Aus- und Weiterbildung

Gießereimechaniker/-in

- Information über den Ausbildungsberuf - Bewerbungen richten Sie bitte direkt an Betriebe/ IHK-Lehrstellenbörse.
  • Arbeitsgebiet:
Gießereimechaniker/-innen stellen in Eisen-, Stahl- und Nichteisenmetallgießereien vor allem Produkte für den Fahrzeug-, Maschinen- und Gerätebau her. Sie müssen Form- und Gusswerkzeuge handhaben und Schmelzöfen bzw. –anlagen nach Betriebsanleitungen bedienen, überwachen und warten können. Gießereimechaniker/-innen arbeiten in Werkhallen der Gießereiindustrie, in mittleren oder großen Leichtmetall- und Eisengießereien in Betrieben des Maschinenbaus, bei Zulieferern der Fahrzeugindustrie und gelegentlich in der Hüttenindustrie.
Gießereimechaniker und Gießereimechanikerinnen werden in folgenden Fachrichtungen ausgebildet
  • Handformguss
  • Maschinenformguss
  • Druck- und Kokillenguss
  • Feinguss
  • Schmelzbetrieb oder
  • Kernherstellung
Die Ausbildung erfolgt im „Dualen System“ und dient der Erlangung der beruflichen Handlungsfähigkeit. Sie orientiert sich an den für Arbeits- und Geschäftsprozesse typischen Anforderungen und bereitet auf eine konkrete Berufstätigkeit vor. Die Ausbildung erfolgt im Betrieb und in der Berufsschule. Im Betrieb werden praxisbezogene Kompetenzen im realen Arbeitsumfeld erworben. An zwei Tagen wöchentlich erfolgt der Besuch der Berufsschule, in der allgemeine und berufliche Lerninhalte des Ausbildungsberufes vermittelt werden.
Gießereimechaniker/Gießereimechanikerinnen
  • stellen Bauteile und Baugruppen mittels verschiedener Gussverfahren (siehe Fachrichtungen) her 
  • stellen die Betriebsfähigkeit von gießereitechnischen Systemen her
  • beherrschen die Handhabung von Formstoffen für Formen und Kerne
  • bedienen und überwachen gießereitechnische Produktionsanlagen
  • können Formverfahren nach technischen und wirtschaftlichen Aspekten unterscheiden, bereiten Formen zum Gießen vor
  • beherrschen das Entformen und die Nachbehandlung von Gussstücken
  • handhaben Werk- und Hilfsstoffe. Dazu setzen sie u.a. Säuren, Laugen, Emulsionen, Salze und deren Lösungen ein und beachten beim Einsatz die Vorschriften des Arbeits- und Umweltschutzes.
  • beherrschen u.a. Verfahren und Anlagen zum Schmelzen und Warmhalten von Eisengusslegierungen und Nichteisenmetallgusslegierungen
  • können Steuerungs- und Regeltechnik unterscheiden und anwenden
  • beherrschen verschiedene Gussverfahren (siehe Fachrichtungen) 
Neben den berufsprofilgebenden Fertigkeiten werden schwerpunktübergreifende  Kenntnisse und Fähigkeiten vermittelt, wie zum Beispiel zum Arbeits- und Tarifrecht, zur Arbeitssicherheit,  zum Gesundheits- und Umweltschutz.  
Fertigkeiten und Kenntnisse in den Fachrichtungen
Handformguss
  • Einsetzen von Formstoffen für Formen und Kerne
  • Manuelle Formfertigung
  • Herstellen von Kernen
  • Maschinelle Kernformfertigung
  • Gießen
Maschinenformguss
  • Aufbauen und Prüfen von Pneumatik- und Hydraulikschaltungen sowie elektrotechnischen
  • Komponenten der Steuerungstechnik
  • Einsetzen von Formstoffen für Formen und Kerne
  • Manuelle Formfertigung
  • Formfertigung mit Maschinen und Anlagen
  • Maschinelle Kernformfertigung
  • Bedienen von Produktionsanlagen und –einrichtungen
Druck- und Kokillenguss
  • Aufbauen und Prüfen von Pneumatik- und Hydraulikschaltungen sowie elektrotechnischen
  • Herstellen von Gussstücken in Kokillen und Druckgießmaschinen
  • Bedienen von Produktionsanlagen und –einrichtungen
Feinguss
  • Nutzung prozessbezogener Hilfsstoffe für die Erstellung von Wachsmodellen
  • Wachsmodelle planen, herstellen und verwenden
  • Anlegen von Anschnitt-, Einguss-, Speiser- und Entlüftungssystemen
  • Herstellung von Keramikformen und Vorbereitung der Formen zum Gießen
  • Bedienen von Produktionsanlagen und –einrichtungen
  • Gießen
Schmelzbetrieb
  • Betriebsfähigkeit von gießereitechnischen Systemen sicherstellen
  • Werk- und Hilfsstoffe handhaben
  • Verfahren zum Schmelzen und Warmhalten anwenden
  • Bedienen von Produktionsanlagen und –einrichtungen
Kernherstellung
  • Handhabung von Formstoffen für Formen und Kerne
  • Anwendung von Formverfahren
  • Bedienen von Produktionsanlagen und –einrichtungen
  • Ausbildungsdauer:
3,5 Jahre.
  • Berufsschule:
Thüringen (Gera)
Staatliche Berufsbildende Schule 3 Technik
Berliner Str. 157
07546 Gera
Telefon: 0365/ 4371611
Telefax: 0365/ 4371612
  • Information/Beratung:
Ausbildungsberater der IHK Berlin
Berufsberater der für den Wohnort zuständigen Agentur für Arbeit