IHK-Konjunkturumfrage Mai/Juni 2022

Geschäftserwartungen sind spürbar eingetrübt

Im Mai und Juni haben wir im Rahmen unserer Konjunkturumfrage insgesamt mehr als 430 Unternehmen aus Dortmund und Hamm sowie dem Kreis Unna um eine Einschätzung gebeten.
Die zunehmend pessimistischen Zukunftserwartungen der Betriebe in der Region spiegeln deutlich wider, dass sich die Weltwirtschaft in einer Ausnahmesituation befindet. Gewiss gab es in den letzten Jahrzehnten ähnliche Situationen, wie etwa die Ölkrise 1974/1975, die späteren Kriege im Irak oder die Finanz- und Wirtschaftskrise im Jahr 2008/2009. Allerdings sind die Folgen des russischen Angriffskrieges gegen die Ukraine und die strenge Anti-Corona-Politik in China – die mit scharfen Lockdown-Maßnahmen einhergeht – aufgrund der stärkeren Verflechtung der Weltwirtschaft heutzutage gravierender. Die Energiekosten steigen dramatisch und der Handel mit China ist derzeit stark belastet. Unterm Strich erwartet deshalb leider jedes fünfte Unternehmen, dass sich seine Geschäftslage in den kommenden Monaten negativ entwickelt.
Die Ergebnisse unserer Umfrage finden Sie in der Ruhr Wirtschaft Juli/August 2022 auf den Seiten 36 und 37.   

Ralf Bollenberg, Tel. 0231 5417-106, E-Mail: r.bollenberg@dortmund.ihk.de
Dortmund, 4. Juli 2022