Blauer Teppich 2024

IHK stellt Weichen für die Zukunft der Wirtschaft

Angesichts der zahlreichen wirtschaftspolitischen Probleme in Deutschland wird die IHK Aachen ihr jährliches Dialogforum Blauer Teppich nutzen, um mit rund 500 Vertreterinnen und Vertretern aus Wirtschaft, Wissenschaft, Politik, Verwaltung und Zivilgesellschaft über drängende Zukunftsfragen zu diskutieren.
"Unsere Wirtschaft steht vor historischen Herausforderungen", betont Gisela Kohl-Vogel, Präsidentin der IHK Aachen, und verweist auf akute Themen wie Energiewende, Arbeitskräftemangel, überbordende Bürokratie, Rezession, schwindende Wettbewerbsfähigkeit, internationale Spannungen und Konflikte – und im Rheinischen Revier zusätzlich den Strukturwandel. Die Aachener Unternehmerin appelliert: "Politik und Verwaltung müssen jetzt endlich ihre lange angekündigten Entfesselungsmaßnahmen realisieren, um unser Land schneller und effizienter zu machen. Das fordern wir ein."    
Der Blaue Teppich findet am Dienstag, 5. März, in der Event-Location DAS LIEBIG in der Liebigstraße 19 in Aachen statt. Der Einlass beginnt um 17 Uhr, das Programm um 18 Uhr.
Auch in diesem Jahr erwartet die Teilnehmenden ein hochkarätiges Programm. Auf der Bühne diskutieren:
  • Mona Neubaur, Ministerin für Wirtschaft, Industrie, Klimaschutz und Energie sowie stellvertretende Ministerpräsidentin des Landes Nordrhein-Westfalen,
  • Professor Dr. Stefan Pischinger, Leiter des Instituts für Thermodynamik an der RWTH Aachen und Vorsitzender der Gesellschafterversammlung der FEV Group GmbH,
  • Dr. Lilian Schwich, Mitgründerin und Geschäftsführerin des Start-ups cylib GmbH, sowie
  • Dirk Reuters, Geschäftsführer und Gesellschafter der Talbot Holding GmbH.
Moderiert wird das Dialogforum erneut von der bekannten TV-Journalistin Janine Steeger. 
Die Zuschauerinnen und Zuschauer haben die Möglichkeit, sich an der Diskussion zu beteiligen, indem sie ihre Meinung sagen und Fragen an die Talk-Gäste stellen. Nach dem rund 75-minütigen Dialog lädt die IHK Aachen alle Teilnehmenden zum lockeren Austausch und Networking ein. 
Interessierte Unternehmerinnen und Unternehmer aus der Region sind herzlich eingeladen. 
Sie möchten gerne teilnehmen? Dann melden Sie sich bitte hier kostenfrei an.
Powered by:

Blauer Teppich 2023

IHK-Präsidentin Gisela Kohl-Vogel:
"Endlich ins Machen kommen"

Die IHK Aachen treibt den Strukturwandel im Rheinischen Revier voran. "Raus aus dem Krisenmodus, endlich ins Machen kommen", fordert IHK-Präsidentin Gisela Kohl-Vogel beim IHK-Dialogforum Blauer Teppich vor rund 500 Vertreterinnen und Vertretern aus Wirtschaft, Politik, Wissenschaft und Zivilgesellschaft. Das gelte für alle kommunalen, landes- und bundesweiten Akteure – und ist die Handlungsmaxime der IHK Aachen, um die gesamtgesellschaftlichen Aufgaben wie Energiewende, Arbeitskräftesicherung und Standortförderung für ihre mehr als 84.000 Mitgliedsunternehmen erfolgreich umzusetzen. "Wir Unternehmerinnen und Unternehmer sind bereit für die großen Herausforderungen unserer Zeit und wollen jetzt endlich durchstarten."  
So hat die IHK-Organisation zehn Tempo-Thesen veröffentlicht, um bürokratische Hürden und langwierige Planungsverfahren massiv zu beschleunigen – und damit den dringend notwendigen Ausbau erneuerbarer Energien zu forcieren. "Habt Mut zur Effizienz", ermuntert Kohl-Vogel die Politikerinnen und Politiker in Düsseldorf und Berlin. "Habt den Mut, Vorschriften und Auflagen beherzt zu streichen. Das wäre für viele Unternehmerinnen und Unternehmer ein Befreiungsschlag."
Die IHK Aachen wird ihre Mitglieder künftig noch intensiver über bestehende und neue Fördermaßnahmen beraten, um den Strukturwandel im Rheinischen Revier zu meistern und neue Arbeitsplätze in der Region zu schaffen. Ein neues Förderinstrument sind zum Beispiel die Zukunftsgutscheine des Landes Nordrhein-Westfalen, mit denen gezielt die Transformation kleiner und mittelständischer Unternehmen unterstützt wird: von 3.400 Euro Beratungszuschuss bis hin zu größeren Investitionen im zweistelligen Millionen-Euro-Bereich.
Jeder Einzelne zählt, um die Ideen der IHK Aachen für das Morgen-Land Rheinisches Revier Realität werden zu lassen: eine lebenswerte Region, die Vorreiterin ist für klimaneutrale Energie, innovative Zukunftstechnologien und sichere Arbeitsplätze. Deshalb müsse auch das Megathema Arbeitskräftesicherung mit noch mehr Nachdruck vorangetrieben werden, betont Kohl-Vogel, und kündigt zwei IHK-Initiativen an: Heute, 9. März, startet "#könnenlernen". Die erste bundesweite Ausbildungskampagne aller 79 IHKs und der Deutschen Industrie- und Handelskammer (DIHK) soll junge Frauen und Männer für Ausbildungsberufe begeistern. Im Bezirk der IHK Aachen stehen mehr als 130 IHK-Ausbildungsberufe zur Auswahl, 2.500 Mitgliedsunternehmen aus der Städteregion Aachen und den Kreisen Düren, Euskirchen und Heinsberg bilden aus. Darüber hinaus wird die IHK Aachen eine Zusammenarbeit mit der städtischen Realschule Bretzelnweg in Düren starten. Regionale Unternehmen werden Schülerinnen und Schüler erste Einblicke ins Berufsleben geben und ihnen zeigen, wie schulisches Wissen in den Betrieben zur Anwendung kommt. Betriebe, die an der Kooperation teilnehmen möchten, können sich ab sofort bei der IHK Aachen melden.   
Neben Ausbildung und Arbeitskräftesicherung standen beim Blauen Teppich die Themen Energiesicherheit und stabile Lieferketten im Fokus. Professor Dr. Hermann Bühlbecker, Alleingesellschafter der Henry Lambertz GmbH & Co. KG in Aachen, berichtete von den aktuellen Herausforderungen, die speziell die energieintensiven Unternehmen der Nahrungsmittelindustrie zu meistern haben. Dr. Markus Miele, Geschäftsführender Gesellschafter und Mitglied der Geschäftsführung der Miele & Cie. KG in Gütersloh, gab einen Überblick über die globalen Beschaffungsmärkte und wie sich sein Unternehmen trotz zunehmender politischer Konflikte und Handelshemmnisse international behauptet.  
Professorin Dr. Astrid Lambrecht, Mitglied des Vorstandes des Forschungszentrums Jülich, zeigte auf, warum die Region ideale Voraussetzungen hat, um bundesweite Vorreiterin für Zukunftstechnologien und klimaneutrale Energieträger wie Wasserstoff zu werden. Welche Weichenstellungen dafür auf Verwaltungsebene notwendig sind, skizzierte Dr. Thomas Wilk, Regierungspräsident der Bezirksregierung Köln.    
Der Blaue Teppich hat am Dienstag, 7. März, erstmals als Abendveranstaltung im Das Liebig in Aachen stattgefunden. Der Zuspruch war enorm, die Veranstaltung bereits im Vorfeld ausgebucht. Diejenigen, die nicht beim diesjährigen Dialog-Forum der IHK Aachen dabei sein konnten, können die Aufzeichnung der Podiumsdiskussion auf dem YouTube-Kanal der IHK Aachen aufrufen: