Informationen auf Augenhöhe

Ausbildungsbotschafter – Eine Initiative der IHK Köln

Nach der Idee des „Peer to peer teaching“ werden Auszubildende, nach Absprache mit den Unternehmen, an Schulen im Kölner IHK-Bezirk entsendet. Dort informieren die Botschafter:innen Schüler:innen der Abgangsklassen über ihren Lehrberuf- und betrieb, ihren Schul- und Arbeitsalltag, Karrieremöglichkeiten und ihren persönlichen Weg zur dualen Ausbildung.
Mit den Ausbildungsbotschaftern wird die Attraktivität der dualen Ausbildung für junge Menschen gesteigert. Die Ausbildungsbotschafter reduzieren Kontaktängste und Unsicherheiten und zeigen Schülerinnen und Schülern die vielfältigen Möglichkeiten der beruflichen Ausbildung.
Die Ausbildungsbotschafter haben sich seit 2015 bei den Unternehmen und Schulen in der Region erfolgreich etabliert.

Berufsorientierung auf Augenhöhe

Hintergrund des Ausbildungsbotschafter-Konzepts ist die Erfahrung, dass vielen Jugendlichen der Einblick in die Bandbreite verschiedener Berufsfelder und Ausbildungswege fehlen. Auch Lehrer:innen und Eltern können diese Lücken heute nicht mehr schließen. Bei über 300 Ausbildungsberufen, davon 204 IHK-Berufen, ist dies schlichtweg unmöglich.
Mithilfe unserer Ausbildungsbotschafter:innen können verschiedene Berufe in den Abgangsklassen an den Kölner Schulen im IHK-Bezirk einfach und auf Augenhöhe nähergebracht werden.
Auch auf Berufsorientierungsmessen und in 1:1 Gesprächen werden unsere Ausbildungsbotschafter eingesetzt.
Durch den offenen Austausch mit Gleichaltrigen werden die Schüler:innen dazu angeregt, über ihre eigenen Zukunftsmöglichkeiten nachzudenken – Lehrer:innen und Schüler:innen zeigen sich nach unseren Besuchen dankbar für die Beratung. Die Initiative ist somit ein wichtiges Tool, um der Generation Z als Berater bei der Entscheidungsfindung zur Seite zu stehen und Wissenslücken zu füllen.

Warum sollten Unternehmen ihre Azubis für das Ausbildungsbotschafter-Projekt anmelden?

Für die Unternehmen...

...lohnt sich das Engagement gleich mehrfach. Denn die jungen Botschafterinnen und Botschafter präsentieren nicht nur ihren Lehrberuf, sondern vertreten auch ihren Arbeitgeber als Lehrbetrieb. Zudem werden sie geschult, um vor Schulklassen auftreten zu können und erhalten ein zusätzliches Trainingsprogramm.
Die Unternehmen fördern den direkten Einstieg von Schulabgänger:innen nach ihrem Abschluss in die Berufsausbildung, sichern sich eigene Fachkräfte und sorgen für eine systematische und langfristige Personalentwicklung.

Die Auszubildenden bekommen...

...die Chance, ihre persönlichen Kompetenzen zu stärken und ihre fachliche Kompetenz unter Beweis zu stellen. Des Weiteren erhalten sie eine zusätzliche Förderung und Qualifikation durch die vorbereitende Schulung. Die Auszubildenden werden für ihr Engagement mit einem Zertifikat ausgezeichnet und erfahren Anerkennung durch ihren Arbeitgeber

Die Ausbildungsbotschafter sind:

  • Auszubildende aller geregelten Ausbildungsberufe,
  • die mitten in der Ausbildung stehen,
  • eine ausreichende persönliche und fachliche Eignung mitbringen
  • und daher glaubwürdig berichten können, was an ihrem Beruf Spaß macht.

Ablauf

Die Unternehmen stellen ihre Azubis für eine eintägige Schulung und eine frei wählbare Anzahl von Einsatztagen an Schulen frei. Die Koordinierung der Termine mit den teilnehmenden Schulen und die Schulung der Botschafter:innen geschieht durch die IHK Köln.
Zwei bis drei Ausbildungsbotschafter:innen werden zeitgleich in den Schulen eingesetzt. Jeder Botschafter hat ca. 30 Minuten Zeit seine Präsentation vorzutragen und Fragen zu beantworten.
Schicken Sie den ausgefüllten  Teilnahmebogen (PDF-Datei · 659 KB) einfach per E-Mail an  scout@koeln.ihk.de.
Wir freuen uns auch über seltene Berufsfelder, die wir in den Schulen vorstellen können.

Sie möchten als Schule teilnehmen?

Die IHK Köln freut sich über weitere Schulen, die Ausbildungsbotschafter:innen in ihren Unterricht, bei Berufsorientierungstagen o.ä. einbinden möchten.
Seit 2022 besuchen wir primär Abgangsklassen an Berufskollegs, Realschulen, Gesamtschulen und Gymnasien. Aufgrund der Corona-Pandemie und der dadurch resultierenden Schwierigkeiten bei der Suche nach Plätzen für die Berufsfelderkundungen, ist es derzeit in einigen Regionen möglich, einen Ausbildungsbotschaftereinsatz als Berufsfelderkundung anerkennen zu lassen.
Bei Interesse melden Sie sich gerne bei uns.