International

Freihandelsabkommen RCEP tritt am 1. Januar 2022 in Kraft

Das größte Freihandelsabkommen der Welt RCEP (Regional Comprehensive Economic Partnership) tritt am 1. Januar 2022 in Kraft.
Das Abkommen umfasst fast ein Drittel der Weltbevölkerung und fast ein Drittel des Welthandels.
Die Vereinbarung gilt zunächst für die nachstehenden Länder:
  • Brunei,
  • Kambodscha,
  • Laos,
  • Singapur,
  • Thailand,
  • Vietnam,
  • Australien,
  • China,
  • Japan und
  • Neuseeland.
Die weiteren Vertragsstaaten wie Indonesien, Malaysia, Myanmar, Philipen und Südkorea haben das Freihandelsabkommen noch nicht ratifiziert und werden nach und nach mit der Ratifizierung dazustoßen.
Durch das Handelsabkommen sollen über die nächsten Jahre Zölle sowie nichttarifäre Handelshemmnisse (unter anderem Standards) abgebaut werden.
Auch deutsche Unternehmen mit Produktionsstätten in einem der Teilnehmerländer können von dem Freihandelsabkommen profitieren. Durch die gezielte Anwendung von regionalen Freihandelsabkommen können Zollreduzierungen und weitere Handelsvereinfachungen bedeutende Wettbewerbsvorteile bieten.
Unter dem nachstehenden Link können unter anderem die Zollabbaustufen eingesehen werden: