Gefahr durch Cyberangriffe

Als mögliche Vergeltungsmaßnahme Russlands für die beschlossenen Sanktionen warnen die Sicherheitsbehörden vor zunehmender Gefahr durch Cyberangriffe – auch in Deutschland. Die IHK rät Unternehmen, sich zeitnah für IT-Notfälle zu wappnen und Sicherheitssysteme auf den neuesten Stand zu bringen.

Aktuelle Warnungen der Bundesbehörden

Das Bundesamt für Verfassungsschutz warnt in seinem Sicherheitshinweise für die Wirtschaft vom März 2022 vor einem erhöhten Risiko von Cyberangriffen gegen deutsche Stellen – insbesondere als Reaktion auf die jüngsten Sanktionen und militärischen Unterstützungszusagen.
In einer Mitteilung vom 15. März 2022 warnt das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) vor der Verwendung von Virenschutz-Software des russischen Herstellers Kaspersky.

An wen können Unternehmen sich im Falle eines Cyberangriffs wenden?

Im Falle eines Cyberangriffs können Sie sich direkt an die  Zentrale Ansprechstelle Cybercrime für die Wirtschaft in Niedersachsen (ZAC) wenden. Die ZAC ist ein polizeilicher Berater für Firmen, Verbände und Behörden bei der Prävention von Cyberkriminalität und Ihr erster Ansprechpartner im Schadensfall.
Ebenfalls steht der Fachbereich Wirtschaftsschutz beim Niedersächischen Verfassungsschutz als Ansprechpartner zur Verfügung.

Wo finden Unternehmen Informationen, um sich vor Cyberangriffen zu schützen?

Die Absicherung von Netzen und IT-Systemen in Unternehmen stellt angesichts der hochdynamischen Entwicklung von Bedrohungslagen im Cyberraum eine komplexe Aufgabe dar. Folgende Institutionen bieten umfangreiche Online-Tools und Leitfäden zur IT-Sicherheit.

Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik

Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik empfiehlt diverse Basismaßnahmen, um das eigene Unternehmen zu schützen. Mehr dazu finden Sie auf der Internetseite der Allianz für Cybersicherheit.
Handlungsempfehlungen zu möglichen Maßnahmen gegen Cyberangriffe finden Sie zudem im aktuellen Sonderlagebericht des Nationalen IT-Krisenreaktionszentrums des Bundesamtes.

Bundeskriminalamt

In der Broschüre „ Cybercrime – Handlungsempfehlungen für die Wirtschaft” gibt das Bundeskriminalamt konkrete Empfehlungen zur Vorgehensweise bei Betroffenheit durch Cyberstraftaten.

IHK-Organisation

Auf den Seiten der IHK-Organisation sind hilfreiche Instrumente, wie z.B. die TOP 12 Maßnahmen bei Cyberangriffen, hinterlegt. Weitere Themen und Hinweise finden Sie in der Dokumentenübersicht

Initiative Wirtschaftsschutz

Die Website bündelt Publikationen, Leitfäden und Empfehlungen der Sicherheitsbehörden sowie Wirtschafts- und Sicherheitsverbände.

Deutschland sicher im Netz

Die Initiative Deutschland sicher im Netz will kleine und mittlere Unternehmen für die vielfältigen Gefahren im Internet sensibilisieren und umfassend informieren.

Veranstaltungen

#GemeinsamDigital

Die Digitalisierung in den Unternehmen nach vorne bringen – das ist das Ziel einer gemeinsamen Initiative von DIHK und Industrie- und Handelskammern. Unter dem Motto "#GemeinsamDigital" bündeln die Partner ihre  Online-Angebote rund um das Thema Digitalisierung.