Geprüfte/r Industriemeister/in - Fachrichtung Metall


Prüfungstermine         2022             2023
Basisqualifikationen
  • Rechtsbewusstes Handeln
  • Anwendung von Methoden der Information, Kommunikation und Planung
  • Berücksichtigung naturwissenschaftlicher und technischer Gesetzmäßigkeiten
Frühjahr
   
4. Mai



Herbst


3. Nov.
Frühjahr

3. Mai
Herbst

8. Nov.   
  • Betriebswirtschaftliches Handeln
  • Zusammenarbeit im Betrieb

5. Mai

4. Nov.

4. Mai

9. Nov.
Handlungsspezifische Qualifikationen
1. Situationsaufgabe mit dem Schwerpunkt Technik


11. Mai

11. Nov.


25. Mai


20. Nov.
2. Situationsaufgabe mit dem Schwerpunkt Organisation
12. Mai
12. Nov.
26. Mai
21. Nov.
Anmeldeschluss für die Frühjahrsprüfung ist jeweils der 1. März sowie 
für die Herbstprüfung der 1. September .
Später eingehende Anmeldungen können nicht mehr berücksichtigt werden.

Zulassung
Zugelassen zur Prüfung im Prüfungsteil "Fachrichtungsübergreifende Basisqualifikationen" wird, wer
  1. eine mit Erfolg abgelegte Abschlussprüfung in einem anerkannten Ausbildungsberuf, der den Metallberufen zugeordnet werden kann, und danach eine mindestens einjährige Berufspraxis oder
  2. eine mit Erfolg abgelegte Abschlussprüfung in einem sonstigen anerkannten Ausbildungsberuf und danach eine mindestens dreijährige Berufspraxis oder
  3. eine mindestens sechsjährige Berufspraxis nachweist.

    Zugelassen zur Prüfung im Prüfungsteil "Handlungsspezifische Qualifikationen" wird, wer
  • den erfolgreichen Abschluss des Prüfungsteils "Fachrichtungsübergreifende Basisqualifikationen", der nicht länger als fünf Jahre zurückliegt,
  • und in den in Absatz Nr. 1 und 2 genannten Fällen zu den dort genannten Praxiszeiten mindestens ein weiteres Jahr und im Fall des Absatzes Nr. 3 mindestens zwei weitere Jahre Berufspraxis
  • sowie den Erwerb berufs- und arbeitspädagogischer Kenntnisse gemäß der Ausbilder-Eignungsverordnung gewerbliche Wirtschaft nachweist.
Die Berufspraxis soll wesentliche Bezüge zu den Aufgaben eines Industriemeisters haben.
Abweichend von den oben genannten Voraussetzungen kann zur Prüfung in den Prüfungsteilen auch zugelassen werden, wer durch Vorlage von Zeugnissen oder auf andere Weise glaubhaft macht, dass er berufspraktische Qualifikationen erworben hat, die die Zulassung zur Prüfung rechtfertigen.

Prüfungsgebühr: Gesamt 400,00 €

- Fachrichtungsübergreifende Basisqualifikationen 200,00 €
- Handlungsspezifische Qualifikationen 200,00 €