Kirsten Schoder-Steinmüller erneut zur Präsidentin des HIHK gewählt

Nach zweieinhalb Jahren endete die Amtszeit des HIHK-Präsidiums turnusmäßig. Im Rahmen der Mitgliederversammlung wurde am 6. Juni 2024 das HIHK-Präsidium neu gewählt. Zur Wahl als Präsidentin hatte sich erneut die amtierende Präsidentin Kirsten Schoder-Steinmüller aufstellen lassen. Ihre zweite Amtszeit wurde in geheimer Abstimmung erneut einstimmig bestätigt. Kirsten Schoder-Steinmüller (61) ist Diplom-Betriebswirtin und leitet als geschäftsführende Gesellschafterin seit 2003 ein metallverarbeitendes Familienunternehmen in dritter Generation.Ihr ehrenamtliches Engagement begann Sie bei den Wirtschaftsjunioren Offenbach, wo sie 1988 und 1989 die Funktion der Sprecherin übernahm. Nach einer Familienauszeit vom Ehrenamt ist sie seit dem Jahr 2000 in der IHK-Organisation durchgehend in verschiedenenFunktionen und Gremien aktiv. Seit 2017 ist sie Präsidentin der IHK Offenbach. Beim Hessischen Industrie- und Handelskammertag folgte auf die Vizepräsidentschaft von 2019 bis 2021 das Amt als Präsidentin. In der DIHK engagierte sie sich seit 2005 als Mitgliedim Außenwirtschaftsausschuss, sowie seit 2016 als Mitglied des Board International. Seit 2023 bekleidet sie außerdem das Amt der Vizepräsidentin, um die Interessen der Unternehmerinnen und Unternehmern von Hessen, Bayern und Baden-Württemberg auf Bundesebenezu vertreten.„Die Belange der Hessischen Wirtschaft zu vertreten ist mir ein besonders wichtiges Anliegen. Wir brauchen gute wirtschaftspolitische Rahmenbedingungen, um die Wettbewerbsfähigkeithessischer Betriebe zu stärken. Der Abbau bürokratischer Hemmnisse, die Stärkung von Infrastrukturprojekten und der Weg hin zur Klimaneutralität stehen dabei ganz oben auf unserer Agenda. Eine echte Herzensangelegenheit ist dabei für mich persönlich die Stärkungder dualen Ausbildung, denn wir stehen angesichts des demografischen Wandels und dem sich weiter zuspitzenden Fachkräftemangels vor großen Herausforderungen. Ich freue mich auf meine zweite Amtszeit, den Austausch mit der Landespolitik, die Zusammenarbeitmit meinen Vizepräsidenten und den Kolleginnen und Kollegen der HIHK-Geschäftsstelle“, so Schoder-Steinmüller.Der neue Hessische Wirtschaftsminister und stellvertretender Ministerpräsident Kaweh Mansoori nahm an der HIHK-Mitgliederversammlung, die sich an die Präsidiumswahl anschloss, teil,um aktuelle wirtschaftspolitische Herausforderungen zu diskutieren. Er nutze die Gelegenheit, um dem neu gewählten Präsidium zu gratulieren:„Dem Präsidium mit Frau Schoder-Steinmüller an der Spitze gratuliere ich sehr herzlich zur Wiederwahl durch die Mitgliederversammlung.Ich freue mich auf unsere weitere Zusammenarbeit. Es gibt viel zu tun, um Arbeitsplätze, Wertschöpfung und Wohlstand in Hessen zu sichern. Der Wandel in der Wirtschaft kann nur gemeinsam mit den Kammern, Arbeitgebern und Arbeitnehmern gelingen. In enger Abstimmungarbeiten wir an guten Rahmenbedingungen. Für das produzierende Gewerbe und die Industrie haben wir den Industrietrialog initiiert. Hier freue ich mich auf die Vorschläge des Hessischen Industrie- und Handelskammertages. Dem Präsidium wünsche ich viel Erfolgund eine glückliche Hand.“Der Hessische Industrie- und Handelskammertag vertritt das gesamtwirtschaftliche Interesse von rund 400.000 Mitgliedsunternehmen mit 1,8 Millionen Beschäftigten in Hessen. HIHK-PräsidentinKirsten Schoder-Steinmüller zur Seite stehen Ulrich Caspar, Präsident der IHK-Frankfurt und jetzt in zweiter Amtszeit Vizepräsident des HIHK, sowie Dr. Felix Heusler, Präsident der IHK Lahn-Dill. Er folgt als Vizepräsident des HIHK auf Dr. Christian Gastl,der diese Funktion für zwei Amtszeiten innehatte. Gastl hatte sich im Rahmen der IHK-Vollversammlungswahlen 2024 nicht erneut für das Amt des Präsidenten der IHK-Wiesbaden aufstellen lassen und schied somit aus der HIHK-Mitgliederversammlung aus.Ulrich Caspar ist seit 2019 Präsident der IHK Frankfurt am Main. In diesem Amt wurde er im Rahmen der Vollversammlungswahl 2024 bestätigt. Seit 2016 ist er zudem Mitglied des IHK-Verkehrsausschusses.Zusätzlich engagiert er sich bei der DIHK als Präsidiumsmitglied und als Vorsitzender des Bau- und Immobilienausschusses. Der Diplom-Betriebswirt und gebürtige Frankfurter hat in Darmstadt und Frankfurt Wirtschaftsingenieurwesen, Betriebswirtschaftslehre,Politische Wissenschaften, Soziologie und Geschichte studiert und ist seit über 43 Jahren als Unternehmer mit einer Immobilienunternehmensgruppe und in Aufsichtsräten tätig.Dr. Felix Heusler wurde 2019 als Vizepräsident in das Präsidium der IHK Lahn-Dill gewählt – seit dem 13. Juli 2022 steht er als Präsident an der Spitze der industriestärksten KammerHessens. Die Wiederwahl erfolgte wie auch im Fall von Ulrich Caspar im Jahr 2024. Heusler studierte Wirtschaftsingenieurwesen an der TU Darmstadt und der Université Catholique de Louvain in Belgien und promovierte zum Doktor der Wirtschaftswissenschaften.Geboren in Siegen und aufgewachsen in Dillenburg ist Dr. Felix Heusler Geschäftsführer der Isabellenhütte Heusler GmbH & Co. KG, dem ältesten Industrieunternehmen Hessens, das in inzwischen achter Generation familiengeführt ist.
 Weitere Informationen unter www.hihk.de