Gremium der Handelskammer Hamburg

Ausschuss für Handel

Im Ausschuss für Handel engagieren sich Unternehmerinnen und Unternehmer aus dem Groß- und Einzelhandel sowie Handelsvermittler, die vom Plenum der Handelskammer in dieses Gremium berufen worden sind. Als Gäste sind außerdem die Hauptgeschäftsführer bzw. Geschäftsführer der Handelsverbände, die Citymanagerin sowie ein Vertreter der Wirtschaftsjunioren mit dabei.
Der Ausschuss für Handel hat - ebenso wie die anderen Ausschüsse der Handelskammer - die Aufgabe, die Arbeit des Plenums und des Präsidiums vorzubereiten und zu unterstützen. Er verfolgt dabei das Ziel,
  • Politik und Verwaltung in Hamburg, auf Bundes- und auf europäischer Ebene in allen Fragen, die den Handel betreffen, zu beraten und
  • Hamburg als Handelsplatz zu stärken.
Tipp: Informationen zur Branche können Sie dem  Branchenüberblick Handel entnehmen.

Aktuelles aus der Ausschussarbeit

Die Ausschussmitglieder tauschen sich regelmäßig über aktuelle Trends im Handel aus. 
Bei der Sitzung am 8. Juni 2022 stellte Joanna Fisher, CEO ECE Marketplaces, die neue Organisationsstruktur der ECE Group vor. Sie berichtete außerdem sehr anschaulich über aktuelle Trends im Einzelhandel und im Marketing und wie die ECE darauf reagiert. Mehrere Ausschussmitglieder berichteten über die aktuelle Entwicklung in ihrem Unternehmen. Auf der Tagesordnung standen auch die Ergebnisse des Studienprogramms am 10./11. Mai 2022 in Berlin, bei dem die Ausschussmitglieder das KaDeWe, das BIKINI Berlin, den Edeka Food Tech Campus, die AG City West und das BID Kudamm/Tauentzien, das Projekt “Berlin Potsdamer Platz” sowie den Handelsverband Deutschland besuchten.  
Am 3. Februar 2022 traf sich der Handelsausschuss mit dem Ausschuss für Tourismus und Gastgewerbe zu einer gemeinsamen, virtuellen Sitzung. Auf dem Programm standen die Corona-Regelungen, die die beiden Wirtschaftszweige besonders betreffen, und das Musical „Harry Potter“, das im „Mehr! Theater“ am Großmarkt gespielt wird. Zum Thema „Lebenswerte Metropole Hamburg“ diskutierten die Ausschussmitglieder über die Frage, wie wir die touristischen Ströme von der City bis zum Stadtrand leiten und wie Handel, Tourismus-, Freizeit- und Kulturwirtschaft davon profitieren können.
Über den Bedeutungsgewinn des E-Commerce wurde in der virtuellen Ausschusssitzung am 25. November 2021 lebhaft diskutiert. So werden viele Kunden, die während des monatelangen Lockdowns (verstärkt) den Onlinehandel genutzt haben, dies voraussichtlich auch weiterhin tun. Als eine echte Herausforderung erweist sich in vielen Unternehmen die mangelnde Warenverfügbarkeit; von längeren Lieferzeiten und weniger verlässlichen Lieferterminen berichteten viele Ausschussmitglieder. Die Bereitschaft, Rabatte zu gewähren, ist entsprechend gering. Die Sorge vor einem neuerlichen Lockdown indes war in diesem Herbst offenbar geringer als 2020; jedenfalls deuten die Orderrunden darauf hin. Deutlich geringer sind jedoch die Frequenzen in den Geschäftsstraßen; es werde kaum gelingen, so viele Ausschussmitglieder, wieder an das Niveau von 2019 anzuknüpfen. Auf der Tagesordnung der Sitzung standen auch der Gemeinwohlbeitrag der Handelskammer (Purpose-Prozess), die Sitzung des DIHK-Handelsausschusses am 3./4. November 2021, von der Karsten Rottmann berichtete, und die Projektgruppenarbeit im Jahr 2022.
Der E-Commerce stand auch im Mittelpunkt der Sitzung am 19. August 2021, die in der Handelskammer stattfand. Der elektronische Handel mit Waren hat während der Corona-Pandemie weiter an Umsatz gewonnen, allerdings kaum stärker als in den vorherigen Jahren (2020 um 14,6 % gegenüber 2019, in den Jahren zuvor zwischen 10 und 12 %). Ein deutliches Wachstum verzeichnet der E-Commerce jedoch bei den Kunden ab 50 Jahren. Hierüber berichtete Christoph Wenk-Fischer, der Hauptgeschäftsführer des Bundesverbands E-Commerce und Versandhandel (bevh), auf der Ausschusssitzung im August, die erstmals wieder in Präsenz stattfand. Sehr lebhaft diskutierten die Ausschussmitglieder beim Workshop zur Zukunftsstrategie „Lebenswerte Metropole Hamburg“. Hier trugen sie zusammen, was Hamburg als Wohn- und Arbeitsort sowie als Freizeit- und Einkaufsort auszeichnet.
Die Projektgruppe „Handelskonzepte“, die der Handelsausschuss schon 2020 gründete, stellt regelmäßig ihre Arbeitsergebnisse vor. Zentrales Ziel der Projektgruppe ist es, ein Leuchtturmprojekt zu schaffen, das Innovationen in den Handel trägt, um so die Wettbewerbsfähigkeit dieses Wirtschaftszweiges zu fördern. Das mittelfristige Ziel der Projektgruppe ist ein TRADE INNOVATION HUB - ein Inkubator für innovative, datengetriebene Geschäftsmodelle, der einen kräftigen Entwicklungsimpuls für den Handel liefern soll. Diese Projektidee ist Teil der Zukunftsagenda der Handelskammer, die in der Standortstrategie “Hamburg 2040” (Dezember 2020) zusammengefasst ist.
Bei einem Studienprogramm am 28./29. Oktober 2021 in Köln haben sich mehrere Ausschussmitglieder die Handelskonzepte _blaenk, Globetrotter und Fairfitters angesehen und mit den Verantwortlichen vor Ort ausgetauscht. Die Initiative hierzu ging von der Projektgruppe „Innovative Handelskonzepte“ aus. 

