Neues Förderprogramm

Zukunftsgutscheine Rheinisches Revier

Neue Fördermaßnahmen für kleine und mittlere Unternehmen (KMU)

Der kurzfristige Ausstieg aus der Kohleverstromung, höhere Anforderungen an den Klimaschutz und sich stetig verändernde Rahmenbedingungen durch den Fachkräftemangel oder Megatrends wie die Digitalisierung stellen die Unternehmen im Rheinischen Revier vor zahlreiche Herausforderungen. Diese reichen von der Erschließung neuer Wachstumsmärkte und der Erneuerung des eigenen Geschäftsmodells bis hin zu erhöhten Qualifizierungsanforderungen. Gleichzeitig bieten der Strukturwandel und die wirtschaftliche Neupositionierung der Region vielen Unternehmen die Chance, das eigene Geschäftsmodell zukunftsfest, klimaschonend und ressourceneffizient aufzustellen.
Mit dem neuen Förderprogramm “Zukunftsgutscheine” unterstützen die Europäische Union, das Land Nordrhein-Westfalen und die Bundesagentur für Arbeit kleine und mittlere Unternehmen mit bis zu 249 Beschäftigten im Rheinischen Revier bei der Bewältigung des Strukturwandels. Das breit angelegte Förderprogramm richtet sich an KMU mit Betriebsstätte in Stadt und StädteRegion Aachen, den Kreisen Düren und Heinsberg sowie mit Einschränkungen auch im Kreis Euskirchen und an einem anderen Standort im Rheinischen Revier.
Die Zukunftsgutscheine enthalten folgende Förderbausteine:

1. Externe Beratung

Gerade in innovativen Geschäftsfeldern muss mitunter auf externes Know-how zurückgegriffen werden. Daher sehen die Zukunftsgutscheine umfassende Beratungsleistungen vor, die dabei helfen können, aktuelle Entwicklungen aufzugreifen und im Rahmen einer Anpassung oder Veränderung des Geschäftsmodells umzusetzen. Dabei stehen Themen aus den Bereichen Klimaschutz, Ressourceneffizienz, Green Economy und der Digitalisierung im Vordergrund. So haben Sie etwa die Möglichkeit, im Rahmen der Transformationsberatung bis zu 4.800 Euro Zuschuss zu erhalten.

2. Personal

Um die Unternehmen zielgerichtet neu aufzustellen, kann im Rahmen der Zukunftsgutscheine auch personelle Unterstützung beantragt werden. So werden für einen befristeten Zeitraum Personalausgaben für Transformationsaufgaben gefördert. So können Sie bis zu 45.000 Euro Zuschuss für zwei Jahre erhalten. Ziel ist die Umsetzung innovativer und digitaler Produkte, Dienstleistungen und Produktionsprozesse in kleinen Unternehmen sowie die Geschäftsmodelltransformation im Sinne des Green Deals.

3. Qualifizierung

Die Umstellung von Geschäftsmodellen und betrieblichen Prozessen verändert häufig auch die Anforderungen an die Mitarbeitenden. Um in den Unternehmen das erforderliche Know-how zu entwickeln, die Beschäftigten im Transformationsprozess mitzunehmen und an eine sich stetig verändernde Arbeitsweilt anzupassen, werden über die Zukunftsgutscheine Qualifizierungsmaßnahmen für bestehende Belegschaften gefördert. Nutzen Sie etwa den Bildungsscheck, um bis zu 500 Euro Zuschuss zu erhalten.

4. Investitionen

Innovative Lösungen für mehr Klima und Ressourcenschutz im Betrieb oder die Umstellung von Geschäftsmodellen sind kostenintensiv. Daher können in begrenztem Umfang Investitionen zur Umsetzung des Transformationsprozesses übernommen werden, insbesondere Maßnahmen zur energetischen und ressourcenorientierten Optimierung von Anlagen sowie Investitionen zur Digitalisierung der Unternehmens- und Produktionsprozesse. In diesem Baustein sind bis zu 60 Prozent Förderzuschuss möglich.
Die breite Ausrichtung des Programms ermöglicht, dass den oft sehr unterschiedlichen Herausforderungen im Strukturwandel effektiv begegnet werden kann.
Für eine erste Information bietet die Zukunftsagentur am 9. Februar 2023, um 10:00 Uhr, eine Online-Informationsveranstaltung an. Hier finden Sie die Anmeldung und weitere Informationen.
Die Zukunftsscouts der IHK Aachen unterstützten aktiv die Förderung und beraten Sie gerne.