Infrastruktur und Digitale Wirtschaft

Frankenthal

In der diesjährigen Umfrage zum Wirtschaftsstandort Pfalz wurden etwa 1.400 Unternehmen aus Frankenthal gebeten, ihren Standort in Schulnoten von 1 – 6 zu bewerten.
Aus Sicht der lokalen Unternehmen stellt sich Frankenthal mit einer Gesamtbewertung von 2,6 als solider Standort dar, in dem es sich gut leben und wirtschaften lässt. Zusammen mit Speyer und Landau erreicht Frankenthal damit zugleich den Bestwert der kreisfreien Städte. Über die Hälfte der Frankenthaler Unternehmen bewertet ihren Standort mit Sehr gut oder Gut und nur etwa 6 Prozent sehen die Rahmenbedingungen vor Ort als mangelhaft  oder ungenügend.
Antworten zu den Rahmenbedingungen in Prozent als Ringdiagramm
Obwohl sich die Gesamtnote Frankenthals verbessert hat, wird die Entwicklung der letzten 5 Jahre ausgewogen wahrgenommen. Ein Viertel der Unternehmen schätzt die Entwicklung als überwiegend positiv oder positiv ein, ein weiteres Viertel jedoch sieht eine überwiegend negative oder negative Entwicklung. Fast die Hälfte der Unternehmen in Frankenthal sieht  keine Veränderung.
Antworten zu der Entwicklung in den letzten 5 Jahren in Prozent als Ringdiagramm
Bei den emotionalen Faktoren kann Frankenthal nicht mit dem Schnitt der kreisfreien Städte mithalten: Zwar fühlen sich die Unternehmen weitestgehend verbunden mit ihrem Standort und schätzen Aspekte wie Sicherheit und Lebensqualität als in Ordnung ein, dafür mangelt es Frankenthal insbesondere an Flair/Charme und Innovationskraft/Dynamik.
Bewertung der emotionalen Faktoren von 1 bis 6 als Balkendiagramm
Einen grundlegenden Überblick über die Rahmenbedingungen vor Ort erhalten Sie in der nachfolgenden Portfoliografik, in der die Bedeutung und die Zufriedenheit der Unternehmen mit allen wichtigen Standortfaktoren (Bedeutung besser als 3,5) dargestellt werden.
Frankenthal profitiert von der zentralen Lage in der wirtschaftsstarken Metropolregion Rhein-Neckar und der guten Verkehrsanbindung. Insbesondere die Anbindung an Fernstraßen (B 1) erreicht in Frankenthal einen Spitzenwert. Verbesserungsbedarf besteht hingegen bei der für die Unternehmen wichtige Qualität der digitalen Infrastruktur (A 2).
Als gerade noch befriedigend wird die Arbeit der Wirtschaftsförderung bewertet. So wünschen sich die Unternehmen hauptsächlich einen Ausbau des digitalen Angebots (D 5), schnellere Reaktionen auf Anfragen und Anliegen (D 3) und ein besseres kommunales Standortmarketing (D 4). Auch die Verwaltung und Kommunalpolitik kann den Ansprüchen der Unternehmen nicht gerecht werden. Besonders unzufrieden zeigen sich die Unternehmen mit der Höhe der kommunalen Steuern und Abgaben (E 6).
Der Fachkräftemangel macht sich in Frankenthal besonders bemerkbar – so wird die Verfügbarkeit von Fachkräften (C 1) nur als ausreichend wahrgenommen. Um Fachkräfte im Konkurrenzkampf zu Standorten in der unmittelbaren Umgebung zu gewinnen und zu halten, erweist sich die Ausbildung von spezialisierten Arbeitskräften nur bedingt als Lösung, da auch die Verfügbarkeit von Auszubildenden und Berufseinsteigern (C 2) nur ausreichend bewertet wird.
Wie in kaum einer anderen kreisfreien Stadt in der Pfalz, zeigt sich in Frankenthal der Gewerbeflächen- und Wohnraummangel (A 3, A 4). Besonders auffällig ist dabei die Entwicklung seit 2015, die den deutschlandweiten Trend bestätigt.
Die Verfügbarkeit von Gewerbeflächen und Wohnraum zwischen 2015 und 2022 als Balkendiagramm