittel, Prüfungsablauf der schriftlichen Prüfung, Hinweise zur Bearbeitung der schriftlichen Prüfung usw.) erhalten Sie auf der Webseite der DIHK-Gesellschaft für berufliche Bildung - Organisation zur Förderung der IHK-Weiterbildung gGmbH.

Prüfungsvorbereitung und Lehrgangsträger

Wir sind verpflichtet, auf alle Anbieter hinzuweisen, die Vorbereitungslehrgänge auf öffentlich-rechtliche Prüfungen anbieten und uns über diese informieren. Lehrgänge können Sie selbstständig mit allen aktuellen Informationen (Preise, Lehrgangsdauer und -inhalt) über das Weiterbildungs-Informations-System (WIS) unter folgender Internetadresse recherchieren: www.wis.de

FAQ – Informationen für Teilnehmer/-innen unserer Fortbildungsprüfungen

Sie suchen Antworten rund um das Thema Fortbildungsprüfungen?
Sie interessieren sich für eine Fortbildungsprüfung oder Sie sind bereits mitten im Prüfungsgeschehen – doch es gibt noch weitere Fragen: Hier finden Sie die Antworten.