Aus- und Weiterbildung

Gestalter:innen für immersive Medien

Virtuelle Welten professionell gestalten: Die Zahl an Unternehmen, die für ihre Kunden virtuelle 3D-Welten oder 360-Grad-Videos produzieren, wächst kontinuierlich. Alle Analysen sagen diesem neuen Geschäftsfeld der Medienlandschaft hohe Wachstumszahlen voraus. Bislang gibt es aber keinen Ausbildungsberuf, der dieses Tätigkeitsfeld gestalterisch abdecken kann. Nachdem eine Voruntersuchung des Bundesinstituts für Berufsbildung 2021 empfahl, diese Lücke zu schließen, wurde ein Neuordnungsverfahren zur Entwicklung eines entsprechenden Berufsbildes gestartet. Die dreijährige duale Ausbildung Gestalter:in für immersive Medien soll ab August 2023 bundesweit ausgebildet werden können.
Informationsveranstaltung
1. Februar 2023, 14.30 bis 16.30 Uhr
in der Handelskammer Hamburg (Merkur-Zimmer)
jetzt anmelden
Um Synergieeffekte zu nutzen, wird der Beruf im ersten Jahr zunächst gemeinsam mit dem Beruf Mediengestalter:in Bild und Ton beschult. Inhalte der Ausbildung für diesen Produktionsberuf sind 3D-Modeling, 3D-Animation, Shading, Texturing, 3D-Audio, Entwickeln mit Autoren- und Entwicklungstools wie Unity und Unreal, Streaming, Kundenberatung und Projektmanagement. 

Im Überblick

Ausbildungsdauer
3 Jahre
Ausbildungsbeginn

WICHTIGER HINWEIS:
Sie können erst einen Ausbildungsvertrag erstellen, wenn Ihrem Unternehmen für diesen Beruf eine Ausbildungsberechtigung von der Handelskammer Hamburg erteilt wurde. 
Bitte vereinbaren Sie hierfür einen Beratungstermin mit der Ausbildungsberatung. Termine können erst vereinbart werden, wenn die Verordnung zu diesem Beruf im Bundesgesetzblatt erschienen ist. 
Angestrebter Start-Termin: Ab 1. August 2023
Üblicher Zeitraum für den Beginn eines Ausbildungsvertrags: zwischen dem 1.8 und 1.10. eines Jahres.
Kontakt Ausbildungsberatung:
jessica.furnell@hk24.de, Tel. 040-361 38-336.
Typische Branchen/Betriebe
Medien: Film, TV, Gaming, Werbeagenturen
Berufsschule
Berufliche Schule Farmsen (BS 19)
Unterrichtsform
Blockunterricht
Prüfung
Zwischen- und Abschlussprüfung
Die Prüfungstermine werden rechtzeitig auf unserer Website bekannt gegeben.
Vergütung
Die Ausbildungsvergütung richtet sich nach der Branche des Ausbildungsbetriebes.
Fortbildungsmöglichkeiten
Medienfachwirtin und Medienfachwirt
Meisterin und Meister Medienproduktion Bild und Ton
Verordnung, sachlich-zeitliche Gliederung und Rahmenlehrplan
Die Dokumente sind noch nicht im Bundesgesetzblatt erschienen. Sobald dies der Fall ist, stehen Ihnen diese zum Download bereit.
Standardberufsbildpositionen

Einsatzgebiete

Die ausgebildeten Fachkräfte arbeiten in Unternehmen der Produktion immersiver Medien (Augmented Reality/Virtual Reality/Mixed Reality/360-Grad-Video) und anderen Unternehmen der „virtual production“. Sie werden Teil der Teams in Produktionsbetrieben der audiovisuellen Medien. Sie können dieses Tätigkeitsfeld in Broadcasting-Unternehmen, Werbeagenturen, in der Games-Branche oder in Unternehmen mit großen Marketing- und Werbebudgets abdecken.

Tätigkeiten

Die zukünftigen Gestalter:innen für immersive Medien stehen in enger Zusammenarbeit mit den Produktionsteams, Programmierern (Fachinformatiker:innen) und 3D-Artists zusammen und erstellen selbst Bild- und Tonaufnahmen für die Produktion. Gestalterische, produktionstechnische und medienspezifische Aspekte beziehen sie in ihre Projekte mit ein. Inhalte der Ausbildung für diesen Produktionsberuf sind 3D-Modeling, 3D-Animation, Shading, Texturing, 3D-Audio, Entwickeln mit Autoren- und Entwicklungstools wie Unity und Unreal, Streaming, Kundenberatung und Projektmanagement. Sie unterstützen die Präsentation und Demonstration von Lösungen bei ihren Kunden. 
Im Überblick:
  • Gestalten von immersiven Medien mit Autorenwerkzeugen und in Entwicklungsumgebungen,
  • iteratives Entwickeln von Prototypen,
  • Erfassen, Modellieren und Aufbereiten von 3D-Daten,
  • Gestalten und Umsetzen von Animationen,
  • Durchführen von Bild- und Tonaufnahmen in realen und virtuellen Produktionen,
  • Gestalten von immersiven Klangwelten,
  • Einrichten von Netzwerktechnik und Publikation für Betrieb und Distribution,
  • Entwickeln von Konzeption und Gestaltung im Team,
  • Beraten von Kundinnen und Kunden und
  • Abschließen und Validieren von Aufträgen.
  • Organisation des Ausbildungsbetriebes, Berufsbildung sowie Arbeits- und Tarifrecht,
  • Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit,
  • Umweltschutz und Nachhaltigkeit,
  • digitalisierte Arbeitswelt,
  • Planen und Organisieren von Projekten durch iterative Prozesse,
  • Kooperieren, Kommunizieren und Präsentieren und
  • Einhalten der rechtlichen Grundlagen der Medienproduktion

Ausbildungsplatz finden

Die bundesweite Online-Lehrstellenbörse ist das gemeinsame Suchportal für Ausbildungsplätze und Praktikumsstellen der Industrie- und Handelskammern und bietet Unternehmen wie Ausbildungssuchenden viele Funktionalitäten, um die Ausbildungsplatz- oder Bewerbersuche so effektiv wie möglich zu gestalten.
Sind noch Fragen offen?
In unseren FAQs der Berufsbildung werden Sie mit Sicherheit fündig.