International

Digitale Signatur

Mehr Zeit, mehr Geld, mehr Sicherheit - von diesen drei Vorteilen können Unternehmen profitieren, wenn sie die digitale Signatur nutzen. Schon heute gibt es zahlreiche Vorgänge, die sich dank digitaler Signatur einfacher und unkomplizierter abwickeln lassen als auf dem Papierweg: Online-Formulare elektronisch signieren, vertrauliche Daten verschlüsseln, elektronische Rechnungen versenden oder an Online-Ausschreibungen teilnehmen.
Wer seine Dokumente mit einer digitalen Signatur sichern will, benötigt eine individuelle Signaturausstattung. Alles Wissenswerte über die einzelnen Signaturkomponenten, wie diese zusammengestellt und wofür sie genutzt werden können, ist den Produkt- und Preisinformationen zu entnehmen.
Die IHK Düsseldorf fungiert als Registrierungsstelle für die D-Trust GmbH, Berlin, einer 100-prozentigen Tochtergesellschaft der Bundesdruckerei.

Digital Signieren – was ist das überhaupt?

Mit der digitalen Signatur können E-Mails signiert und verschlüsselt werden. Diese Daten bestätigen die Identität des Absenders und gewährleisten, dass die Daten auf dem Weg durch das Netz nicht unbemerkt verändert werden. Rechtsgeschäfte können dadurch im Internet rechtsverbindlich abgeschlossen werden und der elektronische Geschäfts- und Zahlungsverkehr wird sicherer.
Mit Hilfe einer speziellen Chipkarte, die durch die Eingabe einer persönlichen PIN-Nummer aktiviert wird, werden die Daten des Dokumentes mit einem elektronischen Siegel, der digitalen Signatur, versehen. Die Chipkarte, die unter strengen Sicherheitsvorkehrungen hergestellt wird, enthält einen Signaturschlüssel mit einer privaten und einer öffentlichen Komponente. Anhand der öffentlichen Komponente lässt sich online feststellen, ob die digitale Signatur des Absenders noch gültig ist.
Die Einsatzmöglichkeiten der Signaturkarte sind vielfältig. Sie reichen von der Signatur und Verschlüsselung von E-Mails bis hin zur sicheren Authentifizierung im Netz. 

Persönliche Beantragung der IHK-Signaturkarte

Zur Beantragung einer IHK-Signaturkarte bei der IHK Düsseldorf muss der Antragsteller persönlich in unserem Hause erscheinen. Hierzu ist unbedingt ein Termin mit den zuständigen Mitarbeitern im Kundencenter zu vereinbaren.
  • Vorab sind die Informationen zur qualifizierten elektronischen Signatur (PKI-Nutzerinformationen und Verpflichtungserklärung) und die AGB‘s der Bundesdruckerei zu lesen. Der Erhalt und die Kenntnis dieser Unterlagen muss uns bei der Antragstellung bestätigt werden. Zum Registrierungstermin muss der Antragsteller seinen noch mindestens sechs Wochen gültigen Personalausweis mitbringen.
  • Wenn die Signaturausstattung für dienstliche Zwecke eingesetzt werden soll, kann der Name des Unternehmens mit in das Zertifikat aufgenommen werden – sofern Sie für die Nutzung unserer Onlineanwendung „Elektronisches Ursprungszeugnis" die digitale Signaturkarte und nicht die passwortgeschützte Benutzerkennung nutzen, ist dies zwingend erforderlich. Wir benötigen dazu die unterschriebene "Bescheinigung der Organisationszugehörigkeit"  sowie eine Kopie des aktuellen Handelsregisterauszugs (maximal 6 Monate alt). Die Bescheinigung muss von einer laut Handelsregisterauszug zeichnungsberechtigten Person unterschrieben sein.
  • Nachdem der Antrag aufgenommen wurde, werden die Daten an die Bundesdruckerei übermittelt. Dort wird unter strengsten Sicherheitsauflagen die individuelle Signaturkarte erzeugt. Diese wird dem Antragsteller anschließend zugesandt. Kurz darauf erhält er die zugehörige PIN, die zur Benutzung der Karte benötigt wird.

Folgekarte beantragen

Sollte eine IHK-Signaturkarte in den nächsten Wochen auslaufen, kann ein Folgeantrag gestellt werden. Die persönliche Registrierung bei der IHK entfällt, d.h. der Antragsteller braucht nur den ausgefüllten Antrag, eine unterschriebene Ausweiskopie und ggf. Anlagen an D-Trust zu senden.

Stand: Juni 2021