Aus- und Weiterbildung

Baufachwirt (Geprüfter)/ Baufachwirtin (Geprüfte)

1. Allgemeines

(Geprüfte) Baufachwirte/ Baufachwirtinnen verfügen über ein breit angelegtes branchenspezifisches Fachwissen. Sie können baubetriebliche Tatbestände und Entwicklungen nach wirtschaftlichen Kriterien analysieren, an Entscheidungsvorbereitungen mitwirken und Teilaufgaben eigenverantwortlich übernehmen. Sie sind in der Lage, mit technischen Fach- und Führungskräften zusammenzuarbeiten. (Quelle:https://www.dresden.ihk.de/servlet/portal?knoten_id=48942&navpfad=3,72982,3542,3546,48942)

2. Zulassungsvoraussetzungen

  • die Ausbildung in einem anerkannten kaufmännischen Ausbildungsberuf erfolgreich abgeschlossen hat und danach eine mindestens einjährige Berufspraxis nachweist.
oder
  • eine mit Erfolg abgelegte Abschlussprüfung in einem sonstigen anerkannten Ausbildungsberuf und danach eine mindestens zweijährige Berufspraxis nachweist.
oder
  • eine mindestens fünfjährige Berufspraxis nachweist.

Zur Prüfung im Prüfungsteil „Handlungsspezifische Qualifikationen“ ist gemäß § 2 Abs. 2 RV (nicht barrierefrei, PDF-Datei · 47 KB) zuzulassen, wer folgendes nachweist:
  • das Ablegen der Prüfung des Prüfungsteils „Fachrichtungsübergreifende Basisqualifikationen“
und
und
Die Aneignung dieser Kenntnisse soll in der Regel vor Zulassung zum Prüfungsteil „Fachrichtungsübergreifende Basisqualifikationen“ erfolgen.
Hinweis
Die Berufspraxis soll wesentliche Bezüge zu den Aufgaben eines Baufachwirtes gemäß § 1 Abs. 2 RV (nicht barrierefrei, PDF-Datei · 47 KB) haben.
Weitere Informationen entnehmen Sie bitte der entsprechenden Rechtsvorschrift, die Sie im Downloadbereich finden. Für die Ausnahmezulässigkeit gelten die Regelungen des § 2 Abs. 4 RV (nicht barrierefrei, PDF-Datei · 47 KB).
  • Der Antrag auf Überprüfung der Zulassungsvoraussetzungen erfolgt über das IHK-Online-Portal

 3. Informationen zur Prüfung

Prüfungsinhalte

Die Prüfung gliedert sich gemäß §§ 3 ff. RV (nicht barrierefrei, PDF-Datei · 47 KB) in die folgenden Prüfungsbereiche und Qualifikationsschwerpunkte:
Prüfungsteile
Prüfungsbereiche
Teil 1: Fachrichtungsübergreifende Basisqualifikationen
  • Volks- und betriebswirtschaftliche Grundlagen
  • Elektronische Datenverarbeitung, Informations- und Kommunikationstechniken
Teil 2: Handlungsspezifische Qualifikationen
  • Bauunternehmensführung und -organisation
  • Finanz- und Rechnungswesen der Bauunternehmung
  • Betriebliches Personalwesen
  • Absatzwirtschaft der Bauunternehmung
  • Bauproduktionswirtschaft und Logistik
Teil 3: Praxisorientierte Projektarbeit und Fachgespräch
(Durchführung erst nach erfolgreichem Abschluss der Prüfungsteile 1 und 2)

Prüfungsablauf/-gliederung

Prüfungsteile
Prüfungsdauer
Prüfungsbereiche
Teil 1: Fachrichtungsübergreifende Basisqualifikationen
Schriftliche Prüfung
max. 4 Stunden
Volks- und betriebswirtschaftliche Grundlagen
(min. 1,5 Stunden)

Elektronische Datenverarbeitung, Informations- und Kommunikationstechniken
(min. 1,5 Stunden)
Teil 2: Handlungsspezifische Qualifikationen
Schriftliche Prüfung
max. 10 Stunden
Je Prüfungsbereich (s.o.) min. 1,5 Stunden
Teil 3: Praxisorientierte Projektarbeit und Fachgespräch
Projektarbeit
30 Kalendertage

Fachgespräch
30-60 Minuten
(nur durchzuführen, wenn in der Projektarbeit mindestens ausreichende Leistungen erbracht wurden)

Mündliche Ergänzungsprüfung

Gemäß § 4 Abs. 6 und § 5 Abs. 9 RV (nicht barrierefrei, PDF-Datei · 47 KB) ist eine mündliche Ergänzungsprüfung auf Antrag des Prüfungsteilnehmers durchzuführen, wenn maximal eine schriftliche Prüfungsleistung (ein Prüfungsbereich) des jeweiligen Prüfungsteils (Prüfungsteil 1 und/oder 2) mit weniger als 50 Punkten, jedoch mit mindestens 40 Punkten bewertet wurde.
Die schriftliche Prüfung kann auf Antrag des Prüfungsteilnehmers oder nach Ermessen des Prüfungsausschusses durch eine mündliche Prüfung ergänzt werden, wenn sie für das Bestehen der Prüfung oder für die eindeutige Beurteilung der Prüfungsleistung von wesentlicher Bedeutung ist.
Dauer: max. 20 Minuten

Bestehensregelung

Die Prüfung ist bestanden, wenn der Prüfungsteilnehmer in allen Prüfungsleistungen mindestens ausreichende Leistungen (50 Punkte) erbracht hat und die bestandenen Prüfungsteile nach § 3 Abs. 1 Nr. 1 und 2 RV (nicht barrierefrei, PDF-Datei · 47 KB) nicht länger als fünf Jahre zurückliegen. (§ 8 Abs. 3 RV) (nicht barrierefrei, PDF-Datei · 47 KB)

4. Prüfungstermine

Wir prüfen bei Bedarf zu den bundeseinheitlichen Terminen. Die Prüfungstermine können Sie über das Online-Portal einsehen. Eine Einladung zu den mündlichen Prüfungsterminen erfolgt durch ein separates Einladungsschreiben.
Eine Übersicht des DIHK über die bundeseinheitlichen Prüfungstermine der kommenden Jahre finden Sie hier.

5. Anmeldung zur Prüfung

Anmeldeschluss ist 3 Monate vor dem jeweiligen Prüfungstermin.
Wichtig:
Bitte lassen Sie vor Ihrer Anmeldung Ihre Zulassung überprüfen.

6. Prüfungsgebühren

Den Gebührenbescheid über die Prüfungsgebühren erhalten Sie mit der Einladung zur Prüfung. Sollte die Prüfungsgebühr vom Arbeitgeber übernommen werden, leiten wir den Gebührenbescheid entsprechend weiter.
Angaben zur Prüfungsgebühr sowie eine Übersicht der Prüfungsgebühren pro Fortbildungsabschluss finden Sie hier.
Bei Rücktritt von der Prüfung nach erfolgter Anmeldung wird eine Rücktrittsgebühr gemäß dem jeweils geltenden Gebührenverzeichnisses der IHK Koblenz fällig.

7. Lehrgangsanbieter

Aus wettbewerbsrechtlichen Gründen sind wir verpflichtet, auf alle Anbieter hinzuweisen, die Vorbereitungslehrgänge auf öffentlich-rechtliche Prüfungen anbieten und uns über diese informieren. Anfragen über Lehrgangskosten, Dauer und so weiter bitten wir direkt an die Lehrgangsträger zu richten.
Eine Übersicht der Lehrgangsanbieter finden Sie im Weiterbildungs-Informations-System (WIS).