Sicherheit

IT- Sicherheitslücken im Mittelstand? Der Sec-O-Mat hilft

Datenklau- und Datenverlust, Cybercrime wie Schadsoftware, Erpressung, Phishing sind Begleiterscheinungen der Digitalisierung und verursachen jährlich erheblichen wirtschaftlichen Schaden und Reputationsverluste. Keiner ist gefeit, weil sowohl geschäftlich als auch privat mittlerweile alle Menschen „durchdigitalisiert“ sind. Da gerade jetzt, ausgelöst durch die Coronakrise, viele Wirtschaftsteilnehmer Geschäftsprozesse über- und umdenken, mobiles Arbeiten boomt oder ganz neue geschäftliche Ideen entweder gezwungen oder als Erweiterung umgesetzt werden, ist es wichtig, auf IT-Sicherheit zu achten und umzusetzen.
Hier setzt die Transferstelle IT-Sicherheit im Mittelstand (TISiM)  - das Förderprojekt des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) – an. Insbesondere für kleine Unternehmen, Gründer, Freiberufler, Handwerksbetriebe, die keine eigene IT-Abteilung oder Systemadministratoren haben, können kostenfrei und unverbindlich zugeschnittene Angebote und Werkzeuge digital selbst erfahren.
Herzstück des Angebotes ist der Sec-O-Mat, eine Web-Anwendung. Es können derzeit drei Aktionspläne ausgegeben werden. Diese empfehlen Aktivitäten, wie „Schadsoftware verhindern“, „Datensicherung durchführen und testen“ oder auch „mobile Endgeräte sicher einsetzen“, versehen mit Beschreibungen und Angeboten zur Umsetzung. Die Pläne sind angepasst an die IT-Arbeitsplätze im Unternehmen (0-5, 6-20 und über 20 Plätze). Eine Registrierung wird empfohlen, um den Fortschritt der eigenen Tätigkeiten nachzuverfolgen.
Die Pilotphase diente dazu, die Angebote konkret am Bedarf der Unternehmen auszurichten unter anderem durch eine Branchenausrichtung. Unternehmen konnten in Aktion treten, Feedback geben und sich mit der Anwendung vertraut machen. Das Angebot ist über die Website abrufbar, es gibt auch eine App. Seit April 2021 ist das Projekt im Regelbetrieb.
Träger des Projektes sind die Initiative „Deutschland sicher im Netz“(Konsortialführer), der Deutsche Industrie- und Handelskammertag mit den IHKs als regionale Anlaufstellen, die Fraunhofer Gesellschaft (FOCUS und IAO sowie die Hochschule Mannheim.
Die IHK Hannover ist regionaler Partner für ihre Region und trägt das Angebot von TISiM an die Wirtschaft heran. 
Stand: 05.01.2023