Eine Chance für Geflüchtete aus der Ukraine auf dem bremischen Arbeitsmarkt?

Würden Sie ukrainischen Geflüchteten eine Chance in Ihrem Unternehmen bieten?
Viele der Menschen aus der Ukraine, denen wir humanitären Schutz vor Krieg und Vertreibung gewähren, werden möglicherweise für längere Zeit in Deutschland bleiben. Ein Arbeitsplatz mit sicherem Einkommen ist der zentrale Ansatzpunkt für ihre Integration. Im Rahmen der sogenannten „ Massenzustrom-Richtlinie“ dürfen sich ukrainische Geflüchtete für bis zu drei Jahre in einem EU-Mitgliedsstaat aufhalten und arbeiten, ohne ein Asylverfahren zu durchlaufen. Doch eine Arbeitserlaubnis bringt an sich noch keine Garantie dafür, einen Job zu finden. Damit es bei der Jobsuche zu möglichst wenigen Hürden kommt, kooperiert die Handelskammer Bremen – IHK für Bremen und Bremerhaven mit der Agentur für Arbeit Bremen und Bremerhaven und bietet Ihnen hiermit die Gelegenheit, bereits jetzt Ihr grundsätzliches Interesse an der Aufnahme von Menschen aus der Ukraine in Ihr Unternehmen anzumelden.
Bitte nutzen Sie für diesen Zweck unser entsprechendes  Kontaktformular.
Sie ermächtigen uns damit, die von Ihnen angegebenen Daten und Informationen im Interesse der Integration von ukrainischen Geflüchteten in den Arbeitsmarkt zu verwenden und diese Daten an die Bundesagentur für Arbeit weiterzuleiten. Bitte beachten Sie, dass Ihre Antwort an uns nicht als Vermittlungsauftrag betrachtet werden kann. Wir betrachten Ihre Antwort als Gesprächsangebot an die Agentur für Arbeit und die Handelskammer. Zudem weisen wir darauf hin, dass es noch eine nicht näher zu bestimmende Zeit dauern kann, bis die in unserem Bundesland aufgenommenen Geflüchtete dem Arbeitsmarkt tatsächlich zur Verfügung stehen können.