Zugewanderte in Ausbildung

Immer mehr Zugewanderte interessieren sich für eine Ausbildung. Seit 2015 haben eine Vielzahl von Zugewanderten in unserem IHK-Bezirk eine Ausbildung begonnen. Im Jahr 2022 waren es circa 140 Neu-Azubis mit Fluchthintergrund. Doch auch junge Menschen ohne Fluchthintergrund aus Asien, Afrika und Lateinamerika interessieren sich vermehrt für eine Ausbildung in der Region. 

Aktuelle Informationen

  • Mehr und mehr schließen Auszubildende erfolgreich ihre Ausbildung ab, die sich im Status einer “Ausbildungsduldung” befinden. Mit dem erfolgreichen Abschluss der Ausbildung haben diese Azubis die Chance auf eine dauerhafte Bleibeperspektive. Hier finden Sie eine gute Zusammenfassung zu den Regeln, die beim Übergang von der Ausbildungsduldung in die Aufenthaltserlaubnis zu beachten sind (NUiF “Netzwerk Unternehmen integrieren Flüchtlinge”).
  • Die Verbesserung der sprachlichen Kompetenzen von Auszubildenden mit Fluchthintergrund bleibt in vielen Fällen ein Thema. Mehrere Bildungsträger bieten hierzu ausbildungsbegleitend Sprachkurse in Teilzeit, teilweise aber nicht ausschließlich abends. Die Kosten für diese Kurse können teilweise vom Bund, teilweise von den Agenturen für Arbeit/Jobcenter übernommen werden. 
  • Wir registrieren vermehrt Anfragen von jungen Menschen, die sich aus dem Ausland mit dem Wunsch nach einer Ausbildung in Deutschland an uns wenden. Diese Bewerber bewerben sich zum Teil auch direkt bei Unternehmen in unserer Region. Das aktuelle Recht erlaubt unter bestimmten Bedingungen die Einreise nach Deutschland zum Zweck einer Ausbildung. Dennoch wirft das Verfahren verschiedene Herausforderungen auf. Wenn Sie hierzu Fragen haben, wenden Sie sich gerne an uns. 

Unser Angebot für Unternehmen

  • Wir identifizieren interessante Bewerber unter Zugewanderten und Geflüchteten für eine Ausbildung.
  • Wir beraten zu Schritten, die eine Ausbildung vorbereiten können (z. B. Praktikum, Einstiegsqualifizierung [EQ]) und halten Kontakt zu den beteiligten Stellen. 
  • Wir informieren über Möglichkeiten, die Ausbildungsverhältnisse zu stabilisieren.
  • Wir geben eine rechtliche Erstberatung zu grundlegenden aufenthaltsrechtlichen Fragen: Aufenthaltsstatus, Bleibeperspektiven, zu beachtende Formalitäten.

Erste Informationen

Unser Angebot für Zugewanderte

  • Wir informieren Zugewanderte und Geflüchtete über die Chancen und Herausforderungen der dualen Ausbildung.
  • Wir orientieren die Zugewanderten zur sinnvollen Wahl eines Ausbildungsberufs und beraten zu den notwendigen Schritten.
  • Wir helfen bei rechtlichen Fragen weiter und halten Kontakt zu den zuständigen Stellen.

Unser Engagement bei der Integration von Flüchtlingen in Ausbildung wird im Rahmen des Programms "Integration durch Ausbildung - Perspektiven für Zugewanderte" durch das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Tourismus des Landes Baden-Württemberg gefördert.

Sprachkurse Deutsch

Die Stabsstelle für Integration und gesellschaftliche Entwicklung bietet auch in diesem Sommer wieder Intensivsprachkurse für Deutsch an. Anmelden können sich alle Interessierten, die im Rhein-Neckar-Kreis wohnen und ihre Deutschkenntnisse auf B1- bzw. B2-Niveau verbessern möchten. Voraussetzungen für die Anmeldung sind ein Ausbildungsvertrag oder ein Vertrag für eine Einstiegsqualifizierung und Deutsch-Sprachkenntnisse auf einem Niveau von mindestens A2.
Die Kurse finden vom 15. Juli 2024 bis zum 23. August 2024 in Heidelberg Rohrbach-Süd statt, je nach Kurseinteilung vor- oder nachmittags. Sie enden mit einer zertifizierten Abschlussprüfung. Die Teilnahme ist kostenfrei. Während der sechs Wochen, die der Sprachkurses dauert, müssen die Auszubildenden freigestellt werden.
Mehr Infos und die Kontaktdaten für die Anmeldung finden Sie auf der Seite des Landratsamts Rhein-Neckar.

Geförderter Jahresintensivkurs Deutsch für Auszubildende

Erstmalig bietet das Landratsamt Rhein-Neckar-Kreis einen Jahresintensivkurs im ausbildungsbegleitenden Format an. Durchgeführt wird dieser Intensivkurs von F + U Rhein-Main-Neckar GmbH. Weitere Details zum Deutschkurs für Azubis.

Sprachkurs A2 mündlich

Dieses Angebot richtet sich insbesondere an Berufstätige mit (Aussicht auf das) Chancenaufenthaltsrecht nach § 104 c AufenthG. Der Kursstart ist im Dezember / Januar und findet zwei Mal pro Woche am Abend von 18:30 Uhr bis 20:00 Uhr in Wiesloch statt. Beendet wird der Kurs mit einer mündlichen Prüfung. Der Fokus des Kurses liegt auf der mündlichen Kommunikation, die durch Rollenspiele und interaktive Übungen erweitert wird.
Außerdem stehen der Sprachkursträger und das Team Sprachförderung der Stabsstelle für Integration und gesellschaftliche Entwicklung für Rückfragen zur Verfügung: sprachfoerderung@rhein-neckar-kreis.de. Auch dieser Kurs wird gefördert und steht auch anderen Zugewanderten offen, die Ihre Deutschkurse verbessern möchten.
Logo Ministerium BaWü