RhönEnergie: Neuer Erdgas-Konzessionsvertrag mit der Gemeinde Flieden

Fulda. Die Gemeinde Flieden und die RhönEnergie Osthessen haben einen neuen Konzessionsvertrag für die Erdgasversorgung geschlossen. Vor dem Hintergrund beiderseitig guter Erfahrungen sieht dieser vor, die seit Jahrzehnten bestehende reibungslose Zusammenarbeit um zwanzig weitere Jahre zu verlängern.

Die Ausschreibung war notwendig geworden, weil der bisherige Konzessionsvertrag auslief. Beide Seiten freuen sich über die Fortsetzung der Energie-Partnerschaft, die von gegenseitigem Vertrauen geprägt ist.
„Als aufstrebende Gemeinde haben wir natürlich ein elementares Interesse an einer sicheren Energieversorgung – ganz besonders vor dem Hintergrund der aktuellen geopolitischen Lage. Deshalb setzen wir die bewährte Partnerschaft mit der RhönEnergie Osthessen fort“,
unterstreicht Fliedens Bürgermeister Christian Henkel.
„Die Unterzeichnung des neuen Konzessionsvertrags signalisiert unseren Bürgerinnen und Bürgern wie auch der heimischen Wirtschaft, dass wir weiterhin großen Wert auf eine leistungsfähige und zuverlässige Infrastruktur legen.“
Das Erdgasnetz der Gemeinde umfasst aktuell rund 28 Kilometer. Erdgas gilt unter den fossilen Energien als der bei der Verbrennung sauberste Energieträger.
Erdgas sei in Deutschland die beliebteste Heizenergie, unterstreicht Martin Heun, Geschäftsführer der RhönEnergie Osthessen. Etwa die Hälfte aller deutschen Haushalte sowie rund 1, 8 Mio. Betriebe seien an das Erdgasnetz angeschlossen. Für diese vielen Kunden fühle sich die deutsche Gaswirtschaft in hohem Maße verantwortlich – auch und gerade in schwierigen Zeiten. In engem Schulterschluss mit der Politik sei man gegenwärtig intensiv dabei die Bezugsquellen für Gas zu erweitern.
Unverzichtbar für die Energiewende
„Vor dem Hintergrund des Ukraine-Krieges gibt es aktuell intensive Diskussionen zum Thema Gasversorgung. Als Branche tun wir alles, um langfristig stabile Lösungen zu finden, wobei die RhönEnergie Osthessen keinen unmittelbaren Einfluss auf den Gasmix in ihrem Verteilnetz hat. Eines aber ist klar: Gas ist und bleibt in Deutschland unverzichtbar für die Energiewende!“
Die angespannte geopolitische Lage beschleunige den bereits begonnenen Wandel, erläutert Heun. Strategisches Ziel sei es, das leistungsfähige deutsche Gasnetz in Zukunft verstärkt für grünes Gas zu nutzen, vor allem für Wasserstoff. Bei diesem Umstieg sei die deutsche Gaswirtschaft ein unverzichtbarer Partner. Sie habe das Know-how und das Netz.
Leistungsfähiges Netz
„Die Expertise für eine weitsichtige Transformation der Gasversorgung ist in Deutschland auf jeden Fall vorhanden“,
unterstreicht Andreas Bug, Geschäftsführer der OsthessenNetz GmbH, die in der RhönEnergie Fulda-Gruppe für die Infrastruktur verantwortlich zeichnet.
„Unsere Unternehmensgruppe hat in den vergangenen Jahrzehnten in Ost- und Mittelhessen mit Millionen-Investitionen ein leistungsfähiges Erdgas-Netz aufgebaut. So können wir Privathaushalten und Gewerbekunden überdurchschnittliche Versorgungszuverlässigkeit bieten. Wo es keinen Erdgasanschluss gibt, realisieren wir Konzepte für bedarfsgerechte Nahwärme-Lösungen mit anderen Energieträgern. Auf uns kann man bauen!“
Weitere Informationen unter re-fd.de
Für den Inhalt dieser Meldung ist das Unternehmen verantwortlich.