Aus- und Weiterbildung

Maschinen- und Anlagenführer/-in

Information über den Ausbildungsberuf - Bewerbungen richten Sie bitte direkt an Betriebe/IHK- Lehrstellenbörse.

Arbeitsgebiet:

Maschinen- und Anlagenführer/ Maschinen- und Anlagenführerinnen arbeiten in unterschiedlichen Produktionsbereichen insbesondere in Unternehmen der Metall-, Kunststoff-, Nahrungsmittel-, Textil- und Druckindustrie und papierverarbeitenden Industrie.

Berufliche Qualifikationen:

Maschinen- und Anlagenführer/ Maschinen- und Anlagenführerinnen
  • richten Maschinen und Anlagen in der Produktion ein und bedienen diese, steuern und überwachen den Materialfluss,
  • bereiten Arbeitsabläufe vor,
  • wählen Prüfverfahren und Prüfmittel aus und wenden diese an,
  • wählen Werkstoffe aus und bearbeiten diese nach technischen Unterlagen,
  • wählen manuelle und maschinelle Fertigungstechniken aus und wenden diese an,
  • nutzen Steuerungs- und Regelungseinrichtungen,
  • warten und inspizieren Maschinen und Anlagen und beheben Störungen,
  • führen qualitätssichernde Maßnahmen durch,
  • berücksichtigen die Vorgaben des Umweltschutzes und der Arbeitssicherheit und der Wirtschaftlichkeit,
  • dokumentieren Produktionsdaten,
  • stimmen sich mit vor- und nachgelagerten Bereichen ab.

Besonderheiten:

Fortsetzung in einem anderen Ausbildungsberuf möglich (je nach Schwerpunkt). Je nach gewähltem Schwerpunkt ist eine Fortsetzung der Ausbildung in den nachfolgend genannten Berufen möglich.
Die Berufsausbildung zum Maschinen- und Anlagenführer/zur Maschinen- und Anlagenführerin kann im
a) Schwerpunkt Metalltechnik/Kunststofftechnik
Verfahrensmechaniker/Verfahrensmechanikerin - Kunststoff-/Kautschuktechnik,
Feinwerkmechaniker/Feinwerkmechanikerin
Fertigungsmechaniker/Fertigungsmechanikerin,
Industriemechaniker/Industriemechanikerin,
Werkzeugmechaniker/Werkzeugmechanikerin,
Zerspanungsmechaniker/Zerspanungsmechanikerin
b) Schwerpunkt Lebensmitteltechnik
Fachkraft für Lebensmitteltechnik,
Molkereifachmann/Molkereifachfrau,
Fachkraft für Fruchtsafttechnik,
Brauer/-Brauerin und Mälzer/Mälzerin
c) Schwerpunkt Textiltechnik
Textilmechaniker/-Textilmechanikerin - Weberei,
Textilmechaniker/-Textilmechanikerin - Bandweberei,
Textilmechaniker/-Textilmechanikerin - Spinnerei,
Textilmechaniker/Textilmechanikerin - Maschenindustrie,
Textilmechaniker/Textilmechanikerin - Vliesstoff,
Textilmechaniker/-Textilmechanikerin - Tufting,
Schmucktextilienhersteller/Schmucktextilienherstellerin
d) Schwerpunkt Textilveredelung
Textilveredler/Textilveredlerin
e) Schwerpunkt Druckweiter- und Papierverarbeitung
Buchbinder/Buchbinderin, Fachrichtung Buchfertigung (Serie) und Druckweiterverarbeitung (Serie),
Verpackungsmittelmechaniker/Verpackungsmittelmechanikerin nach den Vorschriften des dritten und vierten Ausbildungsjahres fortgesetzt werden.

Ausbildungsdauer:

Die Ausbildungszeit beträgt 2 Jahre.

Einstiegsqualifizierung:

Einstiegsmöglichkeiten in den Ausbildungsberuf für Jugendliche und junge Erwachsene, die aus unterschiedlichen Gründen Schwierigkeiten haben, einen Ausbildungsplatz zu finden.

Aufstiegsmöglichkeiten im Ausbildungsberuf durch Weiterbildung:

Berufsschule:

Maschinen- und Anlagenführer/in Fachrichtung - Druckweiter- und Papierverarbeitung
Ernst-Litfaß-Schule (OSZ Druck- und Medientechnik)
Cyclopstraße 1-5, 13437 Berlin
E-Mail:  litfass@ernst-litfass-schule.de
Internet: www.ernst-litfass-schule.de
Maschinen- und Anlagenführer/in Fachrichtung - Lebensmitteltechnik
Emil-Fischer-Schule (OSZ Ernährung und Lebensmitteltechnik)
Cyclopstraße 1-5,13437 Berlin
Telefon: +49 30 4147210
Maschinen- und Anlagenführer/in Fachrichtung - Metalltechnik/Kunststofftechnik
Georg-Schlesinger-Schule
Oberstufenzentrum Maschinen-, Fertigungstechnik
Kühleweinstraße 5, 13409 Berlin
Telefon: +49 30 497906-0
Telefax: +49 30 497906-11
E-Mail: mail@gs-schule.de
Internet: www.georg-schlesinger-schule.de
Maschinen- und Anlagenführer/in Fachrichtung - Textiltechnik, - Textilveredlung
OSZ Bekleidung und Mode
Kochstraße 9, 10969 Berlin

Information/Beratung:

Ausbildungsberater der IHK Berlin
Berufsberater der für den Wohnort zuständigen Agentur für Arbeit