Standort

KI X Wirtschaft

Bei unserer Eventreihe „KI X Wirtschaft“ möchten wir gemeinsam mit unserem Kooperationspartner KI.NRW die faszinierende Welt der Künstlichen Intelligenz aus verschiedenen Blickwinkeln betrachten, mit einem besonderen Fokus auf die Auswirkungen und Anwendungen in verschiedenen Branchen und Wirtschaftszweigen. 

Worum geht es in der Themenreihe KI X Wirtschaft?

Die rasante Entwicklung von KI-Technologien hat bereits begonnen, zahlreiche Bereiche der Wirtschaft zu transformieren. Von Marketing bis hin zur Industrie, von Gesundheitswesen bis hin zum Tourismus, KI bietet ein enormes Potenzial für Innovation, Effizienzsteigerung und Wettbewerbsvorteile. Dennoch stehen Unternehmen auch vor einer Vielzahl von Herausforderungen und Fragen im Umgang mit dieser disruptiven Technologie.
In unserer Veranstaltungsreihe „KI X Wirtschaft" werden wir diesen Themenkomplex ausführlich erkunden. Jedes Event widmet sich einem spezifischen Bereich der Wirtschaft. Best Practices zeigen sowohl Chancen als auch Herausforderungen auf, um ein umfassendes Verständnis für die Rolle von KI in der modernen Wirtschaft zu fördern.
Neben unseren Referenten, die ihre Einblicke und first-hand Erfahrungen mit uns teilen werden, gibt es auch reichlich Gelegenheit zum Networking und zum Austausch von Ideen, um gemeinsam die Zukunft der Wirtschaft mit KI zu gestalten.
Wir laden Sie herzlich ein, an unserer "KI X Wirtschaft" Veranstaltungsreihe teilzunehmen und Teil dieser spannenden Diskussion zu werden. Verpassen Sie nicht die Gelegenheit, sich über die neuesten Entwicklungen und Trends zu informieren und Ihr Unternehmen für die Zukunft zu rüsten.

Termine KI X Wirtschaft

Weitere Termine sind in Planung.
 Updates und Termine gibt es entweder hier oder in unserem Newsletter – melden Sie sich an und verpassen nichts.

Unser Kooperationspartner KI.NRW

Die Eventreihe organisieren wir in Zusammenarbeit mit der Kompetenzplattform KI.NRW, der zentralen Anlaufstelle für Künstliche Intelligenz (KI) in Nordrhein-Westfalen. KI.NRW baut Nordrhein-Westfalen zu einem bundesweit führenden Standort für angewandte KI aus und etabliert das Land in internationalen Netzwerken. Als Landes-Dachorganisation für Künstliche Intelligenz vereint KI.NRW den Dreiklang aus Spitzenforschung, Innovation und Unternehmertum.
Ziel ist es, den Transfer von KI aus der Spitzenforschung in die Wirtschaft zu beschleunigen, eine Leitregion für berufliche Qualifizierung in KI aufzubauen und Impulse im gesellschaftlichen Dialog zu setzen. Dabei stellt KI.NRW die Menschen und ihre ethischen Grundsätze in den Mittelpunkt der Gestaltung von Künstlicher Intelligenz.
KI.NRW wird gefördert durch die Landesministerien MWIKE und MKW und geleitet von einem der europaweit führenden Forschungsinstitute auf den Gebieten der angewandten Künstlichen Intelligenz und des Maschinellen Lernens, dem Fraunhofer-Institut für Intelligente Analyse- und Informationssysteme IAIS in Sankt Augustin.

Einblicke in vergangene Events

KI X Marketing am 1. Februar 2024

Den Aufschlag der Eventreihe machte am 1. Februar 2024 Matthias Wilde, Founder von dem Kollektiv wildstuff mit der Veranstaltung „KI X Marketing“. In seinem Vortrag nahm Matthias Wilde uns mit auf eine Reise in die Zukunft der visuellen Gestaltung mit KI. Anhand von Anwendungsbeispielen aus den Bereichen Bildanwendung, Filmanwendung und 3D Anwendung veranschaulicht der Gründer den aktuellen Stand generativer KI-Tools.
  • Wo steht die Branche?
  • Aber auch: Wohin bewegt sie sich?
  • Brauchen Fotografen noch Models?
  • Und muss man für ein Shooting noch nach Südafrika?
  • Reicht zukünftig das Smartphone aus für 3D-Visualisierungen?
  • Und wie viele Kameramänner braucht ein Film in Zukunft?

KI X Copyright am 11. April 2024

Generative KI-Modelle bringen uns die Möglichkeit der endlosen Kreativität. Doch wem gehören die Rechte an den Endprodukten und wie schützen wir unsere kreativen Ideen?
Über dieses weniger kreative aber umso wichtigere Thema klärte uns Dr. Benedikt Schneiders von Schneiders & Behrendt Rechts- und Patentanwälte auf. Klar ist, dass es noch viele offene Fragen gibt, die vom Gesetzgeber zu klären sind.
Trotzdem sollten sich Kreative und vor allem Geschäftsführerinnen und Geschäftsführer schon jetzt mit dem Thema Urheberrecht und KI auseinandersetzen. Wichtig ist eine transparente Kommunikation mit möglichen Auftraggebern, an welchen Stellen und zu welchem Maße KI im Schaffensprozess genutzt wurde.

KI X Innovation am 28. Mai 2024

Produkte oder Dienstleistungen mit Hilfe von KI innovativer zu machen, so für Nutzer attraktiver zu werden und den Kundenwert zu steigern, ist das Thema von Dr. Peter Mullen, Geschäftsführer von Sunbird Images.
Am 28. Mai 2024 zeigt er uns, was mit Bilderkennungstechnologie möglich ist. Ein Beispiel hierfür ist das erste Smartfernglas der Welt von Swarovski Optik, welches im Januar auf der CES in Las Vegas vorgestellt wurde. Es enthält eine KI der Sunbird Images OHG, mithilfe derer es per Knopfdruck automatisch Tiere bestimmen kann. Peter Mullen zeigt uns, was hinter dem Unternehmen Sunbird Images steckt und wie es Marktführer im Bereich Tiererkennungs-Apps wurde. Spannend dabei: die KI, die hinter diesen Apps steht, ist auf unterschiedliche Herausforderungen in der Wirtschaft übertragbar. Den Kundennutzen von Produkten und Dienstleistungen mit gezielt eingesetzter KI auf das nächste Level zu bringen, ist eine spannende und wertstiftende Herausforderung für Unternehmen aller Branchen.

KI X Mittelstand am 4. Juli 2024 (digitaler Austausch)

Mit ihrer innovativen KI-Software bieten Co-Brain.ai eine Toolbox, die es Unternehmen erlaubt, die Stärke von ChatGPT und KI einzubinden und Künstliche Intelligenz sicher im Unternehmen zu integrieren. Wie das genau funktioniert zeigten die Gründer Konstantin Balashov und Roman Engelmann in einem digitalen Austausch.
Konstantin Balashov und Roman Engelmann von Co.Brain.ai zeigten den Teilnehmern am 4. Juli 2024 live, welche Möglichkeiten kleine und mittelständische Unternehmen beim Einsatz von künstlicher Intelligenz haben: „Bei der Entwicklung von KI-Tools befinden wir uns analog zur Einführung von Tetris oder Microsoft 95. Damals eine kleine Revolution, die heutigen Computerspiele und Betriebssysteme haben sich jedoch deutlich weiter entwickelt”, so die Referenten. Wichtig ist, dass Unternehmen eine sichere Basis gewährleisten, im Idealfall mit einer maßgeschneiderten Lösung bzw. geschlossenen KI-Infrastruktur getreu dem Motto: „Mein Haus. Meine Regeln. Meine KI.“ Die ersten „Low hanging fruits“ können in der Regel im Kundenservice, im technischen Support oder im Bereich Personal durch entsprechende KI-Assistenten geerntet werden.