World Business Outlook Herbst 2022

Auswertung Umfrage

Rund 3.100 Unternehmen haben sich an der Umfrage beteiligt. 
Die wirtschaftlichen Auswirkungen des russischen Kriegs gegen die Ukraine und die Null-Covid-Politik Chinas trüben die Aussichten der deutschen Unternehmen an ihren internationalen Standorten ein. 
47 % (Vorumfrage: 37 %) der weltweit befragten Unternehmen rechnen mit einer konjunkturellen Abkühlung in den kommenden 12 Monaten. Zentrale Risiken für die Entwicklung der eigenen Geschäfte sind Störungen in den Lieferketten (42 %), hohe Rohstoffpreise (42 %) und Energiepreise (41 %) sowie eine nachlassende Nachfrage (41 %). Besonders in Europa haben sich die Geschäftserwartungen der Unternehmen merklich eingetrübt und sind weitaus pessimistischer als etwa in Nordamerika, in Afrika und der MENA Region sowie im Asien-Pazifik-Raum (ohne Greater China).
Trotz der zahlreichen Geschäftsrisiken halten sich die Unternehmen an ihren internationalen Standorten robust und berichten aktuell noch von einer überwiegend guten Geschäftslage.
Die vollständige Auswertung finden Sie hier.