7. Juni 2022

Fördergeld für ausbildende Kleinbetriebe

Die IHK Ulm und die Handwerkskammer Ulm begrüßen gemeinsam das ESF-Förderprogramm „Ausbildungsbereitschaft stärken“. Das Land fördert darüber kleinere Betriebe, die ihr Ausbildungsengagement aufrechterhalten oder gar erhöht haben. Der Schwerpunkt des Landesprogramms liegt auf der Stärkung der beruflichen Ausbildung und damit der Sicherung des Fachkräftenachwuchses. Gerade Betriebe mit vergleichsweise wenigen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, die durch die Auswirkungen der Corona-Pandemie stark betroffen sind, leisten einen sehr wichtigen Beitrag zur dualen Ausbildung und sollen durch das Förderprogramm unterstützt werden.
„Dies ist ein großartiges Zeichen des Landes, die Ausbildung wert zu schätzen. Unsere Meisterinnen und Meister sind neben ihrer betrieblichen Aufgabe auch Lehrer und Pädagogen. Sie nehmen eine zentrale Aufgabe wahr. Ausbildung kostet die Betriebe zudem viel Geld. Es ist deshalb gut und richtig, dass das Land sich an diesen Ausgaben beteiligt. Insbesondere in den herausfordernden Zeiten, in denen wir uns gerade befinden“, sagt Dr. Tobias Mehlich, Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer Ulm.
„Das duale Ausbildungssystem, um das uns die Welt beneidet, trägt auch in den aktuell und bis auf weiteres anspruchsvollen Zeiten einen großen Teil zur Fachkräftesicherung bei. Ich freue mich, dass die Politik das Engagement der Unternehmen in die Ausbildungsarbeit sieht und würdigt - und nun auch finanziell unterstützt“, ergänzt Petra Engstler-Karrasch, Hauptgeschäftsführerin der IHK Ulm.
Voraussetzungen für die Förderung sind ein Unternehmenssitz in Baden-Württemberg und eine maximale Anzahl von neun Beschäftigten in Vollzeitäquivalenten. Zudem sind nur Ausbildungsverhältnisse förderfähig, die in dem Zeitraum vom 1. August 2021 bis zum 31. August 2022 starten, bzw. begonnen haben.
Die Höhe der Förderung beträgt pauschal 3.500 Euro pro Ausbildungsvertrag und muss bis spätestens 31. Dezember 2022 bei der L-Bank in Karlsruhe beantragt werden. Ausbildungsunternehmen können die Antrags- und Bestätigungsformulare auf der folgenden Seite herunterladen: https://www.esf-bw.de/esf/index.php?id=766
Die IHK Ulm berät und informiert Unternehmen zum Förderprogramm unter der Telefonnummer 0731/173-374, per E-Mail unter ausbildung@ulm.ihk.de oder auf ihrer Website www.ulm.ihk24.de (Nr. 5541904).
Die Handwerkskammer Ulm hat auf ihrer Website alles Wichtige zum Förderprogramm für ausbildende Betriebe zusammengestellt: https://www.hwk-ulm.de/foerderung-fuer-ausbildende-betriebe/

Ansprechpartnerin für Handwerksbetriebe ist bei der Handwerkskammer Ulm:
Stephanie Vogel, Ausbildung, Tel. 0731 1425-6220, st.vogel@hwk-ulm.de