Themen 2020-2024

In der Wahlperiode von 2020 bis 2024 wird der Handelsausschuss die Themen vertiefen, auf die er sich in seinen ersten Sitzungen im Spätsommer/Herbst 2020 verständigt hat.
Die Entwicklung des Groß- und Einzelhandels – gerade auch vor dem Hintergrund der Corona-Pandemie, die bei vielen Unternehmen zu massiven wirtschaftlichen Einbußen geführt hat – ist immer wieder ein zentrales Thema im Ausschuss. So zeigte sich am 6. Juni 2021, dass die Frequenz in der Innenstadt inzwischen wieder deutlich gestiegen ist, aber noch nicht das Niveau von 2019 erreicht hat. 
Um die Auswirkungen der Corona-Krise auf den Handel und deren Bewältigung ging es auch beim “ Runden Tisch Einzelhandel” mit Wirtschaftssenator Michael Westhagemann am 6. Juli 2020 sowie beim virtuellen Gedankenaustausch mit Abgeordneten der Hamburgischen Bürgerschaft und des Deutschen Bundestages am 4. Februar und am 22. Februar 2021, an dem Unternehmen aus dem Handel, der Tourismuswirtschaft und der Kultur- und Kreativwirtschaft teilnahmen.
Eine wichtige Rolle spielt die Standortstrategie „Hamburg 2040“, die die Handelskammer seit 2020 verfolgt und seither immer weiter ausdifferenziert. Bei der konstituierenden Sitzung am 9. September 2020 stellte Handelskammer-Hauptgeschäftsführer Dr. Malte Heyne die Standortstrategie vor und forderte die Ausschussmitglieder auf, jetzt die Weichen für die künftige Entwicklung Hamburgs und ihres Unternehmens zu stellen.
Der Ausschuss setzt sich dafür ein, dass die Belange des Handels in die Gesamtinteressenvertretung der Handelskammer einfließen. Hierzu hat er das Standpunktepapier “Mehr Qualität fürs Quartier” erarbeitet, das Handelskammer-Präses Prof. Norbert Aust am 7. Juli 2020 der Öffentlichkeit vorstellte. Darüber hinaus waren die Mitglieder in die Erarbeitung des Standpunktepapiers „Die Hamburger Innenstadt auf dem Weg in ihre Zukunft 2040“ eingebunden.

Vorsitzende und Gremienverantwortlicher

Vorsitzende des Ausschusses:
Britta Mohr-Rothe, Market Managerin der IKEA Deutschland GmbH & Co KG – Niederlassung Hamburg Altona
Gremienverantwortlicher:
Heiner Schote, stellv. Geschäftsführer, Teamleiter Handel im Geschäftsbereich Fachkräfte und Lebenswerte Metropole 
Mitglieder des Ausschusses
Die Zusammensetzung des Ausschusses spiegelt die Vielfalt des Wirtschaftszweiges wider; so sind im Ausschuss sowohl der B2B- als auch der B2C-Handel, große und kleinen Unternehmen, Händler, die sich auf das stationäre Geschäft konzentrieren, ebenso vertreten wie solche, die im E-Commerce tätig sind. Daneben bemühen wir uns, Unternehmerinnen und Unternehmer aus allen Teilen Hamburgs für den Ausschuss zu gewinnen.
2020 hat die Handelskammer die Ausschussarbeit neu strukturiert. Der Ausschuss für Handel ist dabei als Branchenausschuss bestehen geblieben. Die Zusammensetzung des Ausschusses hat sich jedoch verändert. Mit dabei sind:
Name
Unternehmen
Britta Mohr-Rothe (Vorsitzende)
IKEA Deutschland GmbH & Co. KG
Alexandra Bagehorn
ALSTERHAUS
Andreas Bartmann
Globetrotter Ausrüstung GmbH
Dr. Peter Bielert
F. Reyher Nchfg. GmbH & Co. KG
Marc Böhle
Theodor Rümöller e.K.
Alexander Eick
JACQUES WEIN-DEPOT
Henry Fleischer
Pickawood GmbH 
Astrid Gerdts
musthave.de
Dietmar Hamm
Kontorhausverwaltung Bach GmbH
Dr. Bettina Hees 
MTS Marine Therapy Solutions GmbH 
Dirk Hünerbein 
ÜSQ Development GmbH 
Sylva Kairies
Little Department Store Sylva Kairies e.K
Andreas Kube 
ECE Projektmanagement G.m.b.H. & Co. KG 
Peter Maßmann
Maßmann & Co. Handelsimmobilien GmbH
Carsten Neumann
Iwan Budniowsky GmbH & Co. KG 
Dr. Syliva Nielius
CBRE GmbH 
Rene Otto
ROCKnSHOP GmbH 
Olaf Petersen
Comfort Hamburg GmbH
Denise Rathgeber
Dössel & Rademacher OHG
Karen Röpstorff
KR Logistikkontor
Karsten Rottmann
Erich Rottmann Technik GmbH
Frank R. Seitz
Fleischgroßmarkt Hamburg GmbH Betriebsgesellschaft
Holger Stanislawski
REWE Stanislawski & Laas GmbH & Co. oHG
Janine Werth
Werth GmbH 
Martina Willhoeft
Hinrich Willhoeft GmbH
Gastmitglieder
Jörg Brauer
Kaufland Dienstleistung Nord GmbH & Co. KG
Petra Brink
Carl Prediger GmbH & Co. KG
Sven Ebert
Werbegemeinschaft MERCADO EKZ Altona-Ottensen GbR
Brigitte Engler
Citymanagement Hamburg
Heinrich Grüter 
Trägerverbund Projekt Innenstadt e.V.
Andreas Kristandt
Interessengemeinschaft Mode Centrum Hamburg e.V.
Philipp Krupke
CDH im Norden - Wirtschaftsverband für Handelsvermittlung und Vertrieb e.V.
Michael Kutz
RTG Retail Trade Group GmbH 
Brigitte Nolte
Handelsverband Nord e.V. Hamburg, Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern
Sascha Scheider
Montblanc-Simplo GmbH 
Melanie Schriever
mixed greens GmbH  
Marc Tiefenthal
Peek & Cloppenburg KG
Volker Tschirch
AGA Norddeutscher Unternehmensverband Großhandel, Außenhandel, Dienstleistung e.V.
Die Mitgliedschaft im Handelsausschuss ist persönlich und nicht übertragbar; es gibt daher nicht die Möglichkeit, sich vertreten zu lassen.