Kompetenzzentrum Vietnam

Lieferkettengesetz und Social Audits in Vietnam

Das Lieferkettensorgfaltspflichtengesetz (LkSG) wurde am 11. Juni 2021 vom Bundestag verabschiedet. Ziel des Gesetzes ist die Vermeidung von Menschenrechtsverletzungen und Umweltrisiken entlang der Lieferkette.  
Als stark betroffen gelten Unternehmen, die Produktionsstätten in Vietnam betreiben und dort sourcen. Das Land zählt zu denen, bei denen das ILO-Übereinkommen zu Vereinigungsfreiheit und Kollektivverhandlungen noch aussteht. 
Konkret werden deutsche Unternehmen zur kontrollierten Einhaltung und Gewährleistung von Menschenrechten in ihren eigenen Geschäftsbereichen, aber auch in denen ihrer unmittelbaren Lieferanten, verpflichtet. Auch deutsche Unternehmen mit unter 3.000 Mitarbeitern können zumindest indirekt vom LkSG betroffen sein.
Ihr Unternehmen agiert in Vietnam und benötigt eine konkrete Adresse, die bei den Herausforderungen des LkSG hilft?
Das Kompetenzzentrum Vietnam der IHK Pfalz hat eine Liste mit konkreten Kontaktdaten erstellt, bei denen Sie direkt zu der richtigen Stelle für eine individuelle Beratung zwecks LkSG und Supply Chain Audits gelangen.

Werfen Sie einen Blick in unsere Kontaktauswahl zu Vietnam:


Die wichtigsten Standorte der oben aufgeführten Unternehmen, die in China Social Audits anbieten, finden Sie in der Karte.
Alle Unternehmen agieren weltweit und können auch von Deutschland aus qualitativ hochwertig beraten.