IHK-Regionalgeschäftsstelle Neuwied

IHK-Regionalbeirat Neuwied Herbstsitzung 2020

Die Herbstsitzung des IHK-Regionalbeirates Neuwied fand in diesem Jahr bedingt durch die Corona-Auflagen zum ersten Mal in „hybrider“ Form statt. Etwa die Hälfte der Beiratsmitglieder nutzten die digitalen Möglichkeiten einer Videokonferenz, um weiterhin „face to face“ in Kontakt mit den vor Ort anwesenden Mitgliedern sein zu können.
Im Mittelpunkt der Beratungen standen die wirtschaftliche Lage im Landkreis Neuwied im zweiten Corona-Lockdown, die Vorbereitung der IHK-Vollversammlungswahl 2021 und der Wirtschafts- und Aktivitätenplan für das nächste Jahr.
Der Schwerpunkt der regionalen Themen bildete die Forderung zur Beschleunigung des Verfahrens für die Realisierung einer Ortsumgehung für die Bundesstraße 256 .
Nach jahrelanger Vorplanung steht das Planfeststellungsverfahren kurz vor dem Ziel. Nur wenige Projekte im Bundesverkehrswegeplan 2030 kommen zu einem so hohen Nutzen-Kosten-Verhältnis. Auch der städtebauliche Nutzen und Vorteile durch geringeren Schadstoffausstoß bei fließendem Verkehr sprechen für die Realisierung. Aber der Erörterungstermin steht leider noch aus – er wurde mehrfach verschoben. Üblicherweise werden Erörterungstermine mit vielen Teilnehmern als Präsenzveranstaltung durchgeführt, dies ist aber angesichts der Corona-Pandemie nur mit einigem Aufwand möglich. Daher hat der Bund mit dem Planungssicherstellungsgesetz die zusätzliche Möglichkeit eröffnet, Erörterungstermine online durchzuführen.
"Der Erörterungstermin für die OU Straßenhaus muss noch 2020 durchgeführt werden. Sowohl als Präsenzveranstaltung unter Hygienebedingungen oder als Online-Variante ist das rechtlich möglich und praktisch machbar. Wirtschaft, Pendler und Anwohner sehnen die Ortsumgehung schon lange herbei, weitere Verzögerungen müssen vermieden werden", sagt der Vorsitzende des IHK-Regionalbeirats Dr. Kai Rinklake, Skylotec GmbH Neuwied.
Außerdem betont er die Bedeutung dieser Infrastrukturmaßnahme für die Wirtschaft im Landkreis Neuwied: „Die Transporte vom Rheintal in Richtung Bundesautobahn 3 müssen in deutlich kürzerer Planungs- und Bauzeit endlich realisiert werden.“
Peter Hack von der Hack AG in Kurtscheid ergänzt: „Vielleicht findet der LBM hierfür ja auch kurzfristig in der Wiedhöhenhalle in Kurtscheid einen freien Termin.“
Der Regionalbeirat sieht auch die Landesregierung in der Pflicht, den LBM mit den erforderlichen personellen Ressourcen auszustatten, damit das Infrastrukturprojekt für die Wirtschaft im Norden von RLP zeitnah realisiert werden kann.
links:
von vorne nach hinten:
Arne Rössel (IHK-Hauptgeschäftsführer), Klaus Berthold (IHK-Beiratsmitglied), Christian zu Hausen (IHK-Vizepräsident und Beiratsmitglied), Kristina Kutting (IHK-Regionalberaterin)
rechts:
von vorne nach hinten:
Bertram Weirich (ehem. IHK-Stellvertretender Hauptgeschäftsführer), Dr. Kai Rinklake (IHK-Beiratsvorsitzender), Martin Neudecker (IHK-Regionalgeschäftsführer)