Das Ehrenamt Prüfer bei der IHK

Warum sollte ich IHK-Prüfer werden?

Ohne Schiedsrichter kein Spiel. Ohne Prüfer keine Aus- und Weiterbildung: Engagieren auch Sie sich als Prüfer bei der IHK. Rund 9.000 Auszubildende nehmen jährlich an unseren Zwischen- und Abschlussprüfungen teil. Im Bereich Fortbildungsprüfungen sind es ca. 1.800 Prüflinge. Dabei sind rund 2.500 Prüfer im IHK-Bezirk ehrenamtlich aktiv - eine stolze Zahl. Dennoch besteht weiterhin Bedarf an engagierten und kompetenten Persönlichkeiten. Prüfen ist eine reizvolle Aufgabe und ein Ehrenamt, das Freude bereitet und sich lohnt - gerade für Sie persönlich.

Fachleute prüfen Fachleute

Die duale Berufsausbildung stellt die Versorgung unserer Volkswirtschaft mit dringend benötigten Fachkräften sicher, die über theoretisches Wissen und betriebspraktische Erfahrung verfügen. Mit einer darauf aufbauenden berufsbegleitenden Weiterbildung werden auch benötigte Führungskräfte ausgebildet. Doch ohne IHK-Prüfer können all diese Prüfungen nicht abgenommen werden.

Schlagen Sie auch gerne geeignete Persönlichkeiten vor

Bekennen Sie sich und Ihr Unternehmen zu Ihrer Verantwortung für die duale Ausbildung. Wir appellieren an Sie, geeigneten Mitarbeitern in Ihrem Unternehmen das ehrenamtliche Engagement als Prüfer zu ermöglichen und diese vorzuschlagen. Im Interesse der Konkurrenzfähigkeit unseres Landes im globalen Wettbewerb und im Interesse der Nachwuchssicherung für unsere Wirtschaft ist dies eine Investition, die sich garantiert auszahlt.
Ein Ehrenamt erfordert Engagement und auch ein wenig Zeit. Der zeitliche Aufwand für IHK-Prüfer kann - je nach Beruf - einen halben Tag bis zu acht Tagen im Jahr betragen. Dies bestimmen Sie in Absprache mit uns. Sie erhalten neben dem Ersatz Ihrer Auslagen eine Aufwandsentschädigung wie ehrenamtliche Richter. Diese beträgt derzeit 7 Euro pro Stunde.

Prüfen im Team

Als Prüfer bei der IHK Rhein-Neckar sind Sie außerdem nicht als Einzelkämpfer, sondern mit mindestens zwei weiteren Prüfern im Team tätig. Lesen Sie auch die positiven Prüfer-Erfahrungen, die unsere Prüfer schon machen durften.

Was sind die Voraussetzungen für eine Prüfertätigkeit?

In unserem Video wird das Ehrenamt "Prüfer bei der IHK" einfach erklärt. Schauen Sie doch mal rein!
Um dieses Video ansehen zu können, müssen Sie Ihre Cookie-Einstellungen anpassen und die Kategorie „Marketing Cookies" akzeptieren. Erneuern oder ändern Sie Ihre Cookie-Einwilligung
© IHK24.de

Die Eignung

Als Prüfer wird nur berufen, wer sich für diese Aufgabe berufen fühlt und dafür auch geeignet ist. Die Prüfer der IHK gewährleisten, dass die Qualitätsstandards eingehalten und alle Anforderungen an den Beruf praxisgerecht geprüft werden. Hier ist praktisches Wissen aus dem Berufsalltag und theoretischer Background gefragt. Darüber hinaus stellen sie in Zusammenarbeit mit den IHK-Prüfungssachbearbeitern die rechtskonforme Durchführung der Prüfungen sicher. Um die Aufgaben eines Prüfers erfüllen zu können, bedarf es neben der fachlichen auch sozialer Kompetenz.
Über diese Eigenschaften sollten Sie als Prüfer verfügen:
  • Sachkunde
  • Urteilsvermögen
  • Empathie
  • menschliche Reife und pädagogisches Gespür
Die Weiterentwicklung der eigenen Persönlichkeit und Sozialkompetenz, den Erfahrungsaustausch mit Prüferkollegen aus anderen Unternehmen und die Erweiterung des eigenen fachlichen Horizontes sind nur einige der Pluspunkte der Prüfertätigkeit.

Vorbereitung auf Ihre neue Tätigkeit

Als künftiger Prüfer werden Sie von der IHK auf Ihre neue Tätigkeit intensiv vorbereitet. In einem Seminar erfahren Sie die wichtigen Grundlagen. Als Gastprüfer haben Sie die Möglichkeit, Ihre neue Aufgabe kennenzulernen. Sie blicken Kollegen über die Schulter und profitieren von deren Erfahrung. Umfangreiches Informationsmaterial erleichtert die Einarbeitung.

Im Seminar für neue Prüfer bei der IHK behandeln Sie als Mitglied des Prüfungsausschusses zahlreiche Themen. Unter anderem werden besprochen:
  • Zielsetzung der Berufsausbildung
  • Handlungskompetenz
  • Der Prüfungsausschuss
  • Rechtliche Aspekte der Prüfungsdurchführung
  • Taxonomie von Lern- und Prüfungszielen
  • Bewertungshilfen
  • Bewertung von Prüfungsleistungen
  • Prüfungsformen
  • Fragetechniken
  • Der 100-Punkte-Schlüssel
  • Prüfungsangst
Die Prüferseminare finden nach Bedarf, in der Regel zwei bis drei Mal im Jahr statt. Die Seminare sind jeweils ganztägig und kostenlos.

Was sind die Aufgaben eines IHK-Prüfers?

Ohne die Prüferinnen und Prüfer der IHK gibt es keine beruflich qualifizierten Fachkräfte. Nach dem Prinzip „Fachleute prüfen Fachleute“ sichern sie die Qualität des Fachkräftenachwuchses. Mit ihrem Fachwissen verschaffen Sie den Abschlüssen der dualen Aus- und Weiterbildung ihren hohen Stellenwert und ihre bundesweite Anerkennung.

Der Prüfungsausschuss

Als Prüfer nehmen Sie für die IHK vielfältige Aufgaben wahr. Auf der Grundlage des Berufsbildungsgesetzes werden Sie für die Dauer von höchstens fünf Jahren in paritätisch besetzte Ausschüsse berufen. Dies bedeutet, dass dem Prüfungsausschuss Vertreter der Arbeitgeber und der Arbeitnehmer in gleicher Zahl sowie mindestens eine Lehrkraft einer berufsbildenden Schule angehören müssen. Ein Prüfungsausschuss besteht aus mindestens drei Mitgliedern. 
Als Beauftragte der Arbeitgeberseite können Firmeninhaber selbst, Mitarbeiter/-innen in geeigneter Position oder auch andere fachlich und persönlich geeignete Personen von der IHK berufen werden. Interessierte Arbeitnehmer/-innen können sich auch an ihre Gewerkschaft wenden, und von dieser als Vertreter der Arbeitnehmer vorgeschlagen werden. Lehrer/-innen werden im Einvernehmen mit der jeweiligen Schulleitung berufen.
Prüfer ermitteln und bewerten Prüfungsleistungen und entscheiden verbindlich über Prüfungsergebnisse. Der Prüfungsausschuss ist bei der Bewertung der Prüfungsleistung fachlich unabhängig und nur an Recht und Gesetz gebunden. Die Geschäftsführung ist ihm gegenüber nicht weisungsbefugt. Allein das fachliche Urteil des Prüfers zählt.
Zu den Aufgaben eines Prüfers zählen im Einzelnen:
  • Über die Prüfungszulassung entscheiden
  • Prüfungsaufgaben erstellen
  • Prüfungsarbeiten korrigieren und begutachten
  • Arbeitsproben, Prüfstücke, Präsentationen, Dokumentationen und Lehrgespräche bewerten
  • Prüfungsgespräche führen

Prüfer werden gesucht

"Made in Germany" steht für Qualität, weltweit. Doch Qualität kommt nicht von ungefähr. Dahinter steckt viel Sachverstand und Engagement von unseren IHK-Prüfern. Um die Vielzahl der Prüfungen an den verschiedenen Prüfungsorten bewältigen zu können, sind wir ständig auf der Suche nach neuem Prüfernachwuchs.
Fühlen Sie sich angesprochen oder möchten Sie geeignete Persönlichkeiten vorschlagen? Prima, wir freuen uns auf Sie. Sprechen Sie uns gerne unverbindlich an! Erfahren Sie, wie die Bewerbung als Prüfer abläuft.
Prüfer bei der IHK. Sie bewegen was.