Geprüfte/r Handelsfachwirt/in

Inhalte und Prüfungstermine: Frühjahr
2022
Herbst
2022
Frühjahr
2023
Handlungsbereiche
1. schriftliche Prüfung:

- Unternehmensführung und -steuerung,
- Führung, Personalmanagement, Kommunikation und Kooperation
keine Prüfung
14. Sept.
bei Bedarf
Handlungsbereiche
2. schriftliche Prüfung:

- Handelsmarketing,
- Beschaffung und Logistik,
sowie einen der Handlungsbereiche:
 - Vertriebssteuerung,
- Handelslogistik,
- Einkauf oder
- Außenhandel
keine Prüfung
15. Sept.
bei Bedarf
Mündliche Prüfung:
- Präsentation und Fachgespräch
nach Vereinb.
nach Vereinb.
nach Vereinb.
Anmeldeschluss für die Frühjahrsprüfung ist jeweils der 15. Dezember sowie für die Herbstprüfung der 1. Juli.
Später eingehende Anmeldungen können nicht mehr berücksichtigt werden.

§ 2 Zulassungsvoraussetzungen
(1)
Zur ersten schriftlichen Teilprüfung nach § 3 Absatz 2 und 3 ist zuzulassen, wer
1.
eine mit Erfolg abgelegte Abschlussprüfung in einem anerkannten dreijährigen kaufmännischen  Ausbildungsberuf im Handel und danach eine mindestens einjährige Berufspraxis oder
2.
eine mit Erfolg abgelegte Abschlussprüfung zum Verkäufer oder zur Verkäuferin oder in einem  anerkannten kaufmännisch-verwaltenden dreijährigen Ausbildungsberuf und danach eine  mindestens zweijährige Berufspraxis oder
3.
eine mit Erfolg abgelegte Abschlussprüfung zum Fachlageristen oder zur Fachlageristin und danach eine mindestens dreijährige Berufspraxis oder
4.
den Erwerb von mindestens 90 ECTS-Punkten in einem betriebswirtschaftlichen Studium und eine mindestens zweijährige Berufspraxis oder
5.
eine mindestens fünfjährige Berufspraxis
(2)
Zur zweiten schriftlichen Teilprüfung nach § 3 Absatz 2 und 4 ist zuzulassen, wer die erste schriftliche Teilprüfung abgelegt hat, die nicht länger als zwei Jahre zurückliegt.
(3)
Die Berufspraxis nach Absatz 1 muss in Verkaufstätigkeiten oder anderen kaufmännischen Tätigkeiten im institutionellen oder funktionellen Handel erworben sein und inhaltlich wesentliche Bezüge zu den in § 1 Absatz 2 genannten Aufgaben haben.
(4)
Abweichend von Absatz 1 ist zur Prüfung auch zuzulassen, wer durch Vorlage von Zeugnissen oder auf andere Weise glaubhaft macht, Fertigkeiten, Kenntnisse und Fähigkeiten (berufliche Handlungsfähigkeit) erworben zu haben, die die Zulassung zur Prüfung rechtfertigen.
Prüfungsgebühr:  460,00 Euro