Warnung: Neue Maschen zum Datenklau

Betrüger täuschen IHK-Hintergrund vor

Der DIHK warnt vor neuen Betrugsmaschen zum Datenklau bei Unternehmen.
Zum Beispiel werden Betriebe per E-Mail von der angeblichen „Bundeszahlstelle“ mit der Abkürzung „BZSt“ aufgefordert, ihre Firmendaten über einen Link weiterzugeben beziehungsweise „zu aktualisieren“, wie es in der E-Mail heißt. Die Daten würden dann angeblich bei der zuständigen IHK „geprüft“, heißt es in den gefälschten Mails. Nach dieser Prüfung würde den Unternehmen eine angebliche Steuerrückzahlung überwiesen.
Weitere bekannte Maschen betreffen einen " Energiezuschlag" und einen “ Digitaler IHK-Schlüssel". 

Die IHK Ostthüringen weist darauf hin:

  • Die IHKs nehmen keinerlei derartige Überprüfungen (Steuerrückzahlungen) vor!
  • In der IHK kann kein Energiezuschlag beantragt werden!
  • Einen solchen "digitalen IHK-Schlüssel" gibt es nicht.

Deshalb sollten betroffene Unternehmen nicht auf diese Mails eingehen und keineswegs auf den Link klicken oder gar Daten übermitteln. Es handelt sich vermutlich um eine neue Methode, an Unternehmensdaten inklusive Kontoverbindungen zu kommen. Es kann auch nicht ausgeschlossen werden, dass über das Anklicken des Links Schadsoftware verbreitet wird.
Aus gegebenem Anlass müssen wir ausdrücklich vor Trittbrettfahrern warnen, die mit falschen E-Mails/Anschreiben versuchen, Daten zu klauen.  Wenn Zweifel bestehen, ob eine E-Mail wirklich von der IHK stammt, sollte zur Abklärung eine telefonische Rücksprache erfolgen.