22. bis 24. Oktober 2024

Nachhaltige Energiekooperationen – Wasserstoffindustrie in Flandern

Die IHK Aachen bietet gemeinsam mit NRW.Global Business und der AHK debelux eine geförderte NRW-Unternehmerreise in Belgien zum Thema “Nachhaltige Energiekooperationen – Wasserstoffindustrie in Flandern“ vom 22. bis 24. Oktober an.
Der Antwerpener Hafen (Port of Antwerp-Bruges) gilt mit seinem Ziel, bis 2050 klimaneutral zu sein, als Vorreiter bei der Energiewende. Mithilfe erneuerbarer Energien und Kreislaufwirtschaft sollen CO2-Emissionen reduziert beziehungsweise in chemischen Produktionsprozessen wiederverwendet werden. Zudem will der Hafen zum Grünen-Wasserstoff-Hub für den europäischen Markt werden. Die dort angesiedelte Industriezone NextGen District folgt den nachhaltigen Ambitionen des Hafens und soll als Innovationsplattform Unternehmen zur Verfügung stehen, die Ideen zur Kreislaufwirtschaft, unter anderem bei der Produktion von grünem Wasserstoff, entwickeln und testen.
Die zweieinhalbtägige Unternehmensreise bietet Firmen aus Nordrhein-Westfalen die Möglichkeit, sich über das Marktpotenzial im Bereich Wasserstoff in der belgischen Energiewirtschaft zu informieren und durch geführte Rundgänge Leuchtturmprojekte kennenzulernen. Ein abwechslungsreiches Programm bietet den Teilnehmenden umfangreiche Netzwerkmöglichkeiten mit Fachleuten, Clustern und Unternehmen in Belgien.   
Im Mittelpunkt steht die Erkundung von Wasserstoff-Projekten am Antwerpener Hafen, die eine Schlüsselrolle für den Import, die lokale Herstellung, die Verarbeitung und den Transport von grünem Wasserstoff und Wasserstoffträgern wie Ammoniak und Methanol spielen.  
Darüber hinaus dient die Reise auch dazu, neue und nachhaltige Geschäftskontakte rund um das Thema Wasserstoffstrategien aufzubauen. Teil des Programms ist ein Besuch des Belgian Hydrogen Congress in Brüssel. Der Kongress in englischer Sprache wird vom Belgian Hydrogen Council organisiert, dem nationalen Zusammenschluss der beiden regionalen Wasserstoffcluster Waterstofnet in Flandern und Tweed in der Wallonie. So entsteht ein Spagat zwischen föderaler Strategie und Industrie. Der Kongress bietet die Möglichkeit, mit belgischen Unternehmen aus dem Sektor zu netzwerken und mehr über die Branche zu erfahren.
Das Programm umfasst unter anderem.: 
Unternehmen mit Sitz in NRW, die potenzielle (Komponenten-)Hersteller, Anwender und Nutzer von wasserstoffbetriebenen Anlagen sind.
Anmeldeschluss ist der 17. Juli 2024.
Der Preis für die Teilnahme am Fachprogramm beträgt 420 Euro ( zuzüglich Mehrwertsteuer) Darin ist die Eintrittskarte zum Belgian Hydrogen Congress im Wert von 250 Euro enthalten. Eine zweite Person desselben Unternehmens zahlt einen reduzierten Betrag von 250 Euro (zuzüglich Mehrwertsteuer), dass heißt hier fallen also nur die Kosten für das Ticket zum Belgian Hydrogen Congress an.
Die Reise ist eine Veranstaltung von NRW.Global Business. Fachkoordinator ist die Industrie- und Handelskammer Aachen, unterstützt durch die IHK NRW - Die Industrie- und Handelskammern in Nordrhein-Westfalen. Die Reise wird durchgeführt von der AHK debelux. Partner ist die Metropolregion Rheinland.
Die Veranstaltung wird gefördert vom Ministerium für Wirtschaft, Industrie, Klimaschutz und Energie des Landes Nordrhein-Westfalen.