IHK Düsseldorf

Sachkundeprüfung Geprüfte/r Fachfrau/-mann für Versicherungsvermittlung IHK

1. Sachkundenachweis

Wer eine Erlaubnis als Versicherungsvermittler oder -berater (§ 34d Gewerbeordnung) erhalten will, muss nachweisen, dass er die für die Versicherungsvermittlung notwendige Sachkunde besitzt. Grundsätzlich ist dafür – soweit nicht eine gleichgestellte Berufsqualifikation nachgewiesen werden kann – eine Sachkundeprüfung als „Geprüfte Fachfrau/Geprüfter Fachmann für Versicherungsvermittlung IHK“ erfolgreich zu absolvieren. Für die Durchführung der Sachkundeprüfung sind die Industrie- und Handelskammern zuständig.

2. Gleichgestellte Berufsqualifikationen

§ 5 der Versicherungsvermittlungsverordnung (VersVermV) enthält einen Katalog von öffentlich-rechtlichen bzw. staatlich anerkannten Abschlüssen, die - einschließlich der entsprechenden Vorläufer- oder Nachfolgeberufe - der Sachkundeprüfung gleichgestellt sind. Es werden auch Abschlüsse anerkannt, die bereits vor längerer Zeit erworben wurden. Teilweise ist zusätzlich zu dem Abschluss der Nachweis der Berufserfahrung im Bereich der Versicherungsvermittlung oder -beratung erforderlich.
Wer diese Voraussetzungen erfüllt, muss keine Sachkundeprüfung bei der IHK ablegen.
Der Katalog der in § 5 VersVermV genannten Abschlüsse (einschließlich deren Vorläufer) ist abschließend. Andere Abschlüsse oder Fortbildungen können leider nicht anerkannt werden.

3. Befreiung praktische Prüfung

Möglichkeiten zur Befreiung vom praktischen Prüfungsteil finden Sie im  § 4 Abs. 5 der Versicherungsvermittlungsverordnung (VersVermV).

4. Gebühren 

Der Gebührentarif der IHK Düsseldorf sieht ab dem 01.01.2023 für die Teilnahme an der Sachkundeprüfung ab sofort folgende Gebührentatbestände vor:
  • Vollprüfung (schriftlich und praktisch) – 397,00 Euro
  • Teilprüfung (nur praktischer Teil) – 237,00 Euro
  • Teilprüfung (nur schriftlicher Teil) – 329,00 Euro
Bitte beachten Sie, dass bei Rücktritt nach erfolgter Anmeldung zur Prüfung eine Stornogebühr von 70 Prozent der fälligen Gebühr erhoben wird. Dies gilt auch im Krankheitsfall.

5. Prüfungstermine und Anmeldung zur Prüfung

In nächster Zeit sind die nachfolgenden Prüfungstermine vorgesehen.
Anmeldeschluss ist jeweils 21 Tage vor Prüfungstermin.
Abhängig von der Teilnehmerzahl behält sich die IHK vor, den schriftlichen und praktischen Prüfungsteil zusammen an einem einzelnen Tag abzunehmen. Hierüber werden die Prüfungsteilnehmer rechtzeitig informiert.
Bei nicht ausreichender Teilnehmerzahl behält die IHK sich vor, die Prüfung abzusagen. In diesem Fällen wird die IHK mit Einverständnis des Prüfungsteilnehmers versuchen, die Prüfung am selben Termin, durch eine andere IHK durchführen zu lassen. 
Für die Prüfungen gelten die Bestimmungen der "Prüfungsordnung für die Sachkundeprüfung zum Geprüften  Versicherungsfachmann IHK/zur Geprüften Versicherungsfachfrau" (PDF-Datei · 155 KB) der IHK Düsseldorf in der jeweils aktuellen Fassung.

Prüfungstermine 2023
Schriftlicher
Prüfungsteil
Praktischer
Prüfungsteil
(voraussichtlich)*
Anmeldung ab
(10:00 Uhr)
Anmeldeschluss
12.01.2023
13.01.2023
20.10.2022
22.12.2022
09.03.2023
10.03.2023
15.12.2022
16.02.2023
13.04.2023
14.04.2023
19.01.2023
23.03.2023
01.06.2023
02.06.2023
09.03.2023
11.05.2023
13.07.2023
14.07.2023
20.04.2023
22.06.2023
14.09.2023
15.09.2023
22.06.2023
24.08.2023
12.10.2023
13.10.2023
20.07.2023
21.09.2023
09.11.2023
10.11.2023
17.08.2023
19.10.2023
*Bitte beachten Sie, dass bei hohem Anmeldungsaufkommen der praktische Prüftermin auch in der nachfolgenden Woche liegen kann. 
Hier geht es zur  Onlineanmeldung.
Wichtige Information:
Verwenden Sie für die Registrierung ausschließlich Ihre private E-Mail-Adresse sowie Postanschrift.
Falls der Gebührenbescheid an den Arbeitgeber oder einen anderen Kostenträger geschickt werden soll, dann ist das Kostenübernahmeformular (PDF-Datei · 53 KB) mit der Anmeldung vollständig ausgefüllt, unterschrieben und gestempelt im Anmeldeprozess hochzuladen.
Sollten Sie keinen passenden Termin finden, können Sie sich auf der Internetseite des DIHK über die bundeseinheitlichen Termine informieren.
Hier finden Sie außerdem weitere Informationen zum Thema und andere prüfende IHKs.

6. Inhalt und Ablauf der Prüfung 

Die Sachkundeprüfung zum/zur Fachmann/-frau für Versicherungsvermittlung IHK besteht aus einem schriftlichen und einem praktischen Prüfungsteil. Die schriftliche Prüfung dauert 160 Minuten. Der praktische Prüfungsteil dauert in der Regel 20 Minuten.
Die schriftliche Prüfung findet als PC-Prüfung statt.
Folgende Fragetypen sind möglich:
  • Einfachwahlaufgabe (Single Choice) – eine Antwortmöglichkeit ist richtig.
  • Mehrfachwahlaufgabe (Multiple Choice) – mehrere Antwortmöglichkeiten sind richtig.
  • Kurzantwortaufgabe – ein Rechenergebnis oder Datum ist einzutragen.
Um einen Eindruck vom Aussehen und den Funktionen des Prüfungsprogramms zu erhalten, sehen Sie sich die Demo-Version an! (Bitte beachten Sie, dass es sich hier um eine Demonstration des Prüfungsprogramms handelt und die Fragen inhaltlich nicht regelmäßig geprüft und aktualisiert werden!)
Der schriftliche Prüfungsteil ist bestanden, wenn der Prüfungsteilnehmer in vier der fünf Bereiche gemäß § 9 Absatz 4 lit. a bis e jeweils mindestens 50 Prozent und in dem weiteren Bereich mindestens 30 Prozent der erreichbaren Punkte erzielt.
Zur praktischen Prüfung wird nur zugelassen, wer den schriftlichen Prüfungsteil bestanden hat und sich innerhalb von zwei Jahren, beginnend ab dem Bestehen des schriftlichen Prüfungsteils, zum praktischen Prüfungsteil anmeldet und diesen ablegt. Die praktische Prüfung kann innerhalb der zwei Jahre beliebig oft wiederholt werden.
Im praktischen Prüfungsteil wird ein Kundenberatungsgespräch in Form eines Rollenspiels simuliert. Als Grundlage dient eine der zwölf Fallvorgaben, die der Deutsche Industrie- und Handelskammertag (DIHK) veröffentlicht hat. Der Prüfer wählt die Fallvorgabe aus. Nach einer Vorbereitungszeit beraten Sie in einem 20-minütigen Gespräch einen Alltagskunden, der von einem Prüfer gespielt wird. Ziel des Gesprächs ist, eine kundengerechte Lösung zu entwickeln und anzubieten.
Es kann zwischen  zwei Sachgebieten gewählt werden:
  1. Vorsorge – umfasst die Sparten Lebens-, private Renten-, Unfall-, Berufsunfähigkeits-, Kranken-,  Pflegeversicherung.
  2. Sach- und Vermögensversicherung – umfasst die Sparten Haftpflicht-, Kraftfahrt-, verbundene Hausrat-, verbundene Gebäude-, Rechtsschutzversicherung.
Zur Bewertung des praktischen Prüfungsteils wird der  Protokollbogen des DIHK verwendet.
Eine Befreiung vom praktischen Prüfungsteil ist dann möglich, wenn eine der in  § 4 Abs. 5 VersVermV genannten Voraussetzungen vorliegt.
Weitere Informationen zur Sachkundeprüfung sind in den §§ 2 bis 4 sowie den Anlagen 1 und 2 der Versicherungsvermittlungsverordnung (VersVermV) geregelt. In Abschnitt 1 der VersVermV werden unter Bezugnahme auf Anlage 1 die Anforderungen der Sachkundeprüfung dargelegt.

7. Prüfungsvorbereitung

Der Verordnungsgeber gibt keine konkreten Vorgaben zu Art und Umfang eines Vorbereitungslehrganges. Der Deutsche Industrie- und Handelskammertag (DIHK) hat deshalb mit einem Expertengremium einen Rahmenplan zur Sachkundeprüfung entwickelt, der die für alle Prüfungsteilnehmer maßgeblichen Lerninhalte und -ziele verbindlicher und transparenter machen soll. Er dient Prüfungskandidaten, Prüfern und Ausbildern als "Navigationssystem" durch die Lerninhalte. Er bildet die Grundlage für die Erstellung lernzielorientierter Prüfungsaufgaben und für die Gestaltung von Vorbereitungslehrgängen.
Den  Rahmenplan und Fallvorgaben zum praktischen Prüfungsteil finden Sie auf der Internetseite des  DIHK. Ebenso hält der Verein “Berufsbildungswerk der Deutschen Versicherungswirtschaft (BWV) e.V.” auf seinen Internetseiten weitere  Informationen zur Prüfung für Sie bereit.
Bedingungswerk Proximus 4
Am 1. Juli 2018 wurde das aktuelle Bedingungswerk Proximus 4 veröffentlicht. Im Rahmen der Sachkundeprüfung "Geprüfte/r Versicherungsfachmann/-frau IHK" werden die Prüfungsfragen ab 1. Juli 2019 auf Grundlage von Proximus 4 gestellt.
Für die Suche nach Anbietern von Vorbereitungslehrgängen für IHK-Sachkundeprüfungen stehen im Internet unter anderem das Weiterbildungs-Informationssystem (WIS) der IHKs und das Informationssystem Kursnet der Agenturen für Arbeit zur Verfügung. Die jeweiligen Zusammenstellungen erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit und stellen weder eine Empfehlung dar, noch ist damit eine qualitative oder inhaltliche Bewertung verbunden.