DIHK News Detail DIHK News Detail

Der "Galileo Master Baden-Württemberg" 2019 kommt aus Freiburg

02. Dezember 2019 - DIHK

Im Europäischen Satellitennavigationswettbewerb der baden-württembergischen Industrie- und Handelskammern (IHKs) steht nun der Landessieger fest: Platz eins ging an die Freiburger Tocsen GmbH für einen am Fahrradhelm angebrachten Sensor, der im Falle eines Sturzes Angehörige benachrichtigt.

Gute Chancen erhoffen sich die Wettbewerbsteilnehmer aus dem "Ländle" auch beim internationalen Teil des Galileo Masters: Aus Baden-Württemberg kamen in diesem Jahr 18 Beiträge; mehr hatte nur das Vereinigten Königreich zu bieten. Die länderübergreifende Preisverleihung findet am 4. Dezember 2019 in der finnischen Hauptstadt Helsinki statt.

Doch zunächst machten in Baden-Württemberg die nachfolgenden Unternehmen das Rennen.

Platz 1: Tocsen GmbH, Freiburg

Nach einem Mountainbike-Sturz eines Freundes, der nach einem Genickbruch ohnmächtig nur zufällig von Wanderern gefunden wurde, entwickelten die Gründer ihren Sensor mit App. Das System fragt nach einem Unfall, ob Hilfe benötigt wird. Antwortet der Radfahrer nicht, benachrichtigt die App Angehörige oder Rettungsdienste und gibt die exakte Position an.

Platz 2: Hochschule Karlsruhe

Exakte Vermessungen sind teuer – für viele Aufgaben wie etwa Konzertaufbauten oder Grobplanungen von Bauvorhaben reicht allerdings meist eine Genauigkeit auf zehn Zentimeter. Smartphones mit Stereokameras oder Lasermesser können dies kostengünstig erledigen; Voraussetzung ist allerdings der Zugriff auf viele der in den Handys verbauten Sensoren. Berührungslos ermöglicht das der in Karlsruhe entwickelte "GNSS/MEMS based Object Georeferencer".

Platz 3: Swarm Logistics GmbH, Stuttgart, und Alb Radmanufaktur GmbH, Grabenstetten

Den dritten Platz teilen sich Kandidaten aus Stuttgart und Grabenstetten. Die Swarm Logistics GmbH setzt auf Optimierung im Transportgewerbe. Ihre Algorithmen planen Routen und helfen unter anderem dabei, Leer- und Halbvollfahrten zu vermeiden. Das Start-up Alb Radmanufaktur GmbH wurde für die Entwicklung eines neuartigen E-Trikes ausgezeichnet.

Einzelheiten gibt es auf der Website der baden-württembergischen IHKs.