Service und Beratung

Crowdfunding

Crowdfunding heißt zu Deutsch „Schwarmfinanzierung“ und kommt ursprünglich aus den USA - damit gemeint ist das Einsammeln von Geld zur Finanzierung unterschiedlichster Projekte bei einer interessierten Online-Community.
In einem kurzen Video von explainity auf YouTube wird das Funktionsprinzip erklärt.

Crowd Investing (Equity-Based Crowdfunding)

Ermöglicht (meistens) eine stille Beteiligung der Crowd an einer Firma oder tritt in Form eines Nachrangdarlehens auf. Die Unterstützer profitieren von einer Gewinnbeteiligung oder einem gewinnbringenden Verkauf der Anteile in Zukunft. Wenn das Unternehmen jedoch scheitert, tragen die Unterstützer hier das volle Risiko und können das investierte Geld komplett verlieren. Die Unternehmen werden meist von den Crowdinvesting-Plattformen geprüft, um eine gewisse Qualität anzubieten, jedoch handelt es sich trotzdem um ein Hoch-Risiko-Investment. Diese Form des Crowdfundings erreicht die höchsten Summen und stellt für innovative Gründungen in der Frühphase eine gern genutzte Finanzierungsform dar.

Crowd Lending (Lending-Based Crowdfunding)

Ermöglicht Kredite für Projekte von Privatpersonen oder Unternehmen, finanziert durch die Crowd. Wie bei einem gewöhnlichen Kredit, muss das Geld am Ende der festgelegten Laufzeit zurückgezahlt werden. Zinsen und Raten sind hier unterschiedlich. Die Maximalsummen betragen meistens 25.000-250.000 EUR.

Crowd Supporting (Reward-Based Crowdfunding)

Ermöglicht das Einsammeln einer Summe für einen bestimmten Zweck mit Gegenleistung für die Crowd. Diese Gegenleistung ist nicht-finanziell, sondern eher ideell. Es kann eine Kopie eines Filmes sein, der mit der Hilfe des Geldes erstellt wurde oder eine Vorablieferung eines Produktes, welches mit der Hilfe des Geldes produziert werden konnte. Diese Gegenleistungen werden auch „Perks“ genannt und geben viele Möglichkeiten eine Crowd zu motivieren, ein Projekt zu unterstützen. Eine gute Perk-Strategie zu haben, ist ein entscheidender Faktor für eine erfolgreiche Kampagne. Reward-based Crowdfunding wird häufig gemeint, wenn allgemein von Crowdfunding gesprochen wird.

Crowd Donating (Donation-Based Crowdfunding)


Ermöglicht das Einsammeln von Spenden aus der Crowd. Hier wird keine Gegenleistung verlangt, diese Form eignet sich jedoch meist nur für gemeinnützige Unternehmen.
Einen ausführlichen Überblick über Berliner Projekte, Portale und Akteure im Crowdfundig bietet www.crowdfunding-berlin.com. Das Portal ist ein Pilotprojekt des Landes Berlin und bündelt Wissen, aktuelle Trends, Marktentwicklungen, Veranstaltungen und nennt konkrete Ansprechpartner. Zudem kommen Projekte und Akteure zu Wort und diskutieren Fragen rund um Crowdfunding und Crowdinvesting.

Weitere Informationen zu Crowdfunding